Deutschland

Traditionshändler meldet Insolvenz an: Unternehmen nach 95 Jahren pleite

Person kassiert Ware in einem Supermarkt.
+
Ein Traditionshändler hat Insolvenz angemeldet.

In Deutschland melden immer mehr Unternehmen Insolvenz an. Nun folgt der nächste Traditionshändler.

Dortmund – Die Corona-Pandemie und der Krieg in der Ukraine machen vielen Supermärkten und Discountern schwer zu schaffen. Doch auch Elektrohändler sind von einer Insolvenz betroffen. Aus diesem Grund müssen immer mehr Inhaber ihre Läden aufgeben. Ein Unternehmen hat deshalb nach 95 Jahren Insolvenz angemeldet.

UnternehmenReformhaus Bacher
SitzDüsseldorf
Mitarbeiter500 Stück

Traditionshändler meldet Insolvenz an: Unternehmen nach 95 Jahren pleite

Bei dem insolventen Traditionshändler handelt es sich um das Reformhaus Bacher, welches deutschlandweit über 100 Standorte hat. Vertreten sind diese überwiegend in Nord- und Nordwestdeutschland sowie am Oberrhein. Geschäfte finden Verbraucher unter anderem an Hauptbahnhöfen, in Einkaufscentern und auch in kleinen Straßen.

Im Sortiment gibt es sowohl Naturkost und -kosmetik als auch Bio-Ware – zumindest bis jetzt. Denn das Unternehmen steckt aufgrund der Pandemie in finanziellen Schwierigkeiten und hat bereits Insolvenz angemeldet. Umso untypischer ist es daher, dass das Unternehmen trotzdem neues Personal einstellt (mehr Service-News bei RUHR24).

Traditionshändler meldet Insolvenz an: Pleite nach 95 Jahren – so soll es weitergehen

Doch der Grund ist einleuchtend, denn damit wolle das Unternehmen sich dafür einsetzen, dass die Filialen nach wie vor bestehen bleiben können. Dafür bleibt der Betrieb weiterhin ganz normal am Laufen und auch der Online-Handel soll ausgebaut werden. Von Aufgeben ist somit keine Spur – doch auch an die neuen Mitarbeiter wird gedacht.

Denn falls es doch dazu kommen sollte, „dass gegebenenfalls einzelne Filialen durchs Raster fallen sollten“, ginge man davon aus, „dass die betroffenen Beschäftigten künftig in der Regel in anderen Filialen in der Nähe tätig werden“, erklärt das Reformhaus Bacher. Eine Confiserie musste kürzlich ebenfalls einen Insolvenzantrag stellen.

Das Reformhaus Bacher hat Insolvenz angemeldet.

Auch die Geschäftsführung wirkt optimistisch: „Der Grundstein für den Neuanfang ist bereits gelegt. Wir sind sehr zuversichtlich, eine dauerhafte Lösung zum Erhalt des Unternehmens zu finden“, heißt es. Und auch Kunden des Geschäfts können vorerst aufatmen. Wie es mit dem Traditionshändler in einigen Monaten weitergeht, bleibt vorerst abzuwarten.

Mehr zum Thema