Umweltfreundliche Fastenzeit

Tipps, wie die Fastenzeit für klimafreundlicheres Verhalten genutzt werden kann

Ein Mann repariert ein Fahrrad in einem Geschäft.
+
Dinge wie Fahrräder zu reparieren, anstatt sie wegzuwerfen, gehört zu klimafreundlichem Verhalten.

Die Fastenzeit kann man als Gelegenheit ergreifen, sein Verhalten klimafreundlicher zu gestalten. Hier sind ein paar Starthilfen.

Um die Fastenzeit kommt man zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag nicht herum. Dabei geht es darum, sich in Verzicht zu üben. Das kann weniger bis gar kein Fleisch sein, was viele Menschen mit reichlich Fischverzehr ausgleichen. Kein Alkohol, weniger Süßigkeiten. Allerdings muss dieser Verzicht nicht auf Ernährung beschränkt werden, es gibt unermessliche Möglichkeiten. Schön, wenn als Nebeneffekt dabei auch noch klimafreundliches Verhalten herauskommt.
Ob richtiges Lüften, Dinge selbst reparieren, gärtnern für das Klima - alles ist drin, BuzzFeed.at* hat berichtet.

Klimafreundliches Verhalten in der Fastenzeit kann der Beginn für einen allgemein bewussteren Umgang sein und ist ganz leicht, wie diese Liste zeigt. *BuzzFeed.at ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.