Mit Laptop und Smartphone bezahlen

Sparkasse: Neue Funktion soll Online-Banking sicherer machen

Die Sparkasse sorgt für 2022 neues Online-Banking. Für Kunden hat dies große Auswirkungen.

Deutschland – Wer viel am Computer arbeitet, der nutzt vermutlich auch die Möglichkeit, über den Laptop oder das Smartphone Überweisungen zu tätigen und seinen Kontostand abzufragen. Auf Kunden der Sparkasse wartet aktuell eine Änderung. In einigen Städten Deutschlands ist sie bereits verfügbar.

FinanzgruppeSparkasse
Kundenrund 50 Millionen
Anzahl der Kreditinstitute376

Sparkasse plant Änderung: Online-Banking für Kunden bald neu

Der Gang zum Geldautomaten für Überweisungen oder Ähnliches wird für viele Personen immer seltener. Gerade in Zeiten des Homeoffice ist die Erledigung und Überprüfung der Finanzen über technische Geräte eine Erleichterung – sollte man zumindest meinen.

Die Sparkasse sieht darin jedoch Verbesserungsbedarf und reagiert. Nach dem Aus für bestimmte EC-Karten bei der Sparkasse ist nun das Portal zum Online-Banking betroffen.

Doch dies solle zum Vorteil der Kunden geschehen und zukünftig noch einfacher zu bedienen sein, wie verschiedene Medien berichten. So können Personen, die über die App oder im Browser ihre Finanzen kontrollieren und Geld versenden, demnächst durch die sogenannte „Drag and Drop“-Funktion die eigenen Konten neu anordnen, die beim Online-Banking hinterlegt sind. Und das gilt nicht nur für Depots bei der Sparkasse (weitere digitale News bei RUHR24).

Vor Betrug schützen: Online-Banking von Sparkasse bekommt neue Funktion für Kunden

Nach Informationen von Chip.de soll bald ebenso möglich sein, Online-Konten hinzuzufügen, die zu anderen Banken gehören. Das sorgt für einen kompletten Überblick über die eigenen Finanzen.

Sämtliche Kontoaktivitäten gibt es zudem in der neuen Umsatzliste auf einen Blick. Für eine noch bessere Übersichtlichkeit sind die Umsätze nach Datum sortiert und erhalten das Händler-Logo an der Seite. So ist es beispielsweise einfacher, einen Betrug bei der Sparkasse zu erkennen und zu melden.

Sparkasse ändert Online-Banking – welche Kunden den Service jetzt schon nutzen können

Um sich vor Kriminellen zu schützen, gibt es verschiedene TAN-Verfahren zur Identifizierung. Allerdings müssen sich Kunden der Sparkasse künftig von einer der Funktionen verabschieden. Denn die Option, einen Code per SMS zugesendet zu bekommen, soll noch 2022 verschwinden.

Erfreulicher ist es hingegen, dass schon einige Kunden das geänderte Online-Banking der Sparkasse nutzen* können. Nach Angaben von Chip.de zählen Kunden aus Hannover, Taunus und Hanau dazu. Der Merkur* nennt hingegen neben der Landeshauptstadt Niedersachsens noch Düsseldorf, Paderborn, Bremen und Nürnberg.

Kunden einiger Filialen der Sparkasse können die Überweisungen künftig leichter Zuhause erledigen.

In weiteren Regionen Deutschlands soll das neue Online-Banking „im Verlauf des Jahres 2022“ verfügbar sein, so das Nachrichtenportal. Kunden, die zu einer der aufgelisteten Filialen gehören, können die Änderungen zunächst in einer Demo-Version testen und sich anschließend für das neue System registrieren.

Daueraufträge bei der Sparkasse: neues Online-Banking soll Überweisung schneller machen

Dann können sich die Kunden der Sparkasse auch auf unkompliziertere Überweisungen freuen. So soll die vereinfachte Steuerung dafür sorgen, dass Daueraufträge direkt auf der entsprechenden Oberfläche für die digitale Übertragung von Geld aufgeführt sind. Dadurch sollen unnötige Klicks vermieden und Zeit eingespart werden. *Merkur.de ist wie RUHR24 Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Monique Wüstenhagen/ dpa

Mehr zum Thema