Durstige Autofahrer

Trinken am Steuer: Sogar Bier ist unter einer Bedingung erlaubt

Wer am Steuer trinken will, braucht sich in Deutschland keine Gedanken zu machen. Hierzulande ist sogar Bier erlaubt. Im Ausland sieht das anders aus.

München – Für einen gesunden Lebensstil – und insbesondere bei Hitze – ist es wichtig, immer genug zu trinken. Doch das ist nicht immer ganz einfach, vor allem dann, wenn man längere Strecken im Auto sitzt. Dabei kann ein Flüssigkeitsmangel hinterm Steuer zur Gefahr werden. Doch darf man während der Fahrt überhaupt zur Wasserflasche greifen oder muss man, wenn der Durst zuschlägt, den nächsten Rastplatz ansteuern?

Bußgeldkatalog-VerordnungRechtsverordnung des deutschen Bundesverkehrsministeriums
InhaltRegelsätze für Bußgelder und Verwarnungsgelder bei Verkehrsordnungswidrigkeiten
Letzte Änderung 2022

Trinken während der Autofahrt: Auch Bier ist unter Umständen erlaubt

Vorweg die Entwarnung, Autofahrer, die es eilig haben und am Verdursten sind, müssen keine Trinkpause machen. Am Steuer zu trinken, ist in Deutschland grundsätzlich erlaubt, wie 24auto.de berichtet. Eine Vorschrift, die dies verbietet, gibt es – ähnlich wie beim Schuhwerk – hierzulande nicht.

Zudem gibt es auch keine Vorschriften, welche Getränke während der Fahrt zu sich genommen werden dürfen. Heißt neben Wasser, Kaffee, Tee und Cola, dürften Autofahrer am Steuer theoretisch auch ein Bier trinken. Ein Bußgeld dafür droht nicht – zumindest so lange man sich an die Promillegrenze hält.

Im Bußgeldkatalog steht dazu folgendes: „Grundsätzlich gilt in Deutschland eine Promillegrenze von 0,5. Solange sich Autofahrer daran halten und im Vorfeld nur so viel konsumieren, dass sich ihre Blutalkoholkonzentration unter diesem Wert bewegt, ist Alkohol am Steuer im Regelfall erlaubt.“

Trinken während dem Autofahren: Alkoholkonsum ist erlaubt – aber keine gute Idee

Unabhängig vom Getränk der Wahl empfiehlt es sich dennoch, den nächsten Rast- oder Parkplatz für eine Trinkpause anzusteuern. Sollte es nämlich zu einem Unfall kommen, kann die Versicherung eine Teilschuld geben, da nicht die volle Aufmerksamkeit auf den Straßenverkehr gerichtet war (mehr News zu Auto & Verkehr bei RUHR24).

Dann gerät auch die eigentliche Promillegrenze ins Wanken. Wer Alkohol am Steuer trinkt und durch sein Verhalten den Straßenverkehr gefährdet, muss mit Sanktionen rechnen. Und dann reicht laut bussgeldkatalog.org auch schon ein Wert von 0,3 Promille aus. Daher bleibt es dabei: Autofahren und Alkohol am Steuer trinken sind generell keine gute Idee.

Trinken am Steuer: Sogar Bier ist während der Autofahrt erlaubt.

Fahranfängern ist es grundsätzlich nicht erlaubt, Bier am Steuer zu trinken – zumindest so lange sie noch in der Probezeit sind oder unter 21 Jahre alt sind. Für diese Gruppe gilt die 0,0 Promille-Grenze.

Trinken am Steuer: Im Ausland gelten andere Regeln und es drohen hohe Strafen

Wer dennoch nicht auf ein Getränk während der Fahrt verzichten möchte, sollte entsprechend vorausschauend planen und Flaschen benutzen, die sich mit einer Hand öffnen lassen.

Bei Fahrten ins Ausland sollte man sich zudem über die dortigen Bestimmungen informieren, da die Bußgelder oft höher ausfallen als hierzulande. Zudem gibt es oft kuriose Gesetze, die sich Autofahrern nicht immer erschließen. Und: Wie auch in Deutschland wurden 2022 im Ausland die Bußgelder drastisch erhöht.

In Österreich ist es beispielsweise nur dann erlaubt, am Steuer zu trinken, wenn dafür nur eine Hand beansprucht wird und man nicht abgelenkt wird. In Frankreich wiederum gibt es seit 2015 ein Gesetz, dass es verbietet, während der Fahrt zu trinken. Ein Verstoß wird mit einem Bußgeld in Höhe von 75 Euro bestraft.

Rubriklistenbild: © agefotostock/Imago

Mehr zum Thema