Hilfreiche Küchentipps 

Töpfe und Pfannen reinigen: Was gegen angebrannte Krusten hilft

Angebrannte Töpfe und Pfannen sind in vielen Küchen keine Seltenheit. Mit diesen Tricks gelingt die Reinigung im Handumdrehen. 

Dortmund – Wer kennt es nicht? Kurz nicht richtig aufgepasst und schon ist der leckere Eintopf am Boden des Topfes verbrannt und man kann sich auf eine hartnäckige Kruste gefasst machen. Stundenlanges Einweichen und lästiges Schrubben sind da praktisch vorprogrammiert? Falsch gedacht: Mit diesen einfachen Hausmitteln kann man Angebranntes bei Töpfen und Pfannen mühelos entfernen. 

Chemische VerbindungNatriumhydrogencarbonat (Natron)
FormelNaHCO₃
Löslich inWasser
VerwendungU.a. Herstellung von Backpulver, Putzmittel, Medizin

Angebrannten Topf reinigen: Erste Hilfe bei leichten Verkrustungen

Zwischen Homeoffice, Wäsche waschen und Putzen muss oft noch eine schnelle Mahlzeit auf den Tisch gezaubert werden. Man stellt den Topf auf den Herd und bringt dann noch schnell den Müll raus. Dann kommt man in die Küche zurück und muss feststellen: Das Essen ist angebrannt. Was nun? 

Wer schnell reagiert, hat Glück. Wem auffällt, dass der Topf angebrannt ist, sollte ihn schnellstmöglich mit Wasser füllen und wieder auf die warme Herdplatte stellen. Dadurch können leichte Verkrustungen sofort einweichen und eine schweißtreibende Reinigung bleibt erspart (mehr Lifehacks bei RUHR24.de).

Angebrannte Pfanne: Die Wunderwaffe Essig 

Oft ist es für ein rasches Handeln zu spät oder die Verschmutzung sitzt bereits zu tief und fest. Wasser allein reicht nicht mehr aus, um den verbrannten Topf oder die Pfanne zu retten. Dann hilft nur noch der Griff zu anderen Mitteln. Ganz hoch im Kurs steht Essig – ein richtiger Alleskönner, wie Utopia berichtet. 

So bekommt man Topf und Pfanne mit Essig wieder sauber: 

  • Etwa 150 ml Wasser mit 50 ml Essig vermischen (bei größeren Pfannen oder Töpfen kann gerne eine größere Menge im Verhältnis 3:1 benutzt werden). 
  • Das Gemisch nun in die Pfanne geben, sodass der angebrannte Boden vollständig bedeckt ist. 
  • Als Nächstes wird die Flüssigkeit zum Kochen gebracht und der Herd anschließend wieder abgestellt. 
  • Die Mischung ca. 15 Minuten einwirken lassen. 
  • Im letzten Schritt wird das Ganze abgegossen und die Rückstände können mühelos mit einem Schwamm abgewischt werden. 

Angebrannten Topf mit dem Hausmittel Natron reinigen 

Es ist kein Geheimnis, dass Essig beim Erhitzen beißenden Dämpfe ausstößt. Wer seine Nase allerdings trotz Lüften nicht strapazieren will, kann alternativ zur Allzweckwaffe Natron greifen, um angebrannte Töpfe und Pfannen zu reinigen

So funktioniert’s: 

  • Kaltes Wasser in den verunreinigten Topf gießen, sodass der Boden großzügig bedeckt ist. 
  • Nun einen Teelöffel Natron unterrühren und das Ganze zum Kochen bringen. 
  • Den Topf vom Herd nehmen und die Flüssigkeit vollständig abkühlen lassen. 
  • Anschließend kann das Gemisch wieder abgegossen und die Reste entfernt werden. 
  • Wer gerade kein Natron zur Hand hat, kann dieselbe Prozedur auch mit Backpulver durchführen. 

Mit Zwiebeln angebrannten Pfannen und Töpfen den Garaus machen 

Wer gerne auf ein umweltfreundliches Hausmittel zurückgreifen möchte, kann leichte Verkrustungen mithilfe von Zwiebeln entfernen. 

So einfach geht’s: 

  • Zwei Zwiebeln in Würfel schneiden und sie zusammen mit reichlich Wasser in die betroffene Pfanne geben. 
  • Das Ganze kochen lassen, bis die Flüssigkeit fast vollständig verdampft ist. 
  • Jetzt sollte sich der Belag gelöst haben und kann zusammen mit dem Zwiebelwasser abgegossen werden. 
  • Sollte dies nicht der Fall sein, kann einfach Wasser hinzugegossen und nochmals aufgekocht werden. 
Zwiebel ist nicht nur ein Hausmittel gegen Erkältung, sondern auch hilfreich bei angebrannten Töpfen und Pfannen.

Angebrannten Topf reinigen: Waschmittel macht nicht nur Kleidung sauber

Waschmittel säubert nicht nur Kleidung. Laut T-Online hilft es auch effektiv bei Angebranntem in Topf und Pfanne. Die Anwendung ist dabei genauso einfach wie beim Wäsche waschen: Zunächst wird der zu reinigende Topf zur Hälfte mit Wasser gefüllt und bis zu drei Esslöffel Waschpulver hinzugefügt (bei kleineren Töpfen kann es etwas weniger sein). 

Dann wird die Mischung aufgekocht. Der Topf sollte dabei stets im Auge behalten werden, da das Waschpulver stark schäumt. Sobald das Wasser kocht, wird der Herd abgestellt und dem Ganzen noch eine Weile Einwirkzeit gegeben. Anschließend kann das Schmutzwasser abgegossen und eventuelle Rückstände können ganz einfach mit einem Lappen entfernt werden. 

Man sieht: Angebranntem Essen folgt nicht zwingend mühseliges Säubern. Manchmal reicht ein schneller Griff in die Trickkiste und schon sind angebrannte Töpfe und Pfannen im Nu wieder blitzeblank. Natalie Mainka

Rubriklistenbild: © Christin Klose, Soeren Stache, Bernd Settnik/dpa, Collage: RUHR24.de

Mehr zum Thema