Wussten Sie’s?

Vergessene Tomatensorten: So außergewöhnlich gut, dass sie wieder im Trend sind

Bunte Tomaten auf Stroh. (Symbolbild)
+
Bereits früher gab es eine große Tomatenvielfalt. (Symbolbild)

Bei Tomatenfans sind alte Sorten besonders beliebt, auch wenn die meisten nicht im Sortenregister stehen. Der Grund dahinter ist der besondere Geschmack.

München – Es gibt über 35.000 Tomatensorten weltweit, davon gehen zumindest manche Experten aus. Davon sind allerdings nur etwa 3.800 Sorten zugelassen. Nur wenige davon sind alte Sorten. Das schmälert aber nicht im Geringsten deren Beliebtheit. Es gibt Vereine, Gärtner und Tomatenfans, die sich deren Erhaltung verschrieben haben.
Das lohnt sich auch auf jeden Fall, denn die alten Tomatensorten sind ganz außergewöhnlich, weiß 24garten.de.*

Alte Tomatensorten anzubauen ist deshalb mehr als nur ein Trend. Die Erhaltung ist für viele Tomatenfans eine Leidenschaft und eine wichtige Arbeit. Denn die große Vielfalt und Aromen dieser ungewöhnlichen Sorten müssen auf jeden Fall erhalten bleiben.

Auch wenn es eine kleine Schatzsuche ist, das Saatgut der alten Sorten zu finden, lohnt es sich. Die alten Tomatensorten haben noch einen richtigen Tomatengeschmack und dabei ganz viele unterschiedlichen Aromen. Außerdem haben viele dieser Sorten eine gute Robustheit gegen unterschiedlichste Schädlinge, Krankheiten oder klimatische Herausforderungen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.