Discounter

Tegut, Edeka und Lidl: Einkaufsmärkte planen drastische Änderung – Könnte das Einkaufen revolutionieren

Bezahlen ohne Personal, dafür automatisch beim Verlassen der Supermarkt-Filiale per App. Das testen die Discounter Lidl, Edeka, Kaufland und Co. (Symbolbild)
+
Bezahlen ohne Personal, dafür automatisch beim Verlassen der Supermarkt-Filiale per App. Das testen die Discounter Lidl, Edeka, Kaufland und Co. (Symbolbild)

Deutsche Supermarkt-Ketten wie Edeka, Lidl, Kaufland und Co. testen derzeit neue Konzepte. Damit könnte sich das Einkaufen für immer verändern.

Einkaufen um Mitternacht, ohne Bargeld und ohne aktiven Bezahlvorgang: Das könnte in einigen Supermärkten in Deutschland zukünftig Wirklichkeit werden. Mehrere Discounter testen derzeit verschiedene Modellprojekte mit Filialen ohne Personal, die rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche geöffnet sind. Sowohl die Schwarz-Gruppe, mit den Discountern Lidl und Kaufland, als auch Tegut und Edeka testen solche Konzepte bereits an einzelnen ausgewählten Standorten, wie hna.de* berichtet. Für Kunden könnte das Einkaufen im Supermarkt in der Zukunft somit deutlich flexibler werden*. Ohne Wartezeiten an der Kasse und Gedränge kurz vor Ladenschluss.

Und so funktioniert ein mögliches Konzept bei Lidl, Edeka, Kaufland und Co.: Per Automat oder App werden die gewünschten Artikel ausgewählt. Diese werden dann mit Robotertechnik in einem Abholfach für den Kunden bereitgestellt, der die Produkte nur noch einsammeln und nach Hause transportieren muss. Wichtig: Vor der Nutzen dieser Systeme ist stets eine vorherige Registrierung über die entsprechende App der jeweiligen Discounter vonnöten. Ein weiteres Modellkonzept sieht vor, dass sich die Kunden im Supermarkt selbst bedienen können. Die ausgewählten Produkte werden dann über Kameras und Sensoren erfasst. Die Bezahlung erfolgt schließlich nicht aktiv an einer Kasse oder einem Automaten, sondern voll automatisch über die App beim Verlassen der Filiale. *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.