ADAC warnt jedoch

Tanken: Für zusätzlichen Kanister im Auto gilt eine strenge Regel

Bei den aktuell hohen Spritpreisen in Deutschland füllen viele Autofahrer ihre Benzinkanister. Doch welche Menge darf man tanken und transportieren?

Dortmund – Aktuell kostet der Liter Benzin oder Diesel über 2 Euro. Da wollen viele Autofahrer beim Tanken etwas Geld sparen und bei günstigeren Preisen etwas mehr Kraftstoff im Reservekanister mitnehmen. Doch in Deutschland ist die maximale Menge begrenzt. Der ADAC warnt zudem vor Gefahren.

Land:Deutschland
Thema:Benzinkanister
Maximale Menge:60 Liter

Benzinkanister in Deutschland: Maximale Menge sind 60 Liter Kraftstoff

Viele Autofahrer tanken derzeit neben dem Auto auch noch einen Kraftstoffkanister voll. Gängige Größen sind dabei 5, 10 oder 20 Liter. Dabei ist die in Deutschland erlaubte Menge überraschend groß: 60 Liter Kraftstoff darf man als Privatperson in einen Benzinkanister füllen.

Laut Landesinstitut für Arbeitsgestaltung in NRW darf diese Menge aber nur in geeigneten und wiederverschließbaren Behältern (UN- oder RKK-Zulassung) transportiert werden. Insgesamt dürfen nicht mehr als 240 Liter Benzin oder Diesel auf einmal im Fahrzeug verstaut werden. Die Kanister müssen zudem gesichert sein und dürfen nicht verrutschen.

Wer noch mehr Kraftstoff transportieren will, der muss teilweise besondere Anforderungen erfüllen. Dazu können je nach Menge etwa besondere Warntafeln, Beförderungspapiere oder Feuerlöscher nötig sein (alle News zu Auto und Verkehr auf RUHR24 lesen).

ADAC warnt vor zu großem Benzinkanister im Auto: „Nicht mehr als 10 Liter mitnehmen“

Der ADAC warnt jedoch davor, die maximale Menge bei den Benzinkanistern im Auto auszureizen: „Aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich aber, nicht mehr als 10 Liter Kraftstoff mitzunehmen“, schreibt der Automobilclub auf seiner Internetseite.

Zudem sollte der Reservekanister möglichst weit von den Insassen entfernt im Fahrzeug transportiert werden. Der ADAC empfiehlt hier den Kofferraum. So ist die Gefahr bei einer Fehlfunktion oder einem Unfall geringer.

Wer mit einem Benzinkanister ins Ausland fährt, sollte vorher unbedingt die Regelung der entsprechenden Länder prüfen. Denn etwa in Bulgarien, Griechenland oder Luxemburg ist die Mitnahme von Benzin verboten. In den Niederlanden oder Dänemark sind hingegen nur 10 Liter erlaubt.

Tanken: Autofahrer sollten Ablaufdatum der Kraftstoffkanister prüfen

Wer wegen der hohen Spritpreise in Deutschland jetzt losfährt und dazu den alten Reservekanister aus dem Keller kramt, sollte vorher aufs Datum achten. Denn die Modelle aus Kunststoff haben ein Ablaufdatum. Nach Angaben des Landesinstituts für Arbeitsgestaltung gilt dabei eine Frist von 5 Jahren, gerechnet ab Herstellungsdatum. Ein entsprechender Stempel muss demnach auf den geprüften Reservekanistern oder der Verpackung vorhanden sein.

Die Preise für Benzin und Diesel sind zuletzt in ganz Europa gestiegen.

Lagern sollte man Benzin oder Diesel in Kunststoffkanistern laut 20min nur wenige Jahre. Denn mit der Zeit verflüchtigen sich Stoffe aus dem Kraftstoff, der sich dann mitunter nicht mehr so gut entzünden lässt. In dichten Metallkanistern soll die Lagerung hingegen länger als 10 Jahre möglich sein.

Rubriklistenbild: © Felix Kästle/dpa

Mehr zum Thema