Aldi, Edeka, Netto, Rewe und Globus

Deutschlandweiter Käse-Rückruf – fast alle Supermärkte betroffen

Wieder macht ein Rückruf von Käse die Runde. Es handelt sich dabei um eine Marke aus vielen Supermärkten. Das Produkt wurde deutschlandweit angeboten.

Dortmund – Nach dem großen Rückruf von Ziegenkäse bei Aldi, Lidl und Edeka, von dem gleich sieben Sorten betroffen waren, folgt nun die nächste Produktwarnung. Wieder geht es um einen beliebten Käse. Dem Hersteller ist ein Fehler unterlaufen, weshalb der Käse aus dem Verkauf genommen werden muss.

KäseGrana Padano
DefinitionLangsam reifender halbfetter Hart- und Reibkäse aus Kuhmilch der weitreichenden Po-Ebene in Italien
Reifezeit8–20 Monate

Deutschlandweiter Rückruf von Käse – Fehler als Ursache für den Verkaufsstopp

Bei Rewe, Netto und Globus ist er fest im Sortiment, Aldi und Edeka hatten den Käse erst kürzlich im Angebot und auch bei Kaufland ist das Produkt immer wieder im Regal zu finden: der Käse Grana Padano Riserva von Giovanni Ferrari. Nun ist ausgerechnet die weit verbreitete Marke von einem Rückruf betroffen – allerdings nur eine geringe Stückzahl, wie der Hersteller Savencia Fromage & Dairy Deutschland GmbH mitteilt.

Kunden sollten also genau hinsehen, ob sie den genannten Parmesan im Supermarkt oder Discounter gekauft und zu Hause im Kühlschrank haben. Folgende Details sind laut dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) dabei zu beachten:

  • Artikel: Giovanni Ferrari Grana Padano Riserva
  • Format: 150 Gramm am Stück (nicht gerieben)
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 24.12.2022
  • Charge: L.20145
Dieser Käse ist von einem Rückruf betroffen. Dem Hersteller ist ein Fehler unterlaufen.

Käse-Rückruf bei Rewe, Edeka und weiteren Supermärkten: Falsche Kennzeichnung hat Folgen

Im Gegensatz zu einem vergangenen Käse-Rückruf sind diesmal jedoch keine Fremdkörper die Ursache für den Verkaufsstopp, sondern ein Hersteller-Fehler. Dass Unternehmen Fehler unterlaufen, ist keine Seltenheit – in der Regel fehlt bei der Angabe der Zutaten ein Bestandteil, was zum Beispiel für Allergiker zum Gesundheitsrisiko werden kann.

Im Falle des Grana Padano-Rückrufs wurde jedoch keine Zutat vergessen, sondern sie wurde nicht in der richtigen Sprache angegeben, berichtet das BVL. Aus vorsorglichen Verbraucherschutzgründen hat die Savencia Fromage & Dairy Deutschland GmbH daher beschlossen zu handeln und den Käse aus dem Verkauf zu nehmen – insbesondere deshalb, weil das für Kunden und Kundinnen mit einer Milch- oder Ei-Allergie zum ernsthaften Problem werden kann.

Vonseiten des Unternehmens heißt es dazu: „Die Zutaten Kuh-Rohmilch und Lysozym (aus Hühnereiklar) sind Bestandteile der üblichen Produktrezeptur. Für Verbraucher, die diese Zutaten zum Beispiel aufgrund einer Milch- oder Ei-Allergie meiden müssen, ist dies ohne deutsche Kennzeichnung nicht ersichtlich und stellt somit ein gesundheitliches Risiko dar.“

Rückruf von Parmesan wegen falscher Kennzeichnung: Das müssen betroffene Kunden jetzt tun

Allerdings sei nur eine geringe Stückzahl der Parmesan-Sorte mit einem Rücketikett ohne deutsche Kennzeichnung ausgeliefert worden, so der Käse-Hersteller. Kunden ohne die genannte Allergie könnten den Käse bedenkenlos verzehren. Auch andere Produkte der Marke Giovanni Ferrari seien nicht von dem Rückruf betroffen.

Ob mit oder ohne Allergie: Von der Produktwarnung betroffene Kunden können den Käse im Supermarkt oder Discounter zurückgeben. Sie bekommen den Kaufpreis auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Rubriklistenbild: © Martin Wagner/Imago

Mehr zum Thema