Preis-Leistungs-Sieger 2021

Geschäfte mit dem besten-Preis-Leistungs-Verhältnis gewählt: Erste Plätze überraschen

Welche Geschäfte und Marken bieten Kunden am meisten fürs Geld? Das hat jetzt eine repräsentative Umfrage vom Handelsblatt ermittelt. Die Ergebnisse sind eindeutig.

Deutschland – Welche Marken und Geschäfte bieten günstige Angebote bei zugleich guter Qualität? Das haben das Handelsblatt und die Marktforscher von Yougov in einer repräsentativen Umfrage ermittelt. Dazu wurden mehr als 900.000 Verbraucher befragt.

Die Befragung zum Preis-Leitungssieger wird jährlich von der internationalen Data & Analytics Group Yougov in Zusammenarbeit mit dem Handelsblatt durchgeführt. Die Konsumenten sollten in diesem Jahr dabei mehr als 1.300 Marken bewerten.

Repräsentative Umfrage: Welche Marken bieten Verbrauchern ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis?

Wie das Handelsblatt erklärt, wurden den Teilnehmern dabei zwei Fragen gestellt: „Welche Marke steht für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis?“ und „Welche Marke steht für ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis?“ Außerdem erhielten sie den Hinweis, dass sie dabei einschätzen sollten, ob sie für den Preis eine entsprechende Leistung erhalten.

Weiter verdeutlicht das Handelsblatt: Das in Punkten angezeigte Ergebnis, der Preis-Leistungs-Score einer Marke, entspricht dem Saldo sämtlicher positiver und negativer Bewertungen aus der Umfrage. Das bestmögliche Ergebnis wäre dabei 100 gewesen, wenn alle Befragten eine Marke als gut bewertet hätten.

Umfragen-Ergebnis: Preisleistungs-Sieger 2021 – günstige Anbieter sind vorn

Das Ergebnis zeigt insgesamt: Es muss nicht immer teuer sein. Kunden bewerten insbesondere Anbieter günstiger Produkte als preis-leistungsstark. Das sind die zehn Gewinner:

  • Platz 1: Aldi (Lebensmitteleinzelhandel) mit 58,4 Punkten
  • Platz 2: dm (Einzelhandel) mit 56 Punkten
  • Platz 3: Lidl (Lebensmitteleinzelhandel) mit 54 Punkten
  • Platz 4: Deichmann (Mode) mit 51 Punkten
  • Platz 5: Balea (Pflege und Kosmetik) mit 50,4 Punkten
  • Platz 6: eBay Kleinanzeigen (Portale) mit 48,1 Punkten
  • Platz 7: Rossmann (Einzelhandel) mit 47,7 Punkten
  • Platz 8: Ikea (Einrichtungen) mit 45,3 Punkten
  • Platz 9: Amazon (Einzelhandel) mit 43,7 Punkten
  • Platz 10: Denk mit (Wasch- und Reinigungsmittel) mit 43,2 Punkten

Neben Aldi ist die Drogeriemarktkette dm der große Gewinner der Kundenumfrage. Kunden wählen nicht nur die Kette selbst, sondern auch deren Eigenmarken Balea und Denk mit in die Top-Ten.

Bei Kunden beliebt: Sowohl die Drogerie dm als auch ihre Eigenmarken Balea und Denk mit sind in den Top-Ten. (Symbolbild)

Preis-Leistungssieger im Vergleich – diese Marken haben zugelegt

Die Drogeriemarktkette dm war letztes Jahr sogar Preis-Leistungssieger, hatte die Eigenmarke Denk mit aber 2020 noch nicht unter den Top-Ten. Was auffällt: Im Vergleich zum Vorjahr hat Aldi den Hauptkonkurrenten Lidl in der Gunst der Kunden deutlich abgehängt. Im Vorjahr war Lidl noch auf Platz zwei – Aldi hingegen nur auf Platz sieben (alle Infos zu Aldi auf RUHR24.de).

Der Versandriese Amazon bleibt trotz Umsatzgewinn in der Corona-Krise in der Kundenbewertung beständig auf Platz neun. Die Logistikunternehmen sind hingegen weitere Gewinner der Umfrage. Sie landen zwar nicht auf den vorderen Plätzen, im Vergleich zum Vorjahr machen aber sowohl die Deutsche Bahn als auch die Deutsche Post, Amazon Logistics und DHL insgesamt die meisten Plätze gut. Felix Leiendecker, Head of Products Team DACH bei Yougov erläutert dazu, die Kunden hätten honoriert, dass die Logistikunternehmen sich den Umständen in der Corona-Krise angepasst hätten.

Kaufverhalten in der Corona-Krise: keine Lust auf teure Marken – Verbraucher wählen Produkte bewusster

Im Mai 2020 hatte eine Umfrage der Zeitschrift Werben & Verkaufen (W&V) noch gezeigt, dass die Deutschen verstärkt auf Qualität setzen – und der Preis in den Hintergrund rücken könnte. Das hat sich nach dieser aktuellen Umfrage nicht bestätigt. Vielmehr kaufen sie insgesamt bewusster ein. Preisbewusst sind die deutschen Verbraucher dabei weiterhin. Wie die Umfrage des Handelsblattes zeigt auch eine Studie des Markenblatt-Magazins, dass vor allem Investitionen in Lebensmittel und Pflegeprodukte getätigt werden. Auch regionale Produkte gewinnen an Bedeutung.

Wie Springer Professionals darlegt, ist es Verbrauchern hingegen nicht mehr so wichtig, ob sie ein Markenprodukt kaufen. Wichtiger sei die Qualität. Dabei seien Konsumenten immer weniger bereit, Geld lediglich für den Markennamen auszugeben. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass Verbraucher im Zuge der Krise insgesamt bewusster einkaufen – sie sind sowohl qualitäts- als auch preisbewusster geworden. Und das muss sich nach Meinung vieler Kunden keinesfalls ausschließen.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/dpa

Mehr zum Thema