Nach fatalem Fehler

Chips-Rückruf: Hersteller aus Deutschland warnt vor dem Verzehr

Ein beliebter Snack wird aktuell zurückgerufen. Dem Hersteller ist ein fataler Fehler passiert – für einige Personengruppen besteht daher Gesundheitsgefahr.

Deutschland – Ob für Partys oder einen gelungenen Netflix-Abend: Chips und andere Kartoffelsnacks sind bei vielen Menschen beliebt. Derzeit warnt ein Hersteller allerdings per Rückruf vor einem seiner Produkte. Ein Allergen wurde darauf nicht gekennzeichnet – für Allergiker kann das zur Gefahr werden.

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)oberste Bundesbehörde
Gründung1949
HauptsitzBonn

Rückruf wegen Gesundheitsgefahr – diese Kartoffelsnacks sind betroffen

Wie die XOX Gebäck GmbH an Silvester 2021 in ihrem Rückruf erklärt, könne nicht ausgeschlossen werden, dass die betroffenen Kartoffelsnacks nicht gekennzeichnetes Weizen enthalten. Personen, die allergisch auf Weizen reagieren, sollten die Snacks daher auf keinen Fall essen.

Bei dem Rückruf handelt es sich um das folgende Produkt – gleich mehrere Chargen sind betroffen:

  • Produkt: XOX Biene Maja Kartoffelsnack
  • Inhalt: 100 Gramm
  • Artikelnummer: 87274
  • Charge: 214
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 28.07.2022
  • sowie Charge: 215
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 29.07.2022
Wird zurückgerufen: XOX Biene Maja Kartoffelsnack

Rückruf von beliebtem Kartoffelsnack – wichtige Kundeninfos

Die Biene-Maja-Snacks wurden laut lebensmittelwarnungen.de in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen sowie Rheinland-Pfalz verkauft. Kunden, die von dem Snack-Rückruf betroffen sind, können das Produkt – wie bei Rückrufaktionen üblich – im Einzelhandel zurückgeben. Sie sollten den Einkaufspreis zurückerstattet bekommen.

Wie die XOX Gebäck GmbH mitteilt, können sie alternativ auch direkt an das Unternehmen gesendet werden. Die E-Mail-Adresse lautet: info@xox.de. Für weitergehende Fragen steht außerdem auch eine Hotline zur Verfügung – unter der Nummer: 0171/411 6222.

In welchen Supermärkten und Discountern der Snack verkauft wurde, gibt das Unternehmen jedoch nicht an. Generell sind die Produkte von XOX in den gängigen Geschäften wie Rewe, Netto, Edeka oder Kaufland zu finden. Ob auch der von dem Rückruf betroffene Kartoffelsnack dort verkauft wurde, ist nicht klar.

Snack-Rückruf wegen Weizenallergen – Gesundheitsgefahr für Allergiker

Menschen mit einer Lebensmittelallergie wie der Weizenallergie sind unbedingt darauf angewiesen, dass die Allergene auf Produktpackungen aufgeführt sind. Laut Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sind in Deutschland vierzehn Allergene kennzeichnungspflichtig.

Diese vierzehn sind zugleich die häufigsten Auslöser von Allergien und Unverträglichkeiten. Neben Milch, Schalenfrüchten oder Erdnüssen zählen dazu auch weizenhaltige Lebensmittel. Die Symptome einer Lebensmittelallergie können sehr unterschiedlich sein. Sie reichen laut gesund.bund.de von Juckreiz und Hautrötungen über Magen-Darm-Beschwerden und Schwellungen in Mund- und Rachenraum bis hin zu Atemnot.

Leider kommt es häufiger vor, dass Hersteller Produkte wegen Allergiegefahr zurückrufen müssen. Zuletzt warnte Kaufland per Rückruf vor einem Schoko-Produkt, das Erdnüsse enthalten kann.

Rubriklistenbild: © Fabian Sommer/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema