Einkäufe bezahlen

Bezahlen im Supermarkt: Neue Methode hat entscheidenden Vorteil für Kunden 

Kunden erhalten eine neue Bezahlmethode im Supermarkt. Die App ist bereits beim Online-Shopping ein beliebter Service.

Dortmund – Der Weg zur Supermarktkasse kann für viele Verbraucher aktuell schwer sein. Denn wie beispielsweise bei Aldi sind die Lebensmittelpreise aufgrund der Inflation weiterhin hoch.

Wer zum Monatsende knapp bei Kasse ist, kann den Einkauf ab sofort auch später bezahlen. Möglich macht das eine beliebte Bezahlmethode, die jetzt auch in ausgewählten Geschäften genutzt werden kann, weiß RUHR24.

Neue Bezahlmethode im Supermarkt – Klarna ermöglicht Bezahlen innerhalb 30 Tagen

Der Bezahl-App von Klarna gilt als weltweit führender Service für das Bezahlen in Online-Shops. Jetzt hat das Unternehmen mitgeteilt, dass Verbraucher auch in Geschäften mit Klarna bezahlen können. Die Funktionen und Anwendung des Bezahlsystems sollen gleich bleiben.

Insbesondere die Kunden, die von der aktuellen Energiekrise wie in NRW stark betroffen sind, könnten vom Bezahlen mit der App profitieren. Denn wie man es bereits vom Zahlen mit der Kreditkarte kennt, ermöglicht Klarna das Bezahlen entweder sofort oder innerhalb der nächsten 30 Tage. Zudem sind auch monatliche Ratenzahlungen möglich.

Das Unternehmen wirbt vor allem mit hoher Flexibilität und finanzieller Kontrolle beim Einkaufen. „Das hilft den Verbrauchern, Zeit und Geld zu sparen, wo auch immer sie einkaufen“, teilt das Unternehmen mit.

Mit Klarna und einem QR-Code an der Kasse den Einkauf bezahlen

Das Bezahlen wird durch das Scannen oder Vorzeigen eines QR-Codes an der Kasse abgewickelt. Dann kann ausgewählt werden, wann die Kunden den Betrag bezahlen wollen.

Dies sei laut Unternehmen allerdings abhängig vom jeweiligen Einzelhändler. In Zukunft soll die Klarna-App noch um weitere Funktionen erweitert werden.

Das bargeldlose Bezahlen in Geschäften wird ausgeweitet.

Kunden können Klarna ab sofort auch in Geschäften nutzen – App will mobiles Bezahlen fördern

Die App wird bereits weltweit von Millionen Verbrauchern beim Online-Shopping verwendet. Die Funktionen sollen nun auch den Einzelhandel transformieren.

Denn die Lebensmitteleinkäufe erledigt die Mehrheit der Deutschen noch vermehrt in Supermärkten und Discountern vor Ort. Das geht aus einer Analyse von Klarna hervor.

Klarna will mit der Einführung der mobilen Bezahlmethode bei ausgewählten Einzelhändlern noch mehr Menschen für das Bezahlen mit dem Smartphone begeistern. Laut Angaben des Unternehmens bevorzugen bislang nur etwa 23 Prozent der Deutschen mobile Zahlungen in Geschäften.

In Rewe, Aldi und Lidl mit Klarna bezahlen – Dm und Kaufland könnten bald nachziehen

In welchen Geschäften der Klarna-Service verwendet werden kann, wird in der App aufgeführt. Bald soll eine interaktive Karte die Einzelhändler anzeigen, die Zahlungen mit Klarna anbieten.

Laut HNA machen bereits Supermärkte wie Rewe, Aldi und Lidl mit. Da Klarna zuletzt Kundenkarten von Einzelhändlern wie Dm und Kaufland in die App integriert hat, ist zu erwarten, dass der Bezahlservice möglicherweise auch bald in diesen Lebensmittelgeschäften zur Verfügung steht.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/DPA

Mehr zum Thema