Verbraucher aufgepasst!

Süßigkeiten-Rückruf 2021: Weitere Produkte enthalten wohl gefährliche Salmonellen

In Deutschland warnt aktuell ein Hersteller von Süßwaren vor einem seiner Produkte. Verbrauchern wird dringend vom Verzehr abgeraten.

Update, Sonntag (25. Juli), 11 Uhr: Hamburg – Die Dovgan GmbH, die am 17. Juli zum ersten Mal über den Rückruf von einem ihrer Süßigkeiten informiert hatte, muss die Warnung nun ausweiten. Inzwischen wurden im Rahmen von Laborüberprüfungen bei einer weiteren Charge Salmonellen entdeckt. Der Rückruf gilt nun auch für folgendes Produkt:

  • Produkt: HALVA aus Sonnenblumenkernen
    Inhalt: 400g
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 29.09.2021 und 22.10.2021.
HerstellerDovgan GmbH
FirmensitzHamburg
ProdukteGewürze, Süßwaren, Gebäck (u.a.)

Süßwaren-Rückruf: Hersteller entdeckt Salmonellen in Süßigkeit

Erstmeldung, Samstag (17. Juli), 13 Uhr: Liebhaber von Süßigkeiten sollten derzeit einen Produktrückruf beachten. Bei einem Süßwaren-Artikel können Salmonellen nicht ausgeschlossen werden. Der Verzehr der Ware könnte zu gesundheitlichen Schäden führen.

Über den aktuellen Rückruf in Deutschland informiert die Dovgan GmbH. Wie der Hersteller mit Sitz in Hamburg mitteilt, habe man im Rahmen einer Laborüberprüfung einen positiven Salmonellenbefund in der Süßigkeit festgestellt (weitere aktuelle Rückrufe und Warnungen bei RUHR24 lesen).

Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes ruft die Dovgan GmbH das Produkt nun zurück und rät Verbrauchern dringend vom Verzehr der Süßspeise ab. Folgender Artikel ist von dem Rückruf betroffen:

  • Produkt: HALVA aus Sonnenblumenkernen
    Inhalt: 400g
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 29.09.2021 

Gefahr wegen Salmonellen: aktuell mehrere Rückrufe in Deutschland

In Deutschland kommt es derzeit vermehrt zu Rückrufen wegen Salmonellen-Verdacht. Ein Hersteller warnt aktuell vor drei Gewürzen – auch hier sollen die für Menschen gefährlichen Bakterien enthalten sein. Der Produktrückruf wurde jedoch auf die Bundesländer Bayern, Hessen und Thüringen eingegrenzt.

Gefahr wegen Salmonellen: Diese Süßigkeit ist betroffen.
Gefahr wegen Salmonellen: Diese Süßigkeit ist betroffen.

Auch bekannte Discounter sind immer wieder von Produktrückrufen betroffen. So musste Lidl ein Produkt der Eigenmarke „Kania“ aus dem Verkauf nehmen. Für Verbraucher ist es hier ebenfalls wichtig zu wissen, dass die Ware mit Salmonellen verunreinigt sein könnte.

Rückruf von Halva: Verbraucher sollten Süßspeise auf keinen Fall essen

Bei dem aktuellen Rückruf der Halva-Süßigkeit weist der Hersteller jedoch darauf hin, dass ausschließlich das Produkt mit dem oben genannten Mindesthaltbarkeitsdatum, das auf der Rückseite der Verpackung aufgedruckt ist, unter Salmonellen-Verdacht stehen soll.

Übrigens: Kommen derart verunreinigte Lebensmittel in den Handel, sind Hersteller in Deutschland per Gesetz dazu verpflichtet, sie zurückzurufen. Kunden haben im Falle eines Rückrufs grundsätzlich einen Anspruch auf die Erstattung des Kaufpreises.

Rückruf wegen Verdacht auf Salmonellen: Bakterien können krank machen

Die Regeln hierzulande sind streng. Doch Rückrufe – wie jetzt der zu der Halva-Süßware – sollten Verbraucher unbedingt ernst nehmen. Denn Salmonellen können laut dem Verbraucherportal produktwarnung.eu Auslöser von Magen- und Darmerkrankungen sein. Säuglinge, Kinder, Schwangere, Senioren oder Menschen mit einem schwachen Abwehrsystem seien demnach besonders gefährdet.

Laut Informationen des Robert Koch-Instituts (RKI) zeigt sich eine Erkrankung durch Salmonellen in der Regel nach zwei bis drei Tagen. Die Beschwerden sollten nach mehreren Tagen aber von selbst wieder abklingen. Ist dies nicht der Fall, sollten Verbraucher dringend einen Arzt aufsuchen und diesen auf eine mögliche Salmonellen-Infektion hinweisen.

Rubriklistenbild: © Uwe Anspach/dpa, Dovgan GmbH; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema