Preisvergleich

Kühlschrank ist Stromfresser: Tool berechnet Sparpotenzial

Ab wann rentiert es sich, einen neuen Kühlschrank zu kaufen? Bei dieser Frage hilft ein Tool der Verbraucherzentrale NRW, den Kühlschrank-Rechner.

Dortmund – In Küchen deutschlandweit ist der Kühlschrank nicht mehr wegzudenken. Wer frische Lebensmittel über eine längere Zeit lagern will, kommt um ihn nicht herum. Je nach Energieeffizienzklasse, Größe, Bauart und Alter des Kühlschranks kostet er bis zu 150 Euro im Jahr. Um möglichst wenig Strom zu verbrauchen und Geld zu zahlen, gibt es ein nützliches Tool.

Kühlschrankgröße und AusstattungStromverbrauch pro JahrKosten pro Jahr
300 Liter Kühl- und Gefrierkombi400 kWh120 Euro
300 Liter mit integriertem Gefrierfach250 kWh75 Euro
150 Liter ohne Gefrierfachunter 100 kWhunter 30 Euro

Steigende Preise durch Energiekrise: Wann rentiert sich ein neuer Kühlschrank?

Der Energiepreis ist in den letzten Monaten stark gestiegen. Durch die sich zuletzt noch weiter verschärfende Energiekrise ist kurzfristig keine Besserung der Lage abzusehen. Um Stromkosten zu sparen ist es sinnvoll, sich genau zu überlegen, welchen Kühlschrank man braucht. Aber ab wann sollte man den alten Kühlschrank aussortieren und einen neuen anzuschaffen?

Allgemein gilt: Vor allem bei alten Kühlschränken ergibt es Sinn, über ein neues Gerät nachzudenken. Oft sind diese nämlich effizienter. Durch die geringeren Stromkosten kann sich die kurzfristige Investition lohnen.

So kann es sich theoretisch schon alle drei bis fünf Jahre rechnen, einen neuen Kühlschrank zu kaufen. Wenn die Strompreise weiter steigen, laut Öko-Test, auch schon eher.

Neuen Kühlschrank kaufen: Überblick über die Kosten behalten

Wer sich nicht nur an pauschale Empfehlungen halten möchte, kann durch ein Tool der Verbraucherzentrale NRW ganz genau hinschauen. Selbst den Überblick über die Gesamtkosten eines Kühlschranks zu behalten, kann überfordern. Denn es gibt einfach sehr viele Einflussfaktoren: Kaufpreis, Stromverbrauch, der eigene Stromvertrag und so weiter.

Kühlschrank-Rechner vergleicht bis zu vier Geräte

Der Kühlschrank-Rechner hilft dabei, die beste Preis-Leistungs-Entscheidung für sich zu treffen. Er vergleicht bis zu vier Kühlschränke. Als Nutzer muss man auf der Webseite lediglich den Kaufpreis des Geräts und seinen Stromverbrauch angeben. Außerdem wird nach den im Stromvertrag festgelegten Kosten gefragt.

Durch die Angaben errechnet das Tool, wie viel ein neuer Kühlschrank im ersten Jahr kosten würde. So kann man herausfinden, welcher Kühlschrank in der Anschaffung am preiswertesten ist (mehr Lifehacks bei RUHR24). Laut Stiftung Warentest soll die Marke Liebherr besonders energieeffizient sein.

Der Kühlschrank-Rechner der Verbraucherzentrale NRW vergleicht die Kosten von bis zu vier Geräten.

Neuen Kühlschrank kaufen oder den alten behalten?

Aber es lässt sich auch die grundlegendere Frage beantworten, ob es überhaupt schon Zeit für einen neuen Kühlschrank ist. Denn man kann auch ausrechnen lassen, wie viel die Kühlschränke auf 15 Jahre gerechnet kosten. Wer herausfinden will, ob sich ein neuer Kühlschrank langfristig lohnt, kann beim Kaufpreis für den aktuellen Kühlschrank einfach null Euro eingeben.

Damit verschwinden die Neuanschaffungskosten für den Kühlschrank, den man schon besitzt, aus der Rechnung. Bei einem möglichen neuen Kühlschrank, den man vergleichen möchte, muss der Kaufpreis angegeben werden. So stimmt dann der Langzeitvergleich.

Tool der Verbraucherzentrale hilft bei Kauf eines Kühlschranks

Durch den Kühlschrank-Rechner kann also zum Beispiel ganz gezielt verglichen werden, wie viel teurer die Option mit Gefrierfach auf lange Sicht gegenüber der Version ohne ist. Oder was es im Preis ausmacht, wenn man das etwas größere Modell wählt. So kann jeder für sich entscheiden wie viel er oder sie bereit ist auszugeben.

Wer sich gegen einen neuen Kühlschrank entscheidet, kann durch einige Tipps und Tricks trotzdem Strom und Geld sparen. Zum Beispiel sollte geprüft werden, ob die Dichtung noch intakt ist.

Rubriklistenbild: © Michael Gstettenbauer/Imago

Mehr zum Thema