Getränkehersteller sortiert aus

Coca-Cola nimmt Getränkt vom Markt – nach Streit mit Edeka

Coca Cola bietet neben der gewöhnlichen Cola auch andere Getränke an. Ein Mischgetränk wird allerdings künftig nicht mehr in Supermärkten verkauft.

Dortmund – Cola, Fanta und Sprite sind wohl die beliebtesten Erfrischungsgetränke der Marke Coca Cola. Doch der Getränkehersteller bietet darüber hinaus zahlreiche weitere Produkte an. Ein alkoholisches Mixgetränk fliegt jedoch jetzt aus dem Sortiment. Zudem sind weitere Preiserhöhungen im kommenden Jahr möglich.

Nach Streit mit Edeka: Coca Cola will 2023 erneut die Preise erhöhen

Coca Cola und Edeka befanden sich zuletzt noch in einem wochenlangen Streit um die Getränkepreise. Jetzt können der Lebensmitteleinzelhändler und der US-Getränkekonzern jedoch aufatmen, denn sie sind zu einer Einigung gekommen, wie die Lebensmittelzeitung berichtet. Das heißt, dass Coca Cola den Supermarkt pünktlich zur Weihnachtszeit wieder regelmäßig beliefert.

Allerdings gibt es für Verbraucher trotzdem eine schlechte Nachricht. Denn eine saftige Preiserhöhung auf alle Coca-Cola-Produkte ist dennoch zu erwarten. Bereits im September haben sich einige Supermärkte und Discounter auf die Preissteigerungen vom Getränke-Giganten eingelassen.

Doch die für 2023 geplante Preiserhöhungen von Coca Cola dürfte den deutschen Einzelhändlern gar nicht gefallen. Ob es erneut zu Preisstreitigkeiten kommt, bleibt abzuwarten.

Coca Cola streicht ein Mixgetränk aus dem Supermarkt-Sortiment

Zum Getränke-Portfolio von Coca Cola gehören neben Fanta und Sprite noch zahlreiche weitere Marken. Fuzetea, Vio oder Powerade sind einige davon. Das alkoholische Mixgetränk „Topo Chico Hard Seltzer“ ist das einzige alkoholische Getränk des Konzerns.

In den USA ist „Hard Seltzer“ ein beliebtes Getränk.

„Topo Chico Hard Seltzer“ fliegt in deutschen Supermärkten allerdings aus dem Sortiment. Der Mineralwasser-Mix wurde erst im Frühjahr 2021 als neues „Trendgetränk“ angeworben. Die Dosencocktails enthalten eine Mischung aus Mineralwasser, Alkohol und natürlichen Aromen. Sie kommen laut der Lebensmittelzeitung aber nicht wie erhofft beim Kunde an.

Fans von „Hard Seltzer“ können das Mixgetränk weiterhin in den Niederlanden und Großbritannien erwerben. Dort scheint es gut anzukommen.

Den Markt für alkoholische Mixgetränke will der Hersteller trotzdem noch nicht aufgeben. Denn bald bringt Coca Cola einen neuen Drink aus Cola und Whisky ins Sortiment.

Coca Cola als internationaler Unternehmensgigant – trotzdem immer wieder umstritten

Coca Cola gilt trotz der Monopolstellung auf dem Getränkemarkt als umstrittenes Unternehmen. Der multinationale Konzern ist unter anderem Sponsor des Weltfußballverbandes FIFA, welche seit vielen Jahren mit heftigen Korruptionsvorwürfen zu kämpfen hat. Mit dem DFB kooperiert Coca Cola ebenfalls weiterhin, trotz gegenwärtiger Kritik aufgrund der WM in Katar.

Zudem sehen Umweltschützer den Getränkehersteller als Mitverantwortlichen für die Plastikflut in den Meeren. Die Tagesschau berichtete 2021 bereits davon, dass Coca Cola in einem Jahr etwa 88 Milliarden Plastikflaschen produziere. Das Unternehmen hat daraufhin viele seiner Marken auf recyclebare PET-Flaschen umgestellt.

Rubriklistenbild: © Ilya Naymushin/SNA/Imago

Mehr zum Thema