Probleme bei Online-Diensten

Störung bei Netflix und Amazon: Probleme bei Vodafone der Grund? 

Nutzer meldeten am Mittwoch eine Störung bei Netflix und Amazon. Probleme beim Anbieter Vodafone könnten der Grund sein. 

  • Gleich mehrere Online-Dienste haben am Mittwoch offenbar mit einer Störung zu kämpfen gehabt.
  • Betroffen waren unter anderem Amazon, Netflix und YouTube.
  • Die Probleme könnten mit dem Internet-Anbieter Vodafone zusammenhängen

Über 1.000 Störmeldungen zu Problemen bei Netflix, Amazon und Vodafone

Update, Donnerstag (14. November), 11.45 Uhr: Es gibt kaum noch Störungen bei Netflix und Amazon. Vodafone hat jedoch aktuell noch mit Problemen zu kämpfen. 

Update, Donnerstag (14. November), 9 Uhr: Noch immer gibt es Störungen beim Anbieter Vodafone. Auch melden Nutzer noch immer Probleme bei den Streaming-Anbietern Amazon und Netflix. 

Auch am Donnerstag gibt es Störungen bei Netflix und Vodafone

Update, Donnerstag (14. November), 7.30 Uhr: Die Störung bei den Streaming-Anbietern Netflix und Amazon ist beendet. Aktuell gibt es auf dem Portal allestörungen.de keine Meldungen mehr. Der Gipfel der Meldungen wurde am Mittwoch gegen 21 Uhr erreicht. 

Update, Mittwoch (13. November), 20.30 Uhr: Auf dem Portal allestörungen.de sind bis zum frühen Abend bereits über 1.000 Störmeldungen von verärgerten Nutzern eingegangen. Auch auf Twitter wundern sich unter anderem User aus NRW, warum sie keinen Zugriff auf Netflix und andere Online-Dienste haben.

Störung bei Netflix, Amazon und Vodafone: Nutzer in NRW betroffen

Update, Mittwoch (13. November), 19.10 Uhr: Besonders die Nutzer in NRW scheinen derzeit von der Störung bei Amazon, Netflix und Co. betroffen zu sein. Auf allestörungen.de klagen die Leute ihr Leid.

  • "Hallo leider in Duisburg NRW funktioniert auch nichts mehr :( weder netflix noch prime", schreibt Samiye A.
  • "Hier in Düsseldorf geht auch nix am Laptop. Weder Amazon Prime noch Netflix. Auf dem Kindle Fire funktioniert es seltsamerweise", kommentiert Silvia.
  • "Hier in NRW Dinslaken komme ich auch nicht rein und wir gucken über waipu Fernsehen Und auch über den Amazon Fire Stick. Jetzt sollte ich den Stick neu starten und jetzt geht gar nichts mehr", heißt es von Jennifer K.

Störung bei Netflix, Amazon und Vodafone: Nutzer ohne Zugriff auf Online-Dienste

Ursprungsmeldung, Mittwoch (13. November), 17.18 Uhr: Große Probleme bei Amazon, Netflix und Co.! Auf dem Portal allestörungen.de meldeten am Nachmittag über 400 Nutzer, dass sie derzeit keinen oder nur eingeschränkten Zugriff auf die Online-Dienste haben. Von der Störung betroffen sind aktuell offenbar NetflixAmazon Prime und Amazon Prime Video sowie YouTub e und Google

Wie Netzwelt berichtet, liegen die Probleme aber wohl nicht bei den Anbietern selbst, sondern könnten mit einer Störung bei den Cloud-Plattformen Google Cloud und Amazon Web Services zusammen.

Störung bei Netflix, Amazon und Vodafone: Probleme offenbar bundesweit

Die derzeitige Störung bei den verschiedenen Online-Diensten scheint ein bundesweites Problem zu sein. Auf der Störungsseite allestörungen.de melden sich unter anderem Nutzer aus Brandenburg, Hessen, Bayern und auch Nordrhein-Westfalen. Dort haben die Leute bei Netflix und Amazon unter anderem mit langen Wartezeiten und Abbrüchen zu kämpfen. Teilweise baut sich offenbar gar keine Verbindung zu einigen Internetseiten auf.

Störung bei Netflix und Amazon: Probleme bei Vodafone der Grund?

Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) berichtet, könnte die Störung bei Amazon und Co. im Zusammenhang mit aktuellen Problemen des Internet- und Mobilfunkanbieters Vodafone im Zusammenhang stehen. Demnach hat Vodafone aktuell mit seiner DSL-Versorgung zu kämpfen. Ob die Störung tatsächlich mit den Problemen der Nutzer zusammenhängt, ist noch unklar.

Auch Kunden von anderen Internet-Providern scheinen bereits seit mehreren Stunden keinen Zugriff auf die Online-Dienste zu haben. Weder Vodafone oder Netflix, Amazon und Google haben sich bislang zu der Störung geäußert.

Wir berichten weiter.

Rubriklistenbild: © Netflix. Foto: dpa