Bild: dpa

Der Sommer lässt nicht mehr lange auf sich warten. Daher hat „Stiftung Warentest“ 19 Sonnenschutzmittelwie Sonnencreme und Sonnenspray unter die Lupe genommen – und kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

Ohne Sonnencreme in die Sonne? Besser nicht. Denn die UV-Strahlen können nicht nur für Sonnenbrand, sondern auch für eine vorzeitige Alterung der Haut sorgen. Die „Stiftung Warentest“ hatte bei ihrem letzten großen Test im Sommer 2018 verschiedene Arten getestet: Von Cremes über Lotions und Sprays zwischen 1,17 Euro und 21,20 Euro pro 100 Milliliter.

Aber nicht nur Sonnenbrand ist eine Gefahr: Wer sich zu lange in der Sonne aufhält und nicht genügend trinkt, dem kann ein Hitzschlag drohen.

Stiftung Warentest: Diese Sonnenschutzmittel sind die Testsieger

Ausgerechnet der günstige Schutz „Cien Sun Sonnenmilch Classic“ von Lidl ist der Testsieger und erhält die Note „sehr gut“ (1,3). Auf Platz zwei landet die „t. Today Sonnenmilch“ von Penny und Rewe mit gleichem Ergebnis. Dahinter folgen das „Sundance Sonnenspray“ von dm und die „Soi Sonnenmilch“ von Real.

Auch bei einem Test von Colorwaschmitteln gab es eine Überraschung: Der Testsieger kostet nur 2,75 Euro.

„Cien Sun Sonnenmilch Classic“ von Lidl ist Testsieger bei Stiftung Warentest mit der Note „sehr gut“. Hier als Variante mit Lichtschutzfaktor 20. Foto: „obs/LIDL“

Eine negative Bewertung erhielt die „Sunmilk Sensitive“ der Marke Eco. Vor allem die fehlende Schutzwirkung sorgte für die Bewertung „mangelhaft“.

Trotz der überwiegend positiven Ergebnisse bei Sonnencreme und Co. kritisieren die Experten den Sonnenschutz der Produkte in Kombination mit Wasser. Viele der getesteten Artikel werben auf der Verpackung damit, wasserfest zu sein, obwohl die Schutzwirkung nach dem Baden nachlässt.

Am Wochenende ist der meteorologische Sommeranfang. Und es wird warm und sonnig. Es gilt also, den Sonnencreme-Vorrat schnellstmöglich aufzustocken.

Stiftung Warentest beschränkte sich bei dem Test auf Produkte mit starkem Lichtschutzfaktor (30, 50 und 50+) und wählte sowohl Sorten aus dem Discounter als auch Sonnenschutzmittel aus Drogerie, Apotheke und Supermarkt.

Zum Test der Sonnenschutzmittel gehörten das Einhalten des ausgelobten Schutzes, Anwendung, Duftstoffe und mikrobiologische Qualität.

Für Sonnencremes für sensible Haut gelten noch strengere Regeln. Ökotest hat herausgefunden: nur drei der getesteten Sonnenschutzmittel können überzeugen. Wichtig ist vor allem, genug davon aufzutragen. Denn das bietet den einzig wirksamen Schutz gegen Hautkrebs und vorzeitige Hautalterung.