Astro-Highlight im Dezember

Sternschnuppen beobachten: Wie man die Geminiden heute am besten sehen kann

Derzeit gibt es ein echtes Highlight am Himmel: Dort sind aktuell nicht nur Sterne, sondern auch viele Sternschnuppen zu sehen.

Deutschland - Eigentlich ist der August bekannt für Nächte, in denen man besonders viele Sternschnuppen sieht. Doch auch jetzt ist das wieder möglich. Am dunklen Nachthimmel im Dezember sieht man die Sterne besonders gut.

Astro-PhänomenGeminiden / Meteorstrom
Höhepunkt14. Dezember
Geozentrische Geschwindigkeit35 km/s

Sternschnuppennacht Geminiden und Neumond: Die Gelegenheit, Sterne zu beobachten

Wie die Vereinigung der Sternenfreunde berichtet, steht sogar der reichste Sternschnuppenstrom des Jahres bevor. Die kommende Sternschnuppennacht findet im Rahmen der sogenannten Geminiden statt. Ein großer Meteorstrom, der seinen Höhepunkt am 14. Dezember erreicht. In diesem Jahr fällt das Ereignis mit dem Neumond zusammen. Somit ist nachts kein anderes „störendes Licht“ am Himmel zu sehen.

Das Beste: Um die aufleuchtenden Sterne zu beobachten, muss man am Wochenende nicht bis in die tiefe Nacht warten. „Die Zwillinge gehen bereits in den Abendstunden am Osthimmel auf, daher ist die ganze Nacht über mit Sternschnuppen zu rechnen“, teilt die Vereinigung mit. Erst im November war mit Jupiter, Saturn und Mond ein wahres Astro-Highlight zu sehen.

Sterne und Sternschnuppen beobachten: Geminiden haben Sonntagnacht ihren Höhepunkt

Eigentlich starten die Geminiden bereits am 4. Dezember und finden am 20. Dezember ihr Ende. In der Nacht von Sonntag auf Montag (14. Dezember) sollen aber besonders viele Sternschnuppen über den Himmel gleiten. Dann sollen stündlich bis zu 150 aufleuchtende Sterne beziehungsweise Meteoren zu sehen sein.

Aber wo sollte man sich aufhalten, um die beste Aussicht zu haben? Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge spielt das Wetter am ehesten am Alpenrand und im Südwesten von Deutschland mit. Ein sternenklarer Himmel ist aber wahrscheinlich nicht in Sicht. Im Süden und Südwesten könnte außerdem aufkommender Nebel einen Strich durch die Rechnung machen.

Trotz niedriger Temperaturen: Sterne an den Geminiden beobachten lohnt sich

Denn ideale Bedingungen zum Sterne beobachten bietet tatsächlich ein klarer Himmel. Auch eine störende Lichtquelle hat nichts bei einer Sternschnuppennacht zu suchen, wenn man das Astro-Highlight in vollen Zügen erleben will.

Die Perseiden im August sind zwar der bekannte Sternschnuppenstrom, allerdings liefern die Geminiden laut der US-Zeitschrift Sky & Telescope die bessere Show. Nur die Temperaturen sind nicht ganz so ideal, um nachts mehrere Stunden unter freiem Himmel zu verbringen. Mit Daunenjacke, Wolldecke und Thermoskanne ist es das aber sicherlich auch wert.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa