Staubsauger-Sparkurs

Staubsauger verbraucht viel Strom – zwei Einstellungen sparen eine Menge Geld

Energiekosten senken ist oft einfacher als gedacht: Kleine Handgriffe und neue Gewohnheiten können eine Menge Geld sparen – auch beim Staubsaugen.

Dortmund – So gut wie jeder deutsche Haushalt hat einen Staubsauger. Der verbraucht allerdings Strom. Und mit Blick auf die steigenden Energiepreise gilt es derzeit, so wenig wie möglich Strom zu verbrauchen, um die Nebenkosten nicht zu sehr in die Höhe zu treiben. Doch auch beim Putzen des Bodens kann man einiges an Strom einsparen.

Staub saugen und Strom sparen: Wattzahl und Staubsauger-Beutel sind entscheidend

Meistens reicht beim Saugen der Wohnung schon eine kleine Wattzahl aus. Es lohnt sich also immer, auf der kleinstmöglichen Stufe zu saugen, wie HEIDELBERG24 berichtet. Das spart nicht nur Strom und Geld, sondern hält auch den dabei entstehenden Lärm im Rahmen – die Nachbarn werden sich freuen.

Besonders auf Hartböden wie Fliesen, Laminat und Parkett lohnt es sich sehr, die kleinste Saugleistung des Staubsaugers zu wählen. Auf Teppichen oder bei schweren Schmutzpartikeln muss die Saugkraft meist erhöht werden, um ein optimales Ergebnis in kürzester Zeit zu bekommen. Deshalb lohnt es sich, bei einem Neukauf darauf zu achten, dass die Saugkraft des Staubsaugers manuell reduziert werden kann. 

Spartipp im Haushalt: Niedrige Saugstufen beim Staubsauger sparen Strom und Geld

Darüber hinaus ist es zu empfehlen, auf die Energieeffizienzklasse zu achten – mit der Klasse A spart man etwa 21 Euro im Jahr, verglichen mit einem Altgerät.

Auch bei regelmäßigem Wechsel der Staubsaugerbeutel kann man Strom sparen. Verzichtet man beim Kauf der Beutel auf Original-Staubsaugerbeutel und kauft günstige Alternativen, macht sich das im Geldbeutel bemerkbar. Auch wieder verwertbare Staubsaugerbeutel sind für viele Modelle erhältlich (mehr Lifehacks bei RUHR24).

Staubsaugerbeutel wechseln und dabei Strom sparen: Das ist zu beachten

Außerdem sollte man den Staubsaugerbeutel regelmäßig leeren – vor allem dann, wenn der Staubsauger das ohnehin anzeigt. Auch ein regelmäßiger Filterwechsel wirkt sich positiv auf die Saugleistung und den Stromverbrauch aus.

Auch beim Staubsaugen lässt sich Strom und Geld sparen.

Laut Wochenblatt raten Filterhersteller dazu, sämtliche Filter mindestens zweimal jährlich auszuwechseln. Das beugt Schimmelbildung vor und ist besonders für Allergiker und Asthmatiker von Relevanz.

Wer vor dem Staubsaugen möglichst alle Flächen, die man reinigen möchte, freiräumt, spart ebenfalls Geld. Das heißt: Stühle, Schuhe und sämtlichen Krimskrams hochstellen, die beim Saugen der Wohnung im Weg stehen könnten. So vermeidet man unnötige Leerlaufzeiten des Staubsaugers und kann auch hier Strom sparen. Für das Reinigen kleinerer Flächen sollte man lieber zum Besen greifen – das ist nämlich umweltschonender. 

Rubriklistenbild: © Joko/Imago

Mehr zum Thema