Keine Sorge bei dreckigem Geschirr

Spülmaschine: Geschirr wird nicht sauber – fünf Tipps helfen sofort

Spülmaschinen haben ihre Macken. Mit ein paar einfachen Tricks wird das Geschirr wieder sauber.

Dortmund – Beim Öffnen der Spülmaschine wartet oft eine böse Überraschung: Wenn das Geschirr nicht sauber wird und die Gläser schlierig sind, droht Verzweiflung. Muss dann direkt eine neue Spülmaschine her? Meistens ist das Problem schon mit einem sinnvollen Handgriff behoben.

Sauberes Geschirr – Handgriff Nummer eins: Siebe und Sprüharme befreien

Was beim Haushaltsputz oft vergessen wird, ist das Reinigen der Siebe und Sprüharme in der Spülmaschine. Die Siebe der Maschine sammeln alle Essensreste, um den Spülvorgang zu unterstützen. Dabei verstopfen sie aber oft selbst und beginnen Dreck zu verteilen. Es lohnt sich, Siebe regelmäßig zu reinigen, indem man sie einfach unter laufendes Wasser hält und ein bisschen schrubbt.

Sind Sprüharme verstopft, kann sich das Wasser logischerweise nicht richtig verteilen. Es lohnt sich ein Blick in die kleinen Löcher. Sind Essens- oder Kalkreste sichtbar, ist es möglich, sie mechanisch, etwa mit Essig oder Schrubbern zu entfernen. Dazu kann man sie einfach in Essigessenz einwirken lassen. So einfach geht‘s: mit Frischhaltefolie oder einer Tüte umwickeln, mit Essigessenz füllen und 15 bis 30 Minuten einwirken lassen. Doch es ist Vorsicht geboten: Essig beim Putzen kann nicht nur hilfreich sein.

Sauberes Geschirr aus der Spülmaschine – Handgriff Nummer zwei: Richtig einräumen

Es ist so simpel, wie es sich anhört: Manche Essensreste bleiben kleben, weil das Geschirr an der falschen Stelle platziert wurde. Wichtig ist auch zu verhindern, dass sich Kerben von besonderem Geschirr mit dreckigem Wasser füllen.

Manches sollte separat eingeräumt werden. Zum Beispiel Silberbesteck: dieses verfärbt sich schnell. Anderes sollte gar nicht erst den Weg in die Spülmaschine finden. Rostiges Geschirr oder getrocknete Stellen wie Senfreste sollten erst entfernt werden. Sonst verteilt sich der Dreck nach und nach überall.

Spülmaschine macht nicht sauber – Handgriff Nummer drei: Heiß durchspülen

Besonders bei unangenehmen Gerüchen bietet sich ein leerer, heißer Spülgang an. Keime bilden sich häufig in Bereichen, die man nicht auf Anhieb erreichen kann. Die versteckten Ecken in der Spülmaschinen können so einmal gesäubert werden, wenn kein dreckiges Geschirr bereits in der Maschine ist. Wenn das nicht hilft, gibt es weitere Tipps gegen fiesen Geruch in der Spülmaschine.

Die Spülmaschine spült das Geschirr nicht immer sauber. Ein paar Tricks helfen.

Spülmaschine funktioniert nicht – Handgriff Nummer vier: Härte des Wassers anpassen

Was viele nicht wissen ist, dass es auch in der Spülmaschine auf die Härte des Wassers ankommt. Ist der Wasserenthärter der Spülmaschine falsch eingestellt, kann es vermehrt zu schlierigen Ablagerungen auf dem Geschirr kommen.

Wenn das Wasser zu weich und schließlich zu sauer wird, schäumen die Reinigungsmittel auf und lassen milchige Gläser zurück. Der Wasserenthärter kann mit einem Blick in die Bedienungsanleitung ganz einfach angepasst werden.

Spülmaschine richtig starten – Handgriff Nummer fünf: Programme checken

In der Haushaltsroutine passiert es schnell, dass man in Gewohnheiten verfällt. Beim Start der Spülmaschine, hilft es aber, die Programmwahl zu hinterfragen. Im besten Fall weiß man, welches Programm für welches Geschirr und welche Wasserhärte am besten funktioniert. Bei sehr fettigem Geschirr sollte ein Programm verwendet werden, welches mindestens 90 Minuten lang ist und über 55 Grad heiß wird.

Spülmaschine reparieren – ein präziser Blick in die Bedienungsanleitung

Wenn nichts mehr hilft, schadet ein Blick in die Bedienungsanleitung bekanntlich nie. Oft weiß man jedoch gar nicht, wo man eine verständliche Lösung findet. Folgende Stichwörter helfen beim Blick in die Spülmaschine. Neben den Sprüharmen und dem Sieb kann eine Verstopfung auch im Wasserverteiler, in der Umwälzpumpe oder dem Salzbehälter vorkommen. Um diese Verstopfungen und dreckiges Geschirr zu verhindern, muss regelmäßig das Regeneriersalz aufgefüllt werden. Kombi-Tabs ersetzen dieses nämlich nicht!

Bevor man von einem Defekt ausgeht, ergibt es Sinn, vorerst die Tipps auszuprobieren. Es ist aber gut zu wissen, wo die weitverbreiteten Defekte vorliegen können. Diese sind der Produktbehälter, das Heizelement, das Magnetventil oder der Temperatursensor ist (weitere Lifehacks bei RUHR24 lesen).

Keine Sorge bei dreckigem Geschirr: Die Lösung kann sehr einfach sein

Es muss nicht direkt eine Neuanschaffung her, sobald die Spülmaschine anfängt zu spinnen. Manchmal kann es auch helfen, die Produkte zu wechseln. Vielleicht ist das Problem lediglich ein ineffizientes Reinigungsmittel. Verschiedene Anbieter empfehlen Spülmaschinentabs und Klarspüler der gleichen Marke zu verwenden. Tatsächlich sind Spülmaschinentabs auch im Haushalt sehr vielseitig verwendbar.

Rubriklistenbild: © Sven Simon/Imago

Mehr zum Thema