Alternativen zum Löschen von Daten

Speicherplatz freigeben bei Apple und Android: Tipps für mehr Platz auf dem Smartphone

Ein Mann hält ds iPhone 11 in der Hand
+
Speicherplatz freigeben auf Geräten von Android und Apple gelingt mit wenigen Klicks.

Um Speicherplatz freizugeben, müssen Nutzer nicht zwingend Dateien wie Fotos oder Videos löschen. Oft genügen ein paar Klicks.

NRW - Die Feiertage wie Weihnachten und Silvester sind vorbei und nun stehen vermutlich viele Smartphone-Nutzer zu Beginn des neuen Jahres vor dem Problem, dass ihr Android- oder Apple-Gerät kaum mehr freien Speicherplatz hat. Dabei kann schon ein Blick in die Einstellungen der Apps helfen.

SoftwareentwicklerApple
CEOTim Cook (24. Aug. 2011–) Im Trend
Gründung1. April 1976, Cupertino, Kalifornien, Vereinigte Staaten
HauptsitzCupertino, Kalifornien, Vereinigte Staaten
GründerSteve Jobs, Steve Wozniak, Ron Wayne

Speicherplatz freigeben bei Android und Apple: Cloud hilft bei der Sicherung von Fotos und Videos

Neue Smartphones wie das iPhone von Apple, bei dem es bald ein neues Update geben soll, verzichten mittlerweile auf eine Speicherkarte - zum Ärger vieler Kunden. Denn die müssen dadurch mit dem vorhandenen meist geringen Speicherplatz haushalten.

Für zahlreiche Nutzer ist daher vermutlich der erste Schritt, sich von Fotos und Videos zu trennen und sie nach dem Sichern auf einer Festplatte oder dem PC zu löschen oder Apps zu entfernen.

Mittlerweile sind viele Android-Smartphones und iPhones von Apple mit einer digitalen Cloud ausgestattet. Durch die Anmeldung über die eigene E-Mail-Adresse kann so von mehreren Geräten aus auf die Dateien zugegriffen werden. Doch auch hier ist die Kapazität bei den kostenlosen Versionen begrenzt. Um zu vermeiden, für den zusätzlichen Speicherplatz zahlen zu müssen, kann schon vor der Aufnahme von Fotos und Videos Platz gespart werden.

Speicheplatz-Mangel bei Smartphones: Qualität von Fotos und Videos ist oft entscheidend

So filmen neue iPhones häufig in gestochen scharfer HD- oder der speziellen 4K-Qualität. Das kostet allerdings auch Speicherplatz. Für den üblichen privaten Gebrauch reicht es daher oft aus, die Qualität zu reduzieren. Dazu einfach unter „Einstellungen“ auf „Kamera“ tippen.

Bei „Video aufnehmen“ sollen Nutzer dann nach Informationen von Apple dann das Videoformat und die Bildrate auswählen können. Bei Modellen wie dem XR, XS oder neueren Varianten soll die Einstellung in der rechten oberen Ecke des Bildschirms verfügbar sein.

Bei iPhones und Android-Geräten können Nutzer mit wenigen Handgriffen Speicherplatz freigeben ohne zwingend Fotos löschen zu müssen.

Auch bei Android-Geräten ist diese Option in gewisser Weise möglich. So hängt es dabei von dem Hersteller ab, inwiefern und wo Besitzer die Größe der künftigen Bilddateien verringern können. Bei einigen Modellen der Marke Samsung ist dies nach dem Tippen auf das Kamera-Symbol unter „Einstellungen“ möglich.

WhatsApp trotz wenig Speicherplatz nutzen - welche Rolle Sprachnachrichten spielen

Auch Apps wie WhatsApp, von dem immer mehr Nutzer zu Alternativen wie Signal oder Telegram wechseln, nehmen viel Speicherplatz auf dem Smartphone ein. Wer keinen Wert auf ältere Nachrichten legt, kann in der Anwendung unter „Einstellungen“ die Option „Chats“ wählen und unter „Chatverläufe“ alle Chats leeren.

Zudem gibt es in jedem Chat beim Tippen auf den Namen der anderen Person, „ablaufende Chats“ zu wählen. Nach der Aktivierung sollen sich dann Nachrichten nach einer gewissen Zeit automatisch löschen. Unter den drei Punkten in der Chat-Übersicht gibt es in den Einstellungen unter „Speicher und Daten“ und „Speicher verwalten“ zudem eine Übersicht über die erhaltenen Medien und die Größe der jeweiligen Dateien

Dabei zeigt WhatsApp auch die großen Medien an, die besonders viel Speicherplatz auf dem Smartphone belegen. Übrigens spielt auch das Versenden von Mitteilungen eine große Rolle. So brauchen Sprachnachrichten in den verschiedenen eine größere Kapazität als Textnachrichten. Daher kann es auch helfen, lange Audio-Mitteilungen zu löschen.

Speicherplatz freigeben bei Android und Apple: Spiele aussortieren

Ein großer Speicher-Fresser sind neben den Messenger-Apps auch Spiele auf dem Android- oder Apple-Gerät. Wer nicht genügend Speicherplatz hat, kann daher auch bei dieser Art von Anwendungen aussortieren und Spiele deinstallieren, die nicht genutzt werden und sie bei Bedarf auf einem Tablet installieren.

Hilfreich ist es dabei, sich schon vor der Installation der Anwendung im App-Store oder Google Play-Store darüber zu informieren, wie viel Speicherkapazität das gewünschte Spiel braucht (mehr News rund um Digitales bei RUHR24.de).

Im Video: Speicherplatz freigeben - welche Apps (nicht) gelöscht werden sollten

Bei vielen Apps wie Ebay, Ebay Kleinanzeigen oder Vinted gibt es zudem die Option, die Anwendung im Browser zu öffnen. Dadurch kann die App auf dem Gerät entfernt werden und nimmt auf dem Smartphone keinen Speicherplatz ein. Allerdings ist es dabei möglich, dass einige Funktionen über den Browser nicht verfügbar sind.

Welche App aber aufgrund der Corona-Pandemie nicht gelöscht werden sollte, ist die Corona-Warn-App. Sie soll Nutzer darüber informieren, ob ein erhöhtes Risiko der Ansteckung durch den Kontakt mit der anderen Person besteht. Darüber hinaus bietet sie immer wieder neue Features, wie das Kontakt-Tagebuch.

Speicherplatz freigeben - den Cache der Apps auf dem Smartphone löschen

Wer lieber die Apps statt Browser-Seiten benutzt, sollte in den „Einstellungen“ bei den jeweiligen Programmen regelmäßig den sogenannten Cache leeren. In diesem Zwischenspeicher können Betriebssystem und Programme ihre Daten ablegen. Das können beispielsweise Videos bei Youtube sein, die durch den flüchtigen Speicher auch offline verfügbar sind.

Der Cache kann in den Einstellungen bei den jeweiligen Apps normalerweise gefahrlos gelöscht werden, denn nach Informationen von Connect speichert das Android- oder iOS-System des Gerätes solche Informationen bei der nächsten Verwendung erneut. Und das Löschen dieses Speichers kann noch einen weiteren Vorteil haben. Denn dadurch soll das Smartphone anschließend wieder schneller laufen.

Mehr zum Thema