Neuer Bank-Service

Sparkasse übernimmt Amt-Service – Kunden können Perso beantragen

Die Sparkasse will in Kürze Aufgaben übernehmen, die sonst eigentlich Behörden übernehmen. Erste Filialen testen bereits den neuen Service für Kunden.

Dortmund – Bei der Sparkasse und anderen Banken kommt es regelmäßig zu Änderungen. So mussten Kunden sich zuletzt auf eine sowohl physische als auch digitale Bankkarte einstellen. Ein neuer Service der Sparkasse unterlag bisher eigentlich Fahrerlaubnisbehörden, könnte für Verbraucher aber einiges einfacher machen.

Sparkasse führt neuen Service ein – Änderung könnte weite Folgen haben

Millionen Verbraucher müssten ihren alten „Lappen“ gegen den neuen Führerschein eintauschen, teils noch im Januar 2023. In den kommenden Jahren gilt diese Umtausch-Pflicht auch für weitere Bürger. Statt sich damit an ein Amt oder die entsprechende Fahrerlaubnisbehörde zu wenden, könnte für einige ein Gang zur Sparkasse reichen.

Denn auch das Geldinstitut testet diesen Service bereits seit dem 13. Dezember 2022 in Köln. Kunden können in einer Filiale der Sparkasse KölnBonn einen Reisepass oder Personalausweis beantragen, also Angelegenheiten regeln, die sonst ein Bürgerbüro anbietet. Ersetzen die Angestellten der Sparkasse bald Beamte der Kommunen?

Jein. Denn möglich macht dieses Angebot nur eine Zusammenarbeit mit der Stadt, berichtet etwa Focus. Im Rahmen eines mobilen Bürgerservices in Köln bieten zwei Mitarbeitende einmal in der Woche den Service in den Räumen der Sparkasse an. Derzeit handelt es sich noch um ein Projekt, das aber auf weitere Städte übertragen werden könnte (mehr Service-News bei RUHR24 lesen).

Sparkasse statt Bürgeramt? Neuer Service für Kunden könnte kommen

Ein Vorteil für Kunden: Der Service wird nach Recherchen von RUHR24 bei der Sparkasse zu anderen Uhrzeiten als im Bürgerbüro der Stadt Köln angeboten.

So starten die Mitarbeitenden laut 24Rhein zwar erst um 10 Uhr, sind aber auch bis 17 Uhr in der Sparkasse am Maternusplatz 10 in Köln-Rodenkirchen erreichbar. Zum Vergleich: Im Bürgerbüro kann man an den meisten Tagen zwischen 8 und 16 Uhr jemanden antreffen.

Sparkasse KölnBonn startet neuen Service als Projekt in einer Filiale

Um einen neuen Personalausweis oder Führerschein in der Filiale der Sparkasse KölnBonn zu beantragen, muss vorher ein Termin vereinbart werden. Das geht entweder unter 0221/221-0 oder online auf der Homepage der Stadt Köln. Ein biometrisches Passbild muss zum Termin mitgebracht werden.

Auch in Hamburg läuft dieses Projekt bereits seit Jahren. Dort kann man sogar einen Angelschein beantragen. „Wir tragen dazu bei, dass die Menschen aus der Umgebung kurze Wege haben und unterstützen die Stadt dabei, ihr Servicenetz noch engmaschiger zu gestalten“, so Birte Quitt, Bereichsleiterin bei der Hamburger Sparkasse. Die Services des Bürgerbüros sollen da hin, wie die „Menschen wohnen, arbeiten und leben“.

Verzweifeltes Angebot? Filialen bedeuten für Sparkassen hohe Ausgaben

Bei einem Statement der Kölner Sparkasse sickert allerdings durch, welchen Vorteil das Angebot für das Geldinstitut hat. „Wir sind in den Zeiten des Ressourcenschonens selbst daran interessiert, nicht belegte Büroflächen für eine Nutzung durch die Stadt zur Verfügung zu stellen“, sagt Angela Langen, Bereichsleiterin Privatkunden bei der Kölner Sparkasse.

Bei der Sparkasse kann man bald auch seinen Pass beantragen.

Das könnte bedeuten: Die Filialen kosten der Sparkasse schlichtweg eine Menge Geld. Wo andere Banken mittlerweile rein digitale beziehungsweise online agieren, zahlt die Sparkasse immer noch Miete für Geschäftsräume. Und die sollen schließlich auch genutzt werden.

Wann und ob Sparkassen-Kunden in anderen Städten von dem Angebot profitieren können, ist derzeit noch ungewiss. Das Projekt läuft in Köln zunächst bis einschließlich dem 31. Mai 2023. Ist es erfolgreich, soll es zunächst auf weitere Kölner Filialen ausgeweitet werden.

Rubriklistenbild: © Eibner/Imago; Lobeca/Felix Schlikis/Imago; Collage: RUHR24