Schale nicht wegwerfen!

Spargel schälen: So geht's dem königlichen Gemüse an den Kragen und das muss beachtet werden

+
So schält man den Spargel richtig.

Spargel hat wieder Saison! Damit das Dinner kein Reinfall wird, gibt es beim Schälen manches zu beachten. Auch die Schale kann verwertet werden.

  • Die Spargelsaison läuft bereits auf Hochtouren.
  • Aber bevor übermütige Spargel-Köche die edlen Stangen einfach in den Topf werfen, gibt es einiges zu beachten.
  • Spargel muss geschält werden, sonst wird das Essen wenig appetitlich - so funktioniert es am besten und diese Ausnahmen gibt es.

Dortmund - Endlich ist die Spargelsaison im vollem Gange - Spargel-Gourmets können das edle Gemüse bis Ende Juni jeden Tag genießen. Aber damit das mit dem Genuss auch klappt, müssen einige Feinheiten bei der Zubereitung beachtet werden. Besonders knifflig kann es sein, den Spargel zu schälen, wie RUHR24.de* berichtet.

Wissenschaftlicher Name von Spargel

Asparagus officinalis

Familie

Spargelgewächse (Asparagaceae)

Höhere Klassifizierung

Asparagoideae

Klasse

Bedecktsamer (Magnoliopsida)

Spargel schälen: Nicht jede Sorte muss unters Messer

Aber bevor die Spargel-Köche ihre Messer wetzen und dem schmalen Gemüse an den Kragen wollen, muss geklärt werden, um welche Sorte Spargel es sich eigentlich handelt. Denn nicht jeder Spargel muss auch wirklich geschält werden.

Die zwei bekanntesten Sorten sind der klassische weiße Spargel und der grüne Spargel. Doch auch exotische Sorten wie violetter Spargel oder Thaispargel sind bei uns immer häufiger zu finden. Die unterschiedlich Farben sind mit der Lichteinstrahlung zu erklären. Unter der Erde ist der Spargel weiß, dringt er an die Oberfläche verfärbt er sich zunächst violett und letztendlich grün.

Spargel: Weiß oder violett - wir lieben jede Sorte!

Der weiße - und in Deutschland wahrscheinlich auch beliebteste - Spargel besticht durch seinen besonders zarten Geschmack. Da der weiße Spargel größtenteils per Hand gestochen werden muss, ist er relativ teuer. Aufgrund der Coronavirus-Krise könnten Spargel und andere Lebensmittel in diesem Jahr sogar noch teurer* werden.

Im Vergleich zu seinem blassen Verwandten ist der violette Spargel etwas herber im Geschmack, aber auch ein wenig aromatischer. Nicht nur geschmacklich kann der violette Spargel überzeugen, auch seine äußere Erscheinung ist ein absoluter Hingucker (mehr Service-Artikel auf RUHR24.de*). 

Nicht jede Sorte Spargel muss auch geschält werden.

Spargel: Der Klassiker kann auch exotisch

Leicht würzig und sogar etwas nussig kommt der grüne Spargel daher, der am meisten Sonne genießen durfte. Aber nicht nur seine Farbe und der Geschmack unterscheidet ihn von seinem hellen Kollegen. Im Gegensatz zum weißen Spargel haben die grünen Stangen fast doppelt so viel Vitamin C.

Exotische Spargelsorten wie Thaispargel oder Wildspargel sind immer öfter in unseren Supermärkten zu finden. Wild- und Thaispargel schmecken noch etwas kräftiger als der klassische grüne Spargel.

Spargel schälen: So geht's den Stangen an den Kragen

Wer sich bei der Spargel-Zubereitung am wenigsten Arbeit machen möchte, sollte auf jeden Fall zu grünem Spargel greifen. Denn bei dem grünen Gemüse ist die Schale sehr dünn, sodass man sie einfach mitessen kann. Lediglich das holzige Ende der Stangen sollte abgeschnitten werden. Dabei reichen aber 1-2 Zentimeter des Spargels.

Etwas mehr Arbeit hingegen macht der klassische weiße Spargel. Er hat eine dicke Schale - das macht wirklich keinen Spaß, da reinzubeißen. Wer sein Spargel-Dinner nicht versauen möchte, sollte beim Schälen unbedingt sorgsam sein. So geht's:

  • Zunächst muss der weiße Spargel gewaschen werden. Das geht am besten unter fließendem Wasser, anschließend kurz abtropfen lassen. Die Spargelstangen sollten nicht in Wasser eingelegt werden, denn sie können sich vollsaugen, wie Brigitte berichtet.
  • Beim Schälen sollte man den Spargelkopf zwischen den Fingern halten und den Rest der Stange mit dem Handballen abstützen - so läuft man nicht Gefahr, dass die Stangen beim Schälen durchbrechen.
  • Weißer Spargel wird immer vom feinen Köpfchen hin zum Schnittende geschält. Das geht am besten mit einem Spargelschäler, aber auch Sparschäler oder ein Messer können das gut erledigen. Beim Schälen muss darauf geachtet werden, dass man nicht zu tief in den Spargel einschneidet.
  • Erst ab dem unteren Drittel sollte man den Druck beim Schälen etwas erhöhen, denn am Spargelende wird die Schale oft dicker, holziger und wenig genießbar.
  • Sind die Stangen fertig geschält, sollte der Spargel-Koch unbedingt kontrollieren, ob noch holzige "Augen" übrig sind. Die sollten mit einem Messer entfernt werden.
  • Zu guter Letzt wird das holzige Ende des Spargels abgeschnitten. Bei frischem Spargel reichen oft 1-2 Zentimeter, liegt der Spargel schon etwas länger, können es auch schon mal 4-5 Zentimeter werden.

Video: Grillen mit Spargel - so geht's

Ganz wichtig: Auf keinen Fall die Schalen wegschmeißen! Daraus lässt sich ganz einfach und schnell eine leckere Spargelsuppe zaubern. Dazu werden einfach die gewaschenen Spargelschalen in einen Topf gegeben, mit Wasser bedeckt und aufgekocht.

Die Schalen können zwischen 30 und sogar 60 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln, anschließend werden sie aus dem Wasser entfernt. Für eine cremige Spargelsuppe wird nun in einem weiten Topf eine Mehlschwitze zubereitet.

Dazu werden 50 Gramm Butter in einem Topf zerlassen und 50 Gramm Mehl werden untergerührt - so lange bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Zum Schluss wird nach und nach der Spargelsud untergerührt und mit Salz, Pfeffer, Zitrone und Muskat gewürzt. Fertig! mai

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema