Neuerung

Sparkasse führt Änderung ein: Millionen Kunden betroffen

Diese Änderung bringt Kunden der Sparkasse internationale Vorteile. In Zukunft kann mit der Sparkassen-Card weltweit kostenlos kontaktlos gezahlt werden.

Deutschland – Um das neue Angebot der Sparkasse zu nutzen, müssen Kunden allerdings ein paar Dinge erfüllen. Das Upgrade für Sparkassenkunden bezieht sich nämlich nur auf die digitale Variante der Bankkarte auf dem Handy. Kunden müssen außerdem noch andere Auflagen erfüllen, um das weltweite Angebot zu verwenden, wie RUHR24 berichtet.

InstitutionSparkasse
Kunden50 Millionen
HauptsitzBerlin

Sparkasse führt Änderung ein – Kunden brauchen digitale und physische Bankkarte

Wer von dem kostenlosen Angebot profitieren will, benötigt nämlich auch eine physische Bankkarte mit den beiden Zahlungsvarianten Girocard und Debit-Mastercard. Außerdem muss die digitale Karte auf dem Handy über die „Mobiles Bezahlen“-App (Android) oder Apple Pay (iOS) laufen (mehr Service-News bei RUHR24).

Ziel ist es, dass Kunden kostenfrei auf der ganzen Welt auch mit dem Smartphone bezahlen können. Der Grund ist weniger erfreulich, als das Ergebnis. Mastercard hat nämlich angekündigt, 2023 sein Debit-Zahlverfahren „Maestro“ in fast ganz Europa zu schließen. Die Sparkasse reagiert also mit dem neuen Angebot auf die Veränderung bei Mastercard.

Maestro wird von vielen Banken genutzt, um ihren Kunden das Bezahlen im Ausland möglich zu machen. Voraussetzung ist, dass Maestro an der Ladenkasse oder am Automaten akzeptiert wird. Mastercard und Visa gehen dafür Kooperationen mit den Banken ein.

Sparkasse verändert ihr Angebot – auch Geschäftskunden sind betroffen

Weitere Änderungen sind schon in Sicht. Noch 2022 plant die Sparkasse das Onlinezahlen mit dem Handy über Giropay auch für Android-Nutzer möglich zu machen. So können Kunden, ohne Umwege über andere Apps, bei Online-Shops direkt mit der Sparkassenkarte bezahlen. Auch die digitale Businesskarte für Geschäftskunden soll noch in diesem Jahr kommen, wie chip.de berichtet.

Rubriklistenbild: © Björn Hake/Imago