Strandurlaub trotz Coronavirus

Sommerurlaub 2020 im Süden! Spanien öffnet im Juli die Grenzen

Urlaub in Spanien 2020 - das könnte trotz Coronavirus-Pandemie klappen. Die Regierung will die Grenzen für Touristen ab Juli öffnen.

  • Spanien zählt zu den beliebtesten Reisezielen weltweit, Tourismus macht einen großen Teil des Bruttosozialproduktes aus.
  • Doch das Coronavirus macht sowohl Urlaubern als auch der Wirtschaft einen Strich durch die Rechnung.
  • Obwohl es Hoffnung auf einen Insel-Urlaub 2020 gibt, dürfte eine Reise aufs Festland schwierig werden.

Update, Samstag (23. Mai), 21.35 Uhr: Die Regierung in Spanien bleibt trotz vieler Corona-Demos im Land weiterhin streng - zumindest vorerst. Denn nun zeichnet sich ab, dass ein Urlaub in dem europäischen Land doch nicht in völlig weiter Ferne ist.

Gute Nachrichten für den Urlaub im Sommer 2020: Spanien lässt ab dem 1. Juli wieder Touristen rein

Spanien will im Sommer wieder seine Grenzen öffnen, um die für die Wirtschaft so wichtigen Touristen ins Land zu lassen. "Ab Juli wird der Empfang ausländischer Touristen unter sicheren Bedingungen wiederaufgenommen werden", so Ministerpräsident Pedro Sánchez in einer Rede an die Nation.

"Wir werden garantieren, dass die Touristen keine Risiken eingehen werden und auch, dass sie keine Risiken für uns verursachen", so der Politiker weiter.

Erstmeldung: In Sachen Freizeit mussten wohl viele ihre Pläne aufgrund des Coronavirus verwerfen: Konzerte, Freizeitparks oder Volksfeste konnten wegen der Pandemie nicht besucht werden. Viele Fragen sich noch immer, wie es um den gebuchten Urlaub im Sommer steht. Während andere Reiseziele wohl wieder besucht werden können, bleibt es in Spanien ungewiss.

Land:

Spanien

Hauptstadt:

Madrid

Bevölkerung:

46,9 Millionen

Urlauber jedes Jahr:

61,6 Millionen

Währung:

Euro

Urlaub in Spanien 2020 trotz Coronavirus möglich?

Denn obwohl die vom deutschen Außenministerium ausgerufene Reisewarnung nur noch bis zum 14. Juni andauert und nach aktuellem Stand nicht verlängert werden soll, gelten in einigen Ländern noch besondere Regelungen. So ist in Spanien aufgrund des Coronavirus noch der sogenannte Alarmzustand in Kraft.

Dieser soll zunächst zwar am 28. Mai auslaufen, doch derzeit sollen bereits Verhandlungen im Gange sein, diesen zu verlängern. Wie die Tagesschau berichtet, möchte die Regierung von Spanien den Ausnahmezustand so lange aufrechterhalten, bis alle Einschränkungen aufgehoben sind. Ein Urlaub auf dem Festland rückt damit in weitere Ferne.

Ausnahmezustand in Spanien könnte Urlaub 2020 gefährden

Aber kann die Regierung den Ausnahmezustand ohne Weiteres verlängern? Für Politikwissenschaftler Pablo Simón ist das unklar. Die Regierung habe im Parlament immer weniger Unterstützung. "Aber es scheint auch ziemlich maßlos, den Alarmzustand so lange beizubehalten - das hieße ja, bis Ende Juni, Anfang Juli", so Simón.

Auch auf Mallorca richten Hotels und Co. sich bereits darauf ein, dass die Urlaubssaison frühestens im Juli losgeht. Die Regierung der Balearen rechnet sogar mit einem "sehr moderatem Start in die Touristensaison im August 2020". Allerdings macht die Vorsitzende des Hotelverbandes der Balearen, Maria Frontera, Druck: "Wir sollten so schnell wie möglich wieder loslegen - auch wenn das noch auf einem sehr niedrigen Niveau sein wird", meint sie. Das sei wichtig für die Wirtschaft der Inseln, für das beliebte Reiseziel Mallorca und für die Unternehmen und ihre Mitarbeiter.

Spanien gehört zu den beliebtesten Reisezielen. Doch wegen des Coronavirus ist unklar, ob der Sommerurlaub in den Süden ohne Weiteres klappt. 

Urlaub 2020: Spanien rechnet mit "neuer Normalität" frühestens Mitte Juni

Allerdings bleiben die Aussichten auf Urlaub in Spaniens Festland eher düster: Wie Reisen nach Spanien berichtet, sind die beliebten Urlaubsregionen rund um Madrid, Barcelona sowie den großen Städten in Kastilien und León weiterhin in der Phase 0, in der die strengsten Regelungen gelten. Weniger betroffene Regionen sind bereits in Phase 1. Dort sind Reisen in der eigenen Provinz wieder erlaubt. 

Gerade in Spanien kann man sich einen Sonnenbrand holen - doch was ist zu tun, wenn es zu spät ist? Diese Dinge helfen den Menschen, zu lindern. 

Bis zur "neuen" Normalität müssen spanische Orte die Phase 3 erreichen. Dieses Ziel wird laut dem Reiseblog im besten Fall Mitte Juni in Spanien erreicht. Allerdings beschreibt das nur einen Zustand, in dem die Pandemie noch existiert, die Ausbreitung des Coronavirus aber kontrolliert werden kann. Weiterhin gelten strikte Regeln der Hygiene und des Abstands.

Wer bis dahin lieber Urlaub in Deutschland macht, sollte wegen des Coronavirus für Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Jugendherbergen einige Regeln kennen. Denn bislang gibt es in den Bundesländern unterschiedliche Vorgaben.

Laut einer Studie soll die Ostsee das beliebteste Ziel für den Urlaub 2020 in Deutschland sein. In NRW können sich die Menschen in der Coronavirus-Zeit übrigens ab Juni auf weitere Lockerungen einstellen. Zudem öffnet neben der beliebten Ferieninsel Mallorca auch Ibiza nun in der Coronavirus-Krise die Pforten für den Urlaub 2020

Ende Juni könnten Inlandsreisen in Spanien möglich sein - Ist der Urlaub 2020 doch nicht verloren?

Ab Ende Anfang Juni könnten die Reisebeschränkungen innerhalb von Spanien, z.B. das Verbot die Grenzen der Provinzen zu überschreiten, teilweise aufgehoben werden. Die vorsichtige Öffnung dient in erster Linie dem regionalen Tourismus, wie Reisen nach Spanien berichtet.

Trotz der bevorstehenden Aufhebung der Reisewarnung wird ein Urlaub in Spanien also erst möglich sein, wenn die Reisebeschränkungen innerhalb des Landes auch aufgehoben sind.

Rubriklistenbild: © Emilio Morenatti/Jens Wolf/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema