Pasta mit Fleisch oder vegan

Spaghetti Bolognese: Leckeres Rezept für den italienischen Klassiker

Spaghetti Bolognese ist ein italienischer Klassiker, zählt aber zu den beliebtesten Gerichten in Deutschland. Das Rezept gelingt jedem.

Deutschland - Nicht nur unter den Pasta-Soßen, auch unter anderen Gerichten zählen Spaghetti Bolognese als Lieblingsspeise der Deutschen. Im Internet gibt es zahlreiche Rezepte und Anleitungen für den Klassiker, den auch Anfänger zubereiten können.

Spaghetti Bolognese: Ein Gericht, unzählige Varianten beim Rezept

So sind sich nicht einmal bekannte Köche einig, welche Variante der Spaghetti Bolognese nun die Beste ist, wie Merkur berichtet. Tim Mälzer macht sie mit Schmorfleisch statt Hack, Jamie Oliver schwört auf getrocknete Tomaten, Alfons Schuhbeck verwendet sogar Puderzucker und Hühnerbrühe.

Egal für welche Möglichkeit man sich entscheidet, wichtig sind vor allem zwei Dinge: Eine gute Bolognese braucht Zeit und Wurzelgemüse, damit es am Ende schmeckt wie in Italien.

Diese Details machen Spaghetti Bolognese zu einem italienischen Erlebnis

Italiener kochen Spaghetti Bolognese außerdem gerne mit Weißwein, die Soße wird dadurch feiner. Aber auch die Verwendung von Rotwein gilt in Italien als klassische Zubereitungsart, am Ende ist es eine Geschmacksfrage. Wer Spaghetti Bolognese für Kinder, Schwangere oder andere Personen, die kein Alkohol verzehren sollten, kocht, kann auf Nummer sicher gehen und den Wein weglassen.

Die Form der Pasta ist in Italien hingegen eine andere, wie Lecker.de berichtet. Tagliatelle wird den Spaghetti meist vorgezogen, da die breite Form sich besser mit der Soße verbindet (mehr Rezepte und Lifehacks auf RUHR24.de).

Rezept für Spaghetti Bolognese: Diese Zutaten braucht man für den Klassiker

Die Zutaten für authentische Spaghetti Bolognese wirken zunächst einmal umfangreich. Trotzdem ist das Rezept auch für Anfänger geeignet. Für etwa vier Portionen braucht man:

  • 100 Gramm Möhren
  • 100 Gramm Staudensellerie
  • eine Zwiebel
  • 400 Gramm geräucherter, durchwachsener Speck
  • 400 Gramm gemischtes Hackfleisch
  • zwei Esslöflel Tomatenmark
  • 200 Milliliter trockener Rotwein oder Weißwein
  • eine Dose (850 Milliliter) Tomaten
  • 400 Gramm Spaghetti oder Tagliatelle
  • Salz
  • Pfeffer
  • Thymian
  • Basilikum
  • eine Prise Zucker

Wer den Speck nicht mag, kann den auch weglassen, allerdings verleiht er dem Gericht zusätzlichen Geschmack. Wer es vegetarisch oder vegan mag, kann das Hackfleisch durch entsprechende Alternativen austauschen.

Spaghetti Bolognese selber machen: So geht‘s

Als Erstes werden die Möhren und der Sellerie gewaschen und anschließend mit den Zwiebeln in feine Würfel geschnitten. Auch der Speck sollte am Anfang in Streifen geschnitten und in einer Pfanne ohne weiteres Fett knusprig ausgelassen werden.

Wenn der Speck knusprig ist, kann das Hack oder die vegane/vegetarische Alternative hinzugeben werden. Wer den Speck bei den Spaghetti Bolognese weglässt, kann nach dem Gemüseschnibbeln direkt mit dem Hack starten. Insgesamt sollte das Hackfleisch etwa zehn Minuten braten, nach sechs Minuten kommt allerdings schon das Gemüse mit in die Pfanne.

Rezept für Anfänger: Schritt für Schritt Spaghetti Bolognese kochen

Auch das Tomatenmark wird kurz untergerührt und mit angeröstet. Das Ganze wird anschließend mit Rotwein oder Weißwein abgelöscht und etwas eingekocht. Dann werden die Tomaten aus der Dose hinzugegeben und in der Pfanne mit einem Pfannenwender oder anderem Utensil nach Wahl grob zerkleinert.

Auch hier gilt: Wer den Wein bei den Spaghetti Bolognese weglässt, kann diesen Schritt einfach überspringen und direkt die Tomaten auf die angebratene Masse geben. Die Soße sollte dann noch einmal mindestens zehn Minuten köcheln.

Tipp: Spaghetti Bolognese kann ruhig mehrere Stunden köcheln

Währenddessen können die Nudeln vorbereitet und in kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung gar gekocht werden. Wer frische Kräuter verwendet, kann diese waschen, schütteln und die Blättchen von den Stielen zupfen und hacken. Gerne können dabei Stiele mit Blättern zum Garnieren übrig gelassen werden.

Thymian und Basilikum werden dann unter die Soße gerührt, das Ganze noch mit Salz, Pfeffer und Zucker abgeschmeckt. Tipp: Wer noch etwa 100 Milliliter Nudelwasser abschöpft, kann dieses unter die Soße rühren. Dadurch wird die besonders cremig. Nudelwasser ist generell ein echter Alleskönner im Haushalt.

Wenn die Nudeln gar sind, sind die Spaghetti Bolognese dann theoretisch auch bereit zum Verzehr. Besonders lecker wird die berühmte Soße aber eigentlich erst, wenn sie lange köchelt. Das kann von zwei Stunden bis zu zehn Stunden variieren. Je länger die Spaghetti Bolognese durchzieht, desto mehr Aroma entfaltet sie.

Rubriklistenbild: ©  Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema