Warnung an Verbraucher

Rückruf von Soße: Botox gefunden - Lebensgefahr droht nach Verzehr

Ein veganer Dip könnte mit Giftstoffen verunreinigt sein. Der Hersteller ruft das Produkt daher vorsichtshalber zurück.

Dortmund – Das Unternehmen „Joy in a Jar“ ruft derzeit eine Soße zurück. Der Hersteller warnt vor dem Bakterium Clostridium botulinum in dem Produkt. Die Aufnahme dieses Keims kann lebensgefährlich sein.

Rückruf von veganer Soße: Hersteller warnt vor Bakterien-Gift Botulinumtoxin

Betroffen ist die vegane Soße „Creamy Almond Ready to eat“. Diese ist sowohl im Einzelhandel als auch online erhältlich. Besonders betroffen sind laut Hersteller die Städte Frankfurt am Main und Berlin (mehr Rückrufe und Warnungen bei RUHR24).

Durch den Verzehr des Bakteriums Clostridium botulinum kann eine schwere Vergiftung ausgelöst werden, auch Lebensmittel-Botulismus genannt. Denn der Keim produziert das starke Nervengift Botulinumtoxin, auch unter dem Handelsnamen „Botox“ bekannt. Frühsymptome einer Vergiftung können Kopfschmerzen, Durchfälle und Erbrechen sein.

Bereits einige Stunden danach kann es zu Lähmungen etwa der Augen- und Gesichtsmuskeln kommen. Diese äußern sich durch verschwommenes Sehen, das Sehen von Doppelbildern, Lichtscheue, Schluckstörungen und einem trockenen Mund. Die Lähmungen können im weiteren Verlauf auf die Atem- und Herzmuskulatur übergreifen.

Rückruf von veganer Soße: Produkt von „Joy in a Jar“ könnte mit Bakterien belastet sein

Personen, die das betroffene Lebensmittel verzehrt haben und innerhalb von 36 Stunden nach dem Verzehr derartige Symptome entwickeln, sollten umgehend einen Arzt aufsuchen. Eine frühe Diagnose und Behandlung kann Leben retten. Sich ohne Symptome vorbeugend in ärztliche Behandlung zu begeben, ist laut produktwarnung.eu hingegen nicht sinnvoll.

Konkret von dem Rückruf betroffen ist dieses Produkt:

  • Produktname: „Creamy Almond Ready to eat“
  • Größe: 300 Milliliter
  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 1. September 2021
  • Grund für Rückruf: Belastet mit Clostridium botulinum (Bakterien)
Die vegane Soße kann lebensbedrohnlich sein.

Kunden, die das Produkt online erworben haben, wurden durch „Joy in a Jar“ per E-Mail über die Warnung informiert. Alle anderen Kunden können das Produkt in der jeweiligen Verkaufsstelle zurückgeben. Der Kaufpreis wird erstattet. Der Kundenservice ist erreichbar unter der Hotline 0151/212 60 618 oder per E-Mail an: hi@joyfuljars.eu.

Weitere Rückrufe in Deutschland: Werden es immer mehr?

Aktuell sind auch Backwaren von einem Rückruf betroffen – sie sollten ebenfalls nicht verzehrt werden. Auch Produkte von Netto, Edeka und anderen Supermärkten werden derzeit zurückgerufen. In ihnen können Metallfremdkörper sein.

Häufen sich die Rückrufe eigentlich? Grundsätzlich sind die Standards in Deutschland weiterhin hoch. Hersteller stehen aber stark in der Pflicht. Jedes Jahr werden über 500.000 Betriebe der rund 1,2 Millionen in der Lebensmittelbranche registrierten Unternehmen kontrolliert. Bei dem Wissen oder der Vermutung, dass Gefahr vom Produkt ausgehen könnte, muss die zuständige Behörde umgehend informiert werden.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema