Gebräunt auch an kalten Tagen

Braune Haut bis in den Herbst: So bleibt der Sommer-Teint länger erhalten

Gerade wenn der Sommer eher mau war, wollen viele ihre Sommerbräune so lange wie möglich erhalten. Einige Tipps helfen dabei, den Teint zu behalten.

  • Viele mögen ihre Haut am liebsten knackig braun und wollen sich diese Optik möglichst lange erhalten.
  • Um die Sommerbräune zu verlängern, helfen schon einfache Tipps.
  • Beispielsweise ist es nützlich, wenn die Haut mit viel Feuchtigkeit versorgt wird.

NRW - Im Sommer in der Sonne brutzeln und dabei ein gutes Buch lesen ist nicht nur entspannend, sondern bietet auch noch einen positiven Nebeneffekt: Die Sommerbräune, die viele auf ihrer Haut schätzen. Im Herbst verfliegt diese beliebte Optik aber meist wieder.

Sommerbräune auch nach dem Sommer behalten: Regenerationsprozess der Haut verlangsamen

Doch das muss nicht sein, wenn man es darauf anlegt. Einige Tipps können dabei helfen, die Sommerbräune auch bis in den Herbst hinein möglichst lange zu halten. Doch wie entsteht die Bräune überhaupt?

Einfach gesagt: Durch die Bildung von Melanin in den Pigmentzellen, welches dann an die obere Hautschicht abgegeben wird. "Diese erneuert sich alle 28 bis 60 Tage - schneller bei jüngeren, langsamer bei älteren Menschen. Dadurch geht die Bräune verloren", erklärt Dr. Cordula Niedermaier-May, Expertin bei Regulat Beauty.

Expertin rät: Wer die Sommerbräune halten will, sollte häufig cremen

Um die Sommerbräune auch ohne viel Sonne zu behalten, muss man den Regenerationsprozess der Haut also verlangsamen. Dabei helfen unter anderem viel Feuchtigkeit, Antioxidantien und hautberuhigende Wirkstoffe, so die Expertin gegenüber der Cosmopolitan.

Inhaltsstoffe wie Aloe Vera, Hyaluronsäure und Glycerin sind für den Zweck, den braunen Teint zu behalten, besonders wertvoll. "Außerdem alles meiden, was den Erneuerungsprozess beschleunigt, etwa Glycolsäure oder retinolhaltige Pflege", so Niedermaier-May.

Wer knackige Sommerbräune anstrebt, sollte seine Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Sonnencreme sollte aber auch nicht vernachlässigt werden. 

Karotten sollen helfen, die Sommerbräune auch im Herbst zu erhalten

Außerdem ein echter Booster für den Teint: Beta-Carotin, welches in Karotten, Paprika aber auch Tomaten und Kürbissen steckt und vom Körper in Vitamin A umgewandelt wird. Wer drei Wochen täglich mindestens 30 Milligramm der sogenannten Carotinoide aufnimmt, lagert den farbgebenden Stoff in seiner Haut ein. Diese Menge steckt in etwa 500 Gramm Karotten.

Der Teint färbt sich dadurch leicht orangebraun und wie beim körpereigenen Melanin wird der hauteigene UV-Schutz erhöht. Eine Sonnencreme zu benutzen bleibt dennoch Pflicht, auch wenn man es auf knackige Sommerbräune abgesehen hat. Wenn die Sonnencreme lästige Flecken auf der Kleidung hinterlässt, können diese Tipps helfen, sie loszuwerden.

Sichere Wahl um die Sommerbräune zu erhalten: Selbstbräuner

Allerdings warnt die Expertin auch vor der Methode, möglichst viel Beta-Carotin aufzunehmen, um die Sommerbräune zu erhalten. Denn je nach Hauttyp kann der Inhaltsstoff die Haut am Ende auch ganz schön orange aussehen lassen.

Die sicherste Methode, den braunen Teint aufzufrischen bleibt der Selbstbräuner. Um bei der Anwendung ein gutes Ergebnis zu erzielen, sollten einige Schritte beachtet werden. Etwa kann ein Peeling dabei helfen, damit das spätere Ergebnis gleichmäßiger wird.

Sommerbräune im Herbst erhalten: Wer Selbstbräuner nutzt, sollte einiges beachten

Auch Haut, die mit einem Selbstbräuner behandelt wird, sollte mit Feuchtigkeit versorgt werden. Es bietet sich beispielsweise an, seine neutrale Körpercreme mit einigen Tropfen Selbstbräuner (etwa in Spray-Form) zu vermischen. Außerdem sollte man es vermeiden, heiß zu duschen (mehr Tipps auf RUHR24.de).

Denn das fördert den natürlichen Auswascheffekt und trocknet die Haut zudem potenziell aus. Um die Sommerbräune zu erhalten, sollte man lieber lauwarm duschen und ein rückfettendes Duschgel benutzen.

Rubriklistenbild: © Clara Margais/dpa

Mehr zum Thema