Vorhersage für August

Heftiger Wetter-Wechsel kommt mit voller Wucht auf NRW zu

Das aktuelle Wetter in Deutschland nervt. Andauernd regnet ist. Doch die Prognose der Experten macht Hoffnung, dass der Sommer im August noch einmal mit voller Wucht zurückkommt.

NRW – Das Wetter im Sommer 2021 war bislang mehr als durchwachsen. Auf wenige schöne Tage folgte in der Regel in den meisten Regionen in Deutschland eine Regen-Periode. Wie geht es beim Wetter in Deutschland weiter? Bleibt es beim „Schmuddelsommer“ oder können sich die Menschen noch einmal auf eine Hitzeperiode freuen? RUHR24* verrät, wie das Wetter im August werden soll.

BehördeDeutscher Wetterdienst (DWD)
Gründung1952
HauptsitzOffenbach am Main

Wetter in Deutschland: Viel Regen und wenig Sonne bisher im Sommer 2021

Bislang sah der Sommer in Deutschland so aus: Auf viel Regen und niedrige Temperaturen im Mai folgte die erste extrem Hitzeperiode im Juni*. Der erste Sommermonat des Jahres war überdurchschnittlich heiß. Der Temperatursturz im Juli hatte deshalb eine besonders hohe Fallhöhe. Begleitet von sintflutartigen Regenfällen und nicht zu vergessen, die dadurch ausgelöste Hochwasser-Katastrophe in NRW* und Rheinland-Pfalz.

Blickt man über Deutschland hinaus, zeigen die aktuellen Waldbrände in Europa* und die dort anhaltende Hitzeperiode deutlich: Der Sommer 2021 ist ein Sommer der Extreme. Der Wetter-Experte Dominik Jung bezeichnete die diesjährige Wetter-Lage unter anderem auch als Achterbahn-Sommer*. Nimmt man das wörtlich, wäre es im August ja nun mal wieder an der Zeit, die Menschen in Deutschland mit Temperaturen über 30 Grad und viel Sonnenschein zu bescheren.

Sommer 2021: Wetter-Prognose ist durchwachsen – aber mit Hoffnung auf Besserung

Auch hier hat Jung vom Wetterdienst Q.met eine erste Prognose: „Den Sommer muss man bei uns mit der Lupe suchen, zumindest den beständigen Sommer.“ Und er trübt zunächst die Hoffnung, dass es sich in den nächsten Tagen ändern könnte. So soll es laut dem Metereologen bis zum 15. August weiterhin wechselhaft bleiben. „Da ist weit und breit nichts von Hitze für Deutschland zu sehen“, so Jung.

Doch ein Blick auf die Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) verrät: Danach könnte es noch einmal gut werden. So gibt der DWD in seiner 10-Tage-Vorhersage an, dass ab dem 14. August mit Temperaturen, die „warm bis sehr warm“ zu rechnen ist. Konkret heißt es, der Sommer könnte mit Temperaturen um die 30 Grad zurückkehren (mehr News zu Wetter und Klima* bei RUHR24).

Wetter im Sommer 2021: Regen dominiert weiterhin – nur vereinzelt Sonne

Doch auch der DWD ist sich sicher: Bis es soweit ist, müssen die Menschen in Deutschland noch einmal die Zähne zusammenbeißen und sich durch Regen, viel Grau und eher niedrige Temperaturen um die 20 Grad kämpfen. Allein im Norden und Südosten besteht bereits ab Donnerstag (12. August) die Chance, die 30-Grad-Marke zu erreichen.

Im Westen, also in Hessen, Rheinland-Pfalz, im Saarland und NRW dominieren weiterhin Starkregen und Gewitter*. Von Sommer ist also vorerst nicht zu sprechen. Ob er sich danach auch wirklich noch einmal mit Spitzen-Temperaturen zeigt, da gehen die Meinungen der Wetter-Experten auseinander.

Wetter-Progonose für den Sommer 2021: Meinungen der Experten klaffen auseinander

So gehen die einen davon aus, dass es bei einer kurzen Stippvisite des Sommers bleibt und es wettertechnisch nach einem kurzen Aufbäumen zur Monatsmitte wieder bergab geht. RTL-Meteorologe Carlo Pfaff gibt jedoch die Hoffnung nicht auf. Er geht aktuell davon aus, dass sich der Tiefdruckeinfluss über Mitteleuropa abschwächt und sich ein Keil des Azorenhochs in Richtung Deutschland vorwagt.

„Dadurch dreht die Strömung über Deutschland zunehmend auf Südwest und bringt endlich mal einen Schub hochsommerlich warmer Mittelmeerluft mit. Ab Mitte August sehen wir Spitzen auf bis zu 30 Grad“, erklärt Pfaff. Von einer richtigen Hitze-Welle kann zwar auch er nicht sprechen, aber immerhin lässt die Vorhersage hoffen, dass noch einmal etwas Sommer serviert wird, bevor im September schon wieder der erste Herbstmonat vor der Tür steht.

Wetter 2021: Ab Mitte August besteht die Hoffnung auf etwas Sommer.

Sommer 2021: Wetter-Experte macht Hoffnung auf 30 Grad ab Mitte August

Sollte der Fall eintreffen, dass sich ab Mitte August wirklich noch einmal der Sommer von seiner besseren Seite zeigt, würden auch die sogenannten Hundstage ihrem Namen noch eine Ehre machen. Die Wetteraufzeichnungen ergaben, dass im Zeitraum vom 23. Juli bis 23. August die Chance für höhere Temperaturen am höchsten ist. Diese Periode wird aufgrund des Sommer-Sternbildes des Großen Hundes im Volksmund daher als Hundstage bezeichnet.

Doch solche Witterungsregelfälle müssen nicht immer eintreffen. So weiß Meteorologe Pfaff, dass es 2021 die letzte beständigere, fast deutschlandweit trockene Phase vom 14. bis 19. Juni gab. Danach war es mit wirklichem Sommer-Feeling bis jetzt erst einmal vorbei. Bleibt zu hoffen, dass in den letzten Zügen der Hundstage die Ausnahme noch einmal die Regel bestätigt und es heiß wird. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Moritz Frankenberg/dpa, Julian Stratenschulte; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema