Vorhersage für Juli und August

Gewitter statt Hitze-Sommer: Wetter-Prognose ist düster – gibt es noch Hoffnung?

Auf wenige Sonnenstunden folgen aktuell Regen und Unwetter. Soll das so weitergehen oder gibt es noch Chancen auf Hitze? Hier sind die Wetter-Vorhersage für den Sommer 2021.

Dortmund – Der Tag startet mit Sonnenschein und Hoffnung auf einen Sommer-Tag, doch schon am Mittag ziehen Wolken auf und das nächste Unwetter bahnt sich an. So geht es seit Tagen. Was ist nur mit dem Sommer 2021 los? Kommt er nochmal wieder? Die Prognosen der Wetter-Experten verheißen nichts Gutes.

BundesoberbehördeDeutscher Wetterdienst (DWD)
Hauptsitz Offenbach am Main
AufgabenU.a. Analyse und Vorhersage von Wetterereignissen, Amtliche Warnungen, Meteorologische Sicherung der Luft- und Seefahrt

Sommer 2021: Bleibt es nass oder kommt die Hitze nochmal zurück?

Der Juni 2021 hat die Menschen in Deutschland verwöhnt, was Sommer-Feeling und Hitze-Rekorde betrifft. Doch seit Anfang Juli geht es mit dem Wetter bergab. Auf einem Unwetter folgt das nächste. Statt Sonne satt kämpfen viele Menschen mit Hochwasser, Überschwemmungen und Unwetter-Schäden.

Eigentlich sah die Wetter-Vorhersage für Deutschland ganz anders aus. Experten prophezeiten viele Hitzewellen im Sommer 2021. Bislang scheinen die aber eher wortwörtlich ins Wasser zu fallen. Oder kommt bald die Wetter-Wende und damit auch die hohen Temperaturen?

Wetter im Sommer 2021: 10-Tage-Trend sieht düster aus – wenig Sonne, viel Regen

Der Blick auf den Wetter-Radar sieht düster aus. In der 10-Tage-Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ist besonderes häufig Regen, Gewitter und Unwetter zu lesen. Eine Hochdrucklage mit viel Sonne scheint sich nicht so richtig aufbauen zu können. Die Temperaturen bleiben in der Regel unter 30 Grad.

Mitte Juli ist immerhin vereinzelt mit bis zu 28 Grad zu rechnen. Das erinnert zumindest etwas an Sommer. So soll es kommenden Dienstag (13. Juli) im Nordosten Höchstwerte zwischen 25 und 30 Grad geben. Im Rest von Deutschland bleiben die Temperaturen allerdings eher zwischen 20 und 25 Grad.

Außerdem: Trotz Wärme kommt es immer wieder zu Niederschlag. Das heißt, auch, wenn die Temperaturen steigen, ist aufgrund des Regens mit extremer Schwüle und hoher Luftfeuchtigkeit zu rechnen – das hat in der Regel häufig Unwetter zur Folge. Und Andreas Friedrich, Diplommeteorologe vom DWD, sagt: „Wenn ich so in die Zukunft schaue, dann geht das auch erstmal so weiter mit unseren Prognosen.“ (mehr News zu Wetter und Klima bei RUHR24)

Wetter in Deutschland: Sommer ist auf Azorenhoch angewiesen – und das hat sich verschoben

Auch Meteorologe Dominik Jung von wetter.net hat keine bessere Wetter-Vorhersage. Zwar sei eine konkrete Prognose über zehn Tage hinaus kaum möglich, doch bisher konnte man häufig beobachten, „dass die Wetterlage im Zeitraum Ende Juni bis Anfang Juli mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auch in den nächsten Wochen anhält.“

Denn, wie Friedrich vom DWD weiß, ist der Sommer in Deutschland auf das berühmte Azorenhoch angewiesen. Das befindet sich derzeit jedoch etwas westlich der Azoren. Seine Ausläufer haben damit kaum eine Chance, auch hier anzukommen. „Stabiles Sommerwetter durch ein Hochdruckgebiet ist in den kommenden Tagen einfach nicht in Sicht“, ergänzt Jung. 

Sommer 2021: Temperaturen pendeln sich ein – aber sind vom Hochsommer weit entfernt

Hoffnung machen noch die sogenannten Hundstage. Die sind in diesem Jahr vom 23. Juli bis 11. August. In dieser Zeit treten oftmals die heißesten Tage im Jahr auf und sie sind nicht selten von Hitzewellen geprägt. Doch die Wetter-Experten blicken auch skeptisch in diese Richtung.

Erste Vorhersagen lassen erahnen, dass die Temperatur bei rund 26 Grad während der Hundstage einpendelt. Meteorologen rechnen mit Höchsttemperaturen von zwischen 22 und 26 Grad Ende Juli in Hamburg, in NRW könnten die Menschen im gleichen Zeitraum immerhin noch Chancen auf 28 Grad haben.

Sommer 2021 wird zum Schaukel-Sommer: Gewitter, Regen und Sonne lösen sich ab

Die Diagramme zeigen aber auch: Anfang August geht es dann wieder bergab. In Köln sollte man sich dann beispielsweise auf 18 bis 20 Grad einstellen. Während die Kurve mit den Höchstwerten fällt, steigt die Regenskala wieder an. Bei wetter.de spricht man deshalb schon von einem JoJo- oder einem Schaukel-Sommer.

Für viele fallen die Sommerferien wortwörtlich ins Wasser. Der Sommer 2021 wird wechselhaft.

Die wechselhaften Tage bleiben also im Sommer 2021 voraussichtlich erhalten. Die Temperaturschwankungen verderben zudem nicht nur die Sommerlaune, sondern es steigt auch das Gewitterpotenzial. Es wird also wohl ein Sommer mit viel Regen, Gewittern – aber ab und an auch einigen Sommertage. Von einem Hochsommer sei in diesem Jahr aber nicht zu sprechen, lautet die aktuelle Prognose der Wetter-Experten.

Sommer 2021: Horror-Wetter oder eigentlich ganz normal in Deutschland?

Friedrich gibt zu bedenken, dass man den Sommer 2021 aber auch einfach als „normalen“ Sommer in Deutschland bezeichnen könnte. Vielmehr waren die absoluten Rekordhitze-Sommer der letzten Jahre eine Besonderheit – und möglicherweise dem Klimawandel geschuldet.

Bleibt dennoch die Hoffnung, dass sowohl der DWD als auch Meteorologe Jung anmerken, dass seriöse Wettervorhersagen über zehn, maximal 15 Tage hinaus nicht möglich sind. Vielleicht ändert sich die Wetterlage also doch noch einmal und im August sieht die (Sommer-)Welt schon ganz anderes aus.

Rubriklistenbild: © TIMOTHY A. CLARY/ Ina FASSBENDER/ AFP, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema