Ärger an Neujahr

Silvester: Schäden an Auto und Co. - Wer muss das jetzt zahlen?

+
Fahrende Bäume und fliegende Böller - Im Auto Richtung Neujahr

An Silvester dürfen bei vielen Leuten Raketen und Böller nicht fehlen. Doch an Neujahr kommt dann das böse Erwachen, wenn das eigene Auto Schäden hat.

  • An Silvester entstehen durch Geschosse wie Böller und Raketen immer wieder Schäden an Autos und anderen Objekten.
  • Auch zu Verletzten kann es beim Abfeuern der Feuerwerkskörper kommen.
  • Doch nicht in allen Fällen zahlt die Versicherung.

Dortmund - War an Silvester die Stimmung noch ausgelassen, kann an Neujahr große Ernüchterung folgen. Denn erst bei Tageslicht werden die Schäden von abgefeuerten Raketen und Böllern sichtbar.

Silvester mit Schäden: Übeltäter müssen blechen

Dabei werden nicht nur Mülltonnen und Häuserfassaden oftmals in Mitleidenschaft gezogen, sondern vor allem Autos.

Sogenannte Schmauchspuren der angezündeten Geschosse können den Lack des Fahrzeugs beschädigen. Kann der Verursacher ermittelt werden, muss er für die Schäden haften.

Schaden durch Böller am Auto: Diese Versicherung hilft nach Silvester

Doch auch, wenn keine Übeltäter ermittelt werden können, bleiben Autobesitzer von zu hohen Kosten verschont, wie der ADAC weiß. 

Demnach übernimmt die Teilkaskoversicherung die Kosten bei Brand- und Explosionsschäden, sowie bei kaputten Scheiben. Handelt es sich dabei allerdings um Vandalismus, ist dies Sache der Vollkaskoversicherung.

Personenschaden durch Unfall mit Raketen: Das müsst ihr wissen

Etwas komplizierter gestaltet sich die Situation bei Personenschäden durch Böller und ähnlicher Pyrotechnik an Silvester. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt dabei nämlich nur die Heilbehandlung.

Dies gilt allerdings nicht, wenn es sich bei den Verletzungen um bleibende Schäden handelt, wie der Versicherungsbote weiß. Dann wird eine private Unfallversicherung benötigt. Sollte es sogar so weit gehen, dass die verunfallte Person ihren Beruf nicht mehr ausüben kann nach dem Unglück an Silvester, hilft eine Berufsunfallversicherung.

Schaden an Silvester: Versicherung zahlt nicht immer

Aber Achtung: Ist die Verletzung oder der Schaden durch selbstgebauten Böller und Raketen entstanden, übernehmen die Versicherungen die Kosten nicht. Dann bleibt man selber auf den Kosten sitzen.

Egal, ob Schäden gesundheitlicher Natur oder an Besitztümern wie Autos an Silvester entstanden sind - wichtig ist, dass dies so schnell wie möglich der zuständigen Versicherung gemeldet wird. Laut dem Versicherungsboten sollte dies innerhalb der ersten Woche geschehen. So kann man sich sicher sein, dass die Schäden zeitnah übernommen werden.

Gefahr durch Nebel von Böllern und Co. - mehrere Unfälle im Ruhrgebiet

Wie gefährlich Raketen und Böller sein können, haben am Mittwochmorgen (1. Januar) zwei Unfälle gezeigt. Sowohl auf der A42 bei Bottrop als auch auf der A2 bei Dortmund war dichter Nebel die Ursache für heftige Zusammenstöße. 

Bei den beiden schrecklichen Unfällen wurden mehrere Personen verletzt und mit Rettungswagen in Krankenhäuser eingeliefert. Der Nebel, der durch das Abfeuern der Geschosse entsteht, ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern auch gefährlich für die Autofahrer auf den Straßen. Zwischenzeitlich ist dieser unter die zwei Meter Marke gefallen.

Schüsse und Anzeigen - So lief Silvester in Dortmund

In den frühen Morgenstunden an Neujahr lag die Sichtweite durch den starken Nebel bei teilweise unter fünf Metern. Die Stadt Dortmund hat nach der Silvesternacht bereits ein erstes Fazit gezogen. Demnach wurden die Feuerwerkskörper sogar an von der Stadt verbotenen Plätzen abgefeuert. Außerdem sollen in der Nacht zum 1. Januar Schüsse auf die Polizisten gefallen sein, als diese im Einsatz waren.

Mehr zum Thema