Keine Knaller um 0 Uhr

Aus für Silvester 2020? Erste große Kette schmeißt Feuerwerk aus dem Sortiment

Um die Krankenhäuser an Silvester nicht zu überlasten, fordern Ärzte in NRW ein Verbot von Feuerwerk und Böllern. Erste Händler kommen der Forderung nun unabhängig dessen nach und kicken Raketen, Wunderkerzen & Co. aus ihren Filialen.

NRW - Seit Jahrzehnten gilt Feuerwerk an Silvester als Tradition. „Um die bösen Geister zu vertreiben“, heißt es. Und für viele sind die bunten Lichter ein willkommener Startschuss ins neue Jahr. Wegen der Corona-Pandemie könnte am 31. Dezember 2020 aber alles ganz anders kommen.

UnternehmenObi
ArtBaumarkt
SitzWermelskirchen (NRW)
CEOSergio Giroldi (Mai 2003–)

Verbot von Feuerwerk: Ärzte wollen Krankenhäuser an Silvester 2020 nicht überlasten

Um die Krankenhäuser an Silvester und Neujahr nicht unnötig zu belasten, fordern mehrere Ärzte in NRW ein generelles Feuerwerksverbot für dieses Jahr. Gerade zum Jahreswechsel seien die Notaufnahmen proppevoll. Nicht selten kommt es in Verbindung mit Feuerwerkskörpern zu Brandverletzungen.

Diese Patienten müssten dann zusätzlich zu den Corona-Patienten behandelt werden. Im schlimmsten Fall droht ein Kollaps des Gesundheitssystems. „Ohne Böller könnten viele dieser Unfälle vermieden werden, vermutet Dr. Andreas Leutner, Direktor der Dortmunder Kinderchirurgie. Gegenüber der WAZ sagte er, das Krankenhaus-Personal würde „enorm entlastet“ werden, wenn in der Pandemie an Silvester nicht noch zusätzliche Patienten kommen würden. (alle Nachrichten zum Coronavirus in NRW bei RUHR24.de)

Feuerwerks-Verbot wegen Corona: Erste Händler nehmen Raketen und Böller aus ihrem Sortiment

Vorbild der Forderung ist unser Nachbarland - die Niederlande. Jüngst wurde dort ein generelles Verbot von Silvester-Feuerwerk für 2020 ausgesprochen. Im ganzen Land dürfen Raketen, Böller und Kracher in diesem Jahr weder gekauft noch gezündet werden, verkündete Ministerpräsident Mark Rutte am Freitag (13. November). Ärzte, Polizisten und Krisenstäbe zur Corona-Pandemie hatten das zuvor gefordert.

Ob es auch in Deutschland so weit kommt, bleibt fraglich. Doch schon jetzt steht fest: Erste Händler werden in diesem Jahr kein Feuerwerk anbieten. Gegenüber Chip bestätigte der Baumarkt Obi, dass sich das Unternehmen dazu entschieden hätte, für den Jahreswechsel 2020/21 kein Feuerwerk - also auch keine Wunderkerzen oder Böller - zu verkaufen.

Obi und Hagebau nehmen Feuerwerk für Silvester 2020 aus dem Sortiment

Dennoch könnte es passieren, dass zumindest ausgewählte Filialen noch Silvester-Feuerwerk anbieten. Das seien laut Angaben von Obi aber nur „Franchisepartner“: „Wir können das als Franchisegeber nicht verhindern, weil diese den lokalen Bedarf an Produkten auch von anderen als den Systemlieferanten beziehen können“, so das Unternehmen gegenüber Chip.

Auch Hagebau, die Handelsgesellschaft für Baustoffe, bestätigte gegenüber Chip, dass sie in diesem Jahr kein Feuerwerk mehr im Sortiment haben werden. Der Grund sei aber nicht nur die Corona-Pandemie: Wie der Verbund mitteilt, hätte die Nachfrage nach Feuerwerk und Böllern in den vergangenen Jahren ohnehin abgenommen. Für 2021 rechne man deshalb damit, dass nur noch vereinzelte Filialen Feuerwerk anbieten werden. Unabhängig von Corona.

Feuerwerk gehört für viele Menschen zu Silvester dazu und dennoch wollen einige Händler 2020 keines anbieten.

Silvester 2020: Aldi Süd will trotz Corona Feuerwerk verkaufen - behält sich aber Optionen offen

Anders sieht es bei den Discountern aus: So wolle beispielsweise Aldi Süd offenbar trotz Corona-Krise weiterhin Feuerwerk anbieten. Gegenüber Chip äußerte sich das Unternehmen wie folgt: „Wir richten unser Angebot nach den Wünschen und Bedürfnissen unserer Kunden aus. Die Erfahrung zeigt, dass das Interesse unserer Kunden an Feuerwerk zu Silvester seit Jahren sehr groß ist. Und auch wenn die Silvesterfeier in diesem Jahr eher klein ausfallen wird, rechnen wir mit einer entsprechenden Nachfrage“

Trotzdem behält sich Aldi Süd vor, seinen Verkauf von Feuerwerk doch noch abzusagen.  „Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns zu konkreten Aktionen aktuell noch nicht äußern“, ergänzt der Discounter in seinem Statement an Chip.

Verkauf von Feuerwerk 2020: Lidl ist sich sicher - Kaufland will erst auf Politik warten

Ähnlich sieht es auch bei Lidl aus. Der Discounter mit Sitz in Neckarsulm beantwortete die Frage, ob man dieses Jahr auch Feuerwerk anbieten wolle, ganz klar: Zum jetzigen Stand werde man in allen deutschen Filialen wie gewohnt Raketen und Wunderkerzen anbieten.

Einzig bei Kaufland warte man derzeit auf die Beschlüsse aus der Politik: Aktuell könne man keine verbindliche Aussage über den Verkauf von Feuerwerk treffen, so das Unternehmen gegenüber Chip. Man würde die Debatte um entsprechende Verbote aufmerksam verfolgen und dann dementsprechend handeln.

In der kommenden Woche (25. November) wollen Bund und Länder erneut zusammen kommen, um die Lockdown-Regelungen zu besprechen und möglicherweise zu verlängern. Ob dabei auch die Themen „Silvester“ und „Feuerwerk“ auf der Agenda stehen werden, bleibt abzuwarten.

Rubriklistenbild: © Jens Büttner / dpa

Mehr zum Thema