So baut man einen Köder

Silberfische in Küche und Bad: Wirksame Hausmittel gegen die nervigen Tierchen

Silberfische leben oft im Badezimmer oder der Küche, doch mit einfachen Hausmitteln können sie bekämpft werden.
+
Silberfische leben oft im Badezimmer oder der Küche, doch mit einfachen Hausmitteln können sie bekämpft werden.

Silberfische sind nervig – egal ob in der Küche oder im Bad. Wie beseitigt man die lästigen Tiere? Welche Hausmittel wirklich gegen Silberfische helfen.

Dortmund – Egal, ob in der Küche, im Bad oder im Schlafzimmer – Silberfische hat vermutlich niemand gerne in der Wohnung. Und wenn sie da sind, wird häufig zur Chemiekeule gegriffen. Dabei können auch schon einfache Hausmittel und Tricks helfen, die kleinen Tierchen zu bekämpfen.

Silberfische im Bad: Mit selbst gebasteltem Köder die Insekten bekämpfen

Der schlechte Ruf eilt den Silberfischen im Alltag voraus. Oft werden sie als lästiges Ungeziefer angesehen und mit Ekel betrachtet. Dabei sind die Krabbler für den Menschen völlig harmlos. Zudem können die Insekten besonders für Allergiker nützlich sein.

Denn die Fischchen essen mit Vorliebe Milben, die bei zahlreichen Bewohnern eine Hausstauballergie auslösen. Doch nicht nur Milben stehen auf dem Speiseplan der grau glänzenden Tierchen. In ihrer Wahl der Nahrung ähneln sie in gewisser Weise dem Menschen. Neben Zucker sind Silberfische auch verrückt nach Kohlenhydraten.

Wer die Insekten aus seinem Zuhause verbannen will, kann diese Vorliebe daher für einen Köder ausnutzen. Mit Backpapier und Honig können Klebefallen selbst gebastelt werden, um die Silberfische zu fangen.

Silberfische im Bad und der Küche fangen: Diesen Fehler solltet ihr vermeiden

Ein beliebter Fehler ist es, statt dem Honig auf Duftstoffe wie Lavendel und Zitrone zu vertrauen. Laut dem Drogeriemarkt dm, kann die Situation dadurch sogar noch verschlimmert werden. Denn die Silberfische ziehen sich dadurch einfach in andere Ecken der Wohnung zurück und lassen sich dadurch schlecht fangen.

Frische Luft in der Wohnung: Wichtiger Tipp gegen Silberfische

Besonders hilfreich ist es hingegen, wenn oft gelüftet wird, wie dm online empfiehlt. Das liegt daran, dass die Insekten nur in sehr feuchten Räumen überleben. Das gilt vor allem, wenn die Luftfeuchtigkeit bei über 80 Prozent liegt. Deshalb sind sie oft ausgerechnet im Bad oder der Küche anzutreffen.

Das Badzimmer sollte zum Schutz vor Silberfischen regelmäßig gründlich gereinigt werden.

Vor allem nach dem Duschen oder dem Kochen von beispielsweise Rührei, bei dem man einen Fehler vermeiden kann, sollte daher ausreichend gelüftet werden. Das ist auch wichtig, um weiteren ungewollten Konsequenzen vorzubeugen. Je feuchter ein Raum ist, desto wohler fühlen sich nicht nur die Silberfische, sondern auch Schimmel, welcher die Gesundheit gefährden kann.

Silberfische in Bad oder Küche: Warnung vor Schimmel

Wer die Insekten entdeckt, sollte dies daher als Warnsignal sehen und dringend die Wohnung nach Schimmel absuchen sowie die Luftfeuchtigkeit reduzieren. Vor allem bei verfärbten Fugen und schwarzen Flecken an der Decke oder am Fensterrahmen sollten Bewohner sofort handeln.

Silberfische sind ein Warnsignal für Schimmel an den Fenstern der Wohnung.

In Wohnräumen empfiehlt dm eine Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 Prozent, im Badezimmer dürfen es bis zu 70 Prozent sein.

Im Video: Schluss mit lästigen Silberfischen! Mit diesen Tricks wirst du sie los

Keine Chance in der Wohnung: Haumittel gegen Silberfische

In kalten Monaten sollte zudem genügend geheizt werden. Außerdem ist es hilfreich, die Spalten und Ritzen der Räume gründlich zu saugen und zu säubern. Abflüsse von Waschbecken und Badewanne sollten gut verschlossen sein. 

Um den Silberfischen keinen ungewollten Nährboden zu bieten, hilft es, Verpackungen und Dosen von Tierfutter oder anderen Lebensmitteln sicher zu verschließen und gut zu verstauen.