Genial

Autoscheibe von innen gefroren: Einfache Tricks wirken Wunder

Bei eisigen Temperaturen passiert es schnell: Die Autoscheibe gefriert von innen – wie kommt es dazu und was kann man tun?

Dortmund – Dass die Autoscheibe im Winter gerne von außen friert, ist nichts Neues. Beim Eiskratzen können schon einfache Lifehacks helfen. Hin und wieder gefriert sie aber sogar innen und dann fragt man sich: Wieso passiert das eigentlich? Und wie werde ich die Eisschicht wieder los?

Autoscheibe friert von innen: Das sind mögliche Gründe

Wenn die Autoscheibe auch innen von einer Eisschicht bedeckt ist, liegt das meistens daran, dass sich zu viel Feuchtigkeit im Innenraum befindet, berichtet tz.de. Das passiert besonders schnell, wenn man viel Schnee ins Auto trägt.

Man sollte deshalb vor dem Einsteigen darauf achten, die Schuhe ordentlich abzuklopfen und auch die Kleidung von Schnee zu befreien. Wenn die Scheibe im Auto oft von innen beschlägt, sollte man sich auch darum kümmern.

Falls die Fußmatten extrem nass sind, sollte man diese über Nacht aus dem Auto entfernen und im Haus trocknen lassen. Auch eine völlig durchnässte Kleidung sollte man während der Fahrt nicht auf dem Beifahrersitz liegen lassen, sondern lieber in den Kofferraum verfrachten (mehr Lifehacks bei RUHR24 lesen).

Eiskratzen ist ein lästiges Übel, das der Winter mit sich bringt.

Scheibe im Auto innen angefroren: Was kann ich tun?

Bei alten oder schlecht isolierten Modellen kann es trotz aller Maßnahmen noch zu Eis an der Innenseite der Frontscheibe kommen. Wer die Schicht dann mit dem Eiskratzer loswerden will, bekommt aufgrund der Wölbung des Glases schnell Probleme. Besser ist es, alle Türen zu öffnen und die Gebläse in Richtung der Scheibe zu drehen, um sie zu enteisen. Hinterher wischt man das Glas mit einem Tuch trocken.

Aufgepasst: Im Innenraum kein Enteiser-Spray verwenden, da es giftige Dämpfe enthält. Auch extreme Wärmequellen wie Heißluftgebläse können der Scheibe schaden, da sich auf diese Weise Risse bilden.

Rubriklistenbild: © Angelika Warmuth/dpa