Öko-Test deckt Ungereimtheiten auf

Shampoo im Test: Bekannte Marken können der Kopfhaut schaden – bitteres Fazit

Frau in Dusche Öko-Test Logo
+
Öko-Test prüft Shampoos gegen Schuppen – fünf Produkte fallen komplett durch. (Symbolbild)

In seiner aktuellen Ausgabe hat Öko-Test Shampoos speziell für gefärbtes Haar auf den Prüfstand gestellt. Das Fazit ist ernüchternd.

Deutschland – Shampoos für coloriertes Haar sollen den Farbglanz länger erhalten und strapazierte, gefärbte Haare zudem besonders pflegen. Soweit die Theorie. Tatsächlich deckt Öko-Test aber zahlreiche Ungereimtheiten auf. Wie so oft finden die Verbraucherschützer außerdem bedenkliche Inhaltsstoffe in zahlreichen Produkten (weitere Testberichte auf RUHR24).

Öko-TestVerbrauchermagazin
SitzFrankfurt am Main
ChefredakteurHans Oppermann

Shampoo für coloriertes Haar im Test – so wurde geprüft

Für den großen Test von Shampoo für gefärbtes Haar haben die Tester insgesamt 20 bekannte Produkte gekauft, die sich für sämtliche Farbnuancen eignen. Bei dreien handelt es sich um zertifizierte Naturkosmetik. Die Preisspanne reicht von einem bis zu 16 Euro je 250 Milliliter.

Im Labor wurden die Shampoos auf bedenkliche Inhaltsstoffe hin getestet, wie beispielsweise Formaldehyd/-abspalter, umstrittene halogenorganische Verbindungen oder PEG/PEG-Derivate. Das Gesamturteil bezieht sich in erster Linie auf die Inhaltsstoffe – die Einhaltung der vielversprechenden Werbeaussagen floss gar nicht in die Bewertung mit ein.

Color-Shampoo auf dem Prüfstand – Öko-Test bemängelt aggressive Tenside

Das erste Problem, auf das die Prüfer verweisen, sind die verwendeten Tenside. So enthielten bis auf eines sämtliche der getesteten Shampoos das Tensid Sodium Laureth Sulfate (SLES). Dabei handelt es sich um ein bedenkliches PEG/PEG-Derivat, das im Verdacht steht, die Haut durchlässiger für Fremdstoffe zu machen.

Außerdem zähle Sodium Laureth Sulfate zu den aggressiveren Tensiden, die die Kopfhaut eher reizen können und auch weniger sanft zur Farbe seien. Empfehlenswert seien hingegen mildere, wie beispielsweise das Zuckertensid Coco-Glucoside.

Kritische Stoffe in Haarshampoos – einige schaden Kopfhaut und Haaren

Als bedenkliche Inhaltsstoffe bemängeln die Tester außerdem Moschusdüfte, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern können und sogar in der Muttermilch zu finden seien. Als besonders kritischen Duftstoff enthält eine Top-Marke zudem Lilial – der Stoff steht im Verdacht, fortpflanzungsschädigend zu sein.

Viele der getesteten Shampoos für coloriertes Haar enthalten außerdem Silikone, die in die Umwelt gelangen können – und sich dort nur schwer wieder abbauen. Auf Dauer können Silikone zudem auch den Haaren selbst schaden und sie stumpfer aussehen lassen. Einer der Testverlierer enthält außerdem Ethylhexylmethoxycinnamat, einen als kritisch anzusehenden UV-Filter, der möglicherweise das Hormonsystem beeinflussen kann.

Shampoos für gefärbtes Haar: „Ungenügend“ – das sind die drei Testverlierer

Aufgrund von bedenklichen Schadstoffen erhalten die Produkte dieser drei Top-Label „ungenügend“:

  • Produkt: Guhl Color Schutz & Pflege Shampoo; Hersteller: Guhl Ikebana; Preis pro 250 ml: 3,55 Euro; bedenkliche Inhaltsstoffe:  Lilial, künstlichen Moschusduft, Ethylhexylmethoxycinnamat, BHT; Gesamturteil: ungenügend
  • Produkt: Hair Biology Full & Shining Shampoo Feines &Coloriertes Haar; Hersteller: Procter & Gamble; Preis pro 250 ml: 4,95 Euro; bedenkliche Inhaltsstoffe: Hydroxycitronellal, CIT; Gesamturteil: ungenügend
  • Produkt: Pantene Pro-V Vita Glow Color Protect Shampoo; Hersteller: Procter & Gamble; Preis pro 250 ml: 2,13 Euro; bedenkliche Inhaltsstoffe: Hydroxycitronellal, künstlicher Moschusduft, CIT; Gesamturteil: ungenügend
  • Daneben fallen außerdem weitere zwei Produkte mit „mangelhaft“ durch. Alle Verlierer und Gewinner im Test gibt es bei Öko-Test (Bezahlartikel).

Erfreulich: Überzeugen können im Test alle drei Naturkosmetik-Produkte. In der Gesamtwertung sowie in puncto Inhaltsstoffe erhalten sie ein „sehr gut“.

Video: Haare im Sommer schützen mit DIESEN hilfreichen Tipps

Shampoos für coloriertes Haar – Wirksamkeit nicht belegt

Aber nicht nur die Inhaltsstoffe stellen Color-Shampoos in ein schlechtes Licht. Vielmehr ist es auch die – von Öko-Test nicht bewertete, aber kritisierte – fehlende Wirksamkeit, die enttäuscht. So konnte laut Aussage des Verbrauchermagazins nur einer der Hersteller einen Beleg in Form von unabhängigen Studien darlegen (und dabei wurde noch eine zusätzliche Kur verwendet).

Die ausgelobtem „12 Wochen Farbschutz“ sind also infrage zu stellen. Insbesondere deshalb, weil die Produkte sich in den Inhaltsstoffen kaum von herkömmlichen Shampoos unterscheiden – wie Öko-Test aufdeckt.

Color-Shampoos bringen nichts – unabhängige Testinstitute ziehen klares Fazit

Zu einem ähnlichen Ergebnis kam übrigens bereits die Stiftung Warentest bei ihrem letzten Color-Shampoo-Test aus dem Jahr 2019. Damals fielen 10 von insgesamt 15 Shampoos mit „mangelhaft“ durch. Anders als Öko-Test aktuell stand bei der Stiftung Warentest die Wirksamkeit im Vordergrund.

Und: Keines der 2019 getesteten Shampoos hielt die Farbe auch nur sechs Wochen lang. Um gestresste, gefärbte Haare zu schützen rät Öko-Test daher: Einfach ein „mildes Babyshampoo“ nehmen – denn diese pflegen Haare zumeist wirklich „besonders sanft“.

Mehr zum Thema