Konkurrenz zu Rewe und Co.

Service-Revolution bei Lidl: Das ist an der Discounter-Kasse neu

+
Lidl revolutioniert den Kassen-Service "Kostenlos Bargeld abheben".

So spart ihr euch den Weg zur Bank: Lidl revolutioniert diesen Service an der Kasse. 

  • Der Discounter Lidl revolutioniert den Service an der Kasse.
  • Bargeld abheben wird jetzt noch einfacher. 
  • Führt Lidl bald die neue Lidl-Plus-App in ganz Deutschland ein?

Neckarsulm - Der Discounter-Riese Lidl zieht mit den Konkurrenten Aldi, Rewe, Penny und Co. gleich. Lidl sticht aber mit einer Besonderheit hervor.

Lidl: So revolutioniert der Discounter das Bargeld abheben

Bereits seit August 2018 kann man bei Lidl an der Kasse Bargeld abheben. Auch viele Konkurrenten von Lidl bieten diesen Service an. Seit November 2019 muss der Mindestbetrag des Einkaufs bei Lidl aber nur noch fünf Euro betragen, wie *RUHR24.de berichtet. Damit revolutioniert Lidl den Bargeld-Service an der Kasse. Denn bei keinem anderen Unternehmen ist der Mindesteinkaufsbetrag so niedrig. 

Der kostenlose Service kann mit der Giro-Karte genutzt werden. Mit einer Kreditkarte beispielsweise kann jedoch kein Bargeld abgehoben werden. Auch mit der Funktion "Bargeldlos bezahlen" kann bei Lidl der Service nicht genutzt werden, da die Eingabe des eigenen PINs erforderlich ist. Ab dem Einkaufswert von fünf Euro kann man dann einen Betrag zwischen zehn und 200 Euro abheben. In Zehner-Schritten kann der Betrag erhöht werden. Nach dem Einkauf und der Auszahlung des Bargeldes könnt ihr auf eurem Kassenzettel den genauen Betrag sehen, der ausgezahlt und abgebucht wurde. 

Deutschlandweit: Bargeld in über 14.000 Filialen kostenlos abheben

Rewe, Aldi Süd, Penny und auch dm bieten den Service, Bargeld beim Einkauf kostenlos abzuheben, schon längere Zeit an. Bei der Konkurrenz liegt der Mindesteinkaufswert aber meist bei zehn Euro. Insgesamt bieten über 14.000 Supermärkte- und Discounter-Filialen die kostenlose Bargeldauszahlung an. Mittlerweile bieten auch einige Tankstellen-Ketten und Baumärkte diesen Service an. Meist ist die Bargeldabhebung auf 200 Euro begrenzt. 

Manche Unternehmen bieten auch, dass man Bargeld auf sein Konto einzahlen kann. Allerdings nur unter bestimmten Umständen: Für die Einzahlung ist ein Konto bei der DKB, N26, Sparda Bank, Fidor Bank, O2 Banking, Grenke oder Bankomo erforderlich. Vorab muss ein Einzahlungsbeleg erstellt werden. Hier erfahrt ihr mehr über das Verfahren. Außerdem bieten nicht alle Geschäfte diesen Service an. Möglich ist die Einzahlung bei Rewe, Penny, Real, Budni und dm.

Kostenlos Bargeld abheben: Das denken Experten über den Service

Experten haben bei dem Bargeld-Service keine Sicherheitsbedenken. Das einzige Risiko besteht darin, dass andere Kunden sehen können, wie viel Bargeld du abhebst. Außerdem finden Experten, dass man dazu gebracht werden könnte, mehr zu kaufen, als eigentlich benötigt wird. Nur um auf den Einkaufswert zu kommen, um Bargeld abzuheben. 

Unterdessen dürfte die Einführung des Services viele Menschen freuen, besonders auf dem Land. Denn immer mehr Bankfilialen werden geschlossen und auch die Anzahl der Bargeld-Automaten geht zurück. Viele Banken beschränken ihre Kunden in der Bargeldabhebung, indem sie die Anzahl der Abhebungen begrenzen oder nicht mehr kostenlos anbieten. 

Lidl: Kommt bald die Lidl-Plus-App?

Seit Anfang 2017 können Lidl-Kunden das kontaktlose Bezahlen in den rund 3.200 Filialen in Deutschland nutzen. In Brandenburg, Berlin und Österreich können Lidl-Kunden seit letztem Jahr in rund 250 Filialen schon an einem neuen Programm teilnehmen und die neue Lidl-Plus-App nutzen. Mit der App können Nutzer Angebote und Rabattcoupons erhalten und digitale Kassenbons abspeichern. Vielleicht ist auch bald in ganz Deutschland die Lidl-Plus-App verfügbar.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks