Umstrittene Inhaltsstoffe

Senf im Öko-Test: Glyphosat in über zehn Produkten – Tendenz bei Testsiegern

Zum perfekten Grillabend gehört für viele Fleischliebhaber der passende Senf dazu. Aber welche sind empfehlenswert und welche nicht? Das hat Öko-Test jetzt geprüft.

Deutschland – Ob zum Grillwürstchen oder im Salatdressing: Gerade im Sommer ist Senf beliebt, um Speisen die richtige Würze zu verleihen. In seiner aktuellen Ausgabe hat Öko-Test beliebte Senfmarken auf den Prüfstand gestellt. Das Ergebnis überrascht auf ganzer Linie.

Öko-TestVerbrauchermagazin
SitzFrankfurt
Reichweite1,20 Mio. Leser

Senf bei Öko-Test – so wurde getesetet

Für den großen Senf-Test haben die Prüfer von Öko-Test insgesamt zwanzig Produkte eingekauft. Darunter bekannte Marken sowie Discounter- und Bio-Produkte. Die Preisspanne reicht von 0,29 Cent bis 3,47 Euro pro 250 Milliliter Senf.

Einer Prüfung unterzogen wurden unter anderen die folgenden Punkte:

  • Geruch und Geschmack
  • Qualität des Senfanteils entsprechend der Senf-Verordnung
  • Umstrittene Inhaltsstoffe wie Glyphosat und Bisphenol F

Senf im Test: Für die Geschmacksvielfalt gibt es Bestnoten

Das überraschende Fazit der Tester: Im puncto Geschmack erhalten sämtliche der getesteten Produkte Bestnoten. Das ist vor allem deshalb verblüffend, weil jeder Senf anders schmeckt.

Mild, scharf, süßlich, herb oder frisch – für jeden Geschmack gibt es den passenden Senf. Die Sensorikprüfung von Öko-Test zeigt: Jedes getestete Produkt trifft die gewünschte Note perfekt (weitere Testberichte auf RUHR24).

Senf bei Öko-Test: umstrittene Stoffe in zahlreichen Produkten

Weniger gut ist das Öko-Test-Fazit hinsichtlich der Inhaltsstoffe. Alle Produkte enthalten Bisphenol F, das im Verdacht steht, hormonell zu wirken. Allerdings ist der Wert nur bei einem Produkt erhöht. Zudem weisen die Prüfer in dreizehn Produkten – und damit in mehr als der Hälfte – den umstrittenen Unkrautvernichter Glyphosat nach.

Die Substanz wurde sowohl von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als auch von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IACR) als „wahrscheinlich krebserregend“ eingestuft. Ebenso gilt es als Erbgut schädigend. Das Umweltbundesamt rät daher dazu, den Einsatz des Mittels möglichst zu reduzieren. Zugleich ist Glyphosat immer noch einer der am weitesten verbreiteten Unkrautvernichter.

Trotz umstrittener Substanzen: Öko-Test bewertet Senf überraschend gut

Wohl auch deshalb hat der Nachweis von Glyphosat keine gravierenden Auswirkungen auf das Gesamtergebnis. Die belasteten Produkte enthalten zudem nur Spuren, die Öko-Test als unbedenklich einstuft. Dennoch habe der Stoff in Lebensmitteln grundsätzlich eigentlich nichts zu suchen, so die Tester. Sie kritisieren den Stoff bereits seit Längerem – beispielsweise auch im Test von roten Bohnen.

Zu einer deutlichen Abwertung des Gesamtergebnisses führt das Vorhandensein von Glyphosat bei Senf dennoch nicht. So fällt das Testergebnis trotzdem insgesamt überraschend positiv aus. Öko-Test vergibt neunmal die Note „sehr gut“, achtmal „gut“ und weitere viermal „befriedigend“. Damit besteht jeder Senf den Test und kein Produkt fällt durch – das gibt es nicht oft bei Öko-Test.

Senf auf dem Prüfstand – die Testsieger bei Öko-Test

Bestnoten können allerdings nur solche Produkte erzielen, in denen Öko-Test die umstrittene Substanz nicht findet. Das sind drei der Testsieger mit „sehr gut“:

  • Produkt: Alnatura Mittelscharfer Senf (Bio-Produkt), Anbieter: Alnatura, Preis pro 250 ml: 2,01 €, umstrittene Inhaltsstoffe: keine, aber Spuren von Bisphenol F, Geruch und Geschmack: starke Senfnote, scharf, essigsauer, salzig und würzig, Gesamtnote: sehr gut
  • Produkt: Dennree Senf Mittelscharf Naturland (Bio-Produkt), Anbieter: Dennree, Preis pro 250 ml: 1,86 €, umstrittene Inhaltsstoffe: keine, aber Spuren von Bisphenol F, Geruch und Geschmack: starke, frische Senfnote (Meerettich), scharf, mild-essig-sauer, salzig, würzig, leicht süß, Gesamtnote: sehr gut
  • Produkt: Develey Mittelscharfer Senf cremig, Anbieter: Develey, Preis pro 250 ml: 1,19 €, umstrittene Inhaltsstoffe: keine, aber Spuren von Bisphenol F, Geruch und Geschmack: starke Senfnote, stark essigsauer, scharf, salzig und würzig, sehr leicht süß, Gesamtnote: sehr gut
  • Alle Gewinner und Verlierer gibt es bei Öko-Test (Bezahlartikel).
Senfpflanze auf Feld in Indien. Viele Bio-Produkte enthalten Saaten aus Deutschland und haben damit eine bessere Umweltbilanz. (Symbolbild)

Öko-Test prüft Senf – Bio liegt mal wieder vorn

Insgesamt rät das Verbrauchermagazin aus Frankfurt dazu, auch bei Senf auf Bio zu setzen. Denn in keinem der Bio-Produkte konnten die Tester Glyphosat nachweisen.

Weiterer Vorteil von Senf in Bio-Qualität: Die Saaten kommen oftmals aus Deutschland. Senfanbauländer der konventionellen Produkte sind insbesondere Russland, die Ukraine oder osteuropäische Staaten.

Rubriklistenbild: © Brendan Smialowski/afp, Öko-Test; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema