40 Seifenstücke überprüft

Seife im Test: Die drei besten festen Seifen bei Öko-Test

Insgesamt 40 Seifen haben die Experten von Öko-Test untersucht. Bei den Testsiegern ist eine eindeutige Tendenz erkennbar. Kritik gab es vor allem wegen einem kritischen Duftstoff.

Frankfurt am Main – Was früher vor allem bei den Großeltern im Badezimmer zu finden war, erlebt aktuell ein großes Comeback in nahezu allen Haushalten: die feste Seife. Öko-Test hat es den Trend zum Anlass genommen, sich insgesamt 40 Stückseifen genauer anzuschauen. RUHR24 hat die besten Seifen aus dem Test zusammengestellt.

Verbraucher­magazin:Öko-Test
Hauptsitz:Frankfurt am Main
Chefredakteur und Geschäftsführer:Hans Oppermann
Verkaufte Auflage:112.433 Exemplare
Reichweite:1,20 Mio. Leser

Seife im Test: Öko-Test prüft Naturkosmetik und konventionelle Produkte

Das Comeback der Seife hat vor allem einen Grund: Aus ökologischer Sicht ist sie die bessere Alternative zur Flüssigseife – die Öko-Test einem Test unterzogen hat. Die feste Seife besteht in der Regel aus natürlichen Inhaltsstoffen und kommt vergleichsweise mit wenig Chemie aus. Auch in Sachen Nachhaltigkeit, Müllvermeidung und Sparsamkeit können Seifenstücke überzeugen.

Inzwischen nimmt das Angebot in den Drogerien auch kontinuierlich zu. Doch welches ist die beste Seife? Sollte man lieber zu Naturkosmetik greifen oder kann man auch konventionelle Seife bedenkenlos verwenden, die oftmals etwas günstiger ist? Auch Öko-Test hat sich beim Seifen-Test (Bezahlartikel) diese Fragen gestellt und ist zu einem deutlichen Ergebnis gekommen.

Seifen-Test 2021: Diese drei Produkte sind laut Öko-Test am besten

Grundsätzlich sind die Tester von Öko-Test mit dem Ergebnis zufrieden. Immerhin schneiden 16 Seifen im Test mit „sehr gut“ ab, 13 weitere mit „gut“. Unter den Testsiegern zeichnet sich dabei allerdings eine klare Tendenz ab, denn es sind deutlich mehr Naturkosmetik-Produkte mit Bestnote.

Diese drei Seifen sind laut Öko-Test am besten:

  • Dm: Alverde Pflanzenölseife Bio-Verveine, 0,75 Euro pro 100 Gramm, Note „sehr gut“
  • Bonano: Alviana Pflanzenölseife Olive, 1,39 Euro pro 100 Gramm, Note „sehr gut“
  • Dr. Bronner‘s: Dr. Bronner‘s Reine Naturseife All-One Lavendel, 4,25 Euro pro 100 Gramm, Note „sehr gut“
Öko-Test hat feste Seifen untersucht – nur ein Produkt kommt ohne Parfüm aus.

Bei den konventionellen Seifenherstellern haben die Marken CD, L‘Occitane und Share die Nase vorn. Bei den Testsiegern konnten im Labor keine kritischen Duft- oder bedenkliche Inhaltsstoffe nachgewiesen werden. Das Ergebnis des Seifen-Tests zeigt also, gute Seifen gibt es sowohl in Bio- als auch in konventioneller Qualität. Allerdings ist die Preisspanne unter den Testsiegern enorm. Immerhin: Auch gute Seifen sind für unter einem Euro pro 100 Gramm zu kaufen (mehr Testberichte bei RUHR24).

Seife im Test: Bestnoten für Naturkosmetik – aber auch kritische Inhaltsstoffe

Doch es wäre keine Untersuchung von Öko-Test, wenn nicht bei dem ein oder anderen Produkt doch ein bedenklicher Zusatzstoff im Labor entdeckt werden würde. Insbesondere die Parfümierung scheint den Test-Experten bitter aufzustoßen, weshalb drei Seifen ein „ungenügend“ kassieren.

Konkret geht es bei der Kritik um die Duftstoffe Cinnamal, Isoeugenol und künstlich erzeugte Moschusdüfte wie Galaxolid (HHCB) oder Cashmeran. Sie sind laut Öko-Test als potente Allergene einzuordnen und stellen zudem noch eine Belastung für die Umwelt dar. Außerdem können sie sich um Gewebe von Mensch und Tier anreichern.

Seifen-Test: Öko-Test vergibt schlechte Noten wegen bedenklichem Duftstoff

Doch besonders ernst steht es um einen ganz anderen Duftstoff: Lilial. Dieser kommt immer wieder in Kosmetik, wie Badezusätzen, Shampoo oder Duschgel, vor und steht im Verdacht, fortpflanzungsschädigend zu sein. Die Auswirkungen auf den Menschen sind mutmaßlich von einem solchen Ausmaß, dass ein Verbot des Stoffes bereits die EU-Gremien durchläuft. Laut Öko-Test könnte bereits 2022 ein Verbot von Lilial zu erwarten sein.

In insgesamt vier Seifen konnten die Tester den umstrittenen Duftstoff nachweisen. Sie bekamen die Note „mangelhaft“ oder fielen sogar mit „ungenügend“ durch. Das Pikante an dem Ergebnis: Auch in einem Naturkosmetikprodukt wurde Lilial nachgewiesen.

Öko-Test hat bei den Herstellern nachgefragt und um eine Stellungnahme zu dem kritischen Inhaltsstoff gebeten. Einige gaben an, aktuell an neuen Rezepturen ohne Lilial zu arbeiten. Die Antwort eines Herstellers sticht allerdings besonders heraus. Er gab an, dass er sich nicht erklären könne, wie die Duftstoffe in die Seife kämen. Normalerweise sollte das Parfüm des deutschen Herstellers diese gar nicht enthalten. Der Fabrikant wolle dem nun nachgehen.

Rubriklistenbild: © Christin Klose/dpa, Öko-Test, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema