Nudeln, Schokolade, Cola

Leere Regale im Supermarkt – diese Produkte fehlen aktuell

In den Supermärkten suchen Kunden einige Produkte vergeblich. Durch Inflation und Ukraine-Krieg gibt es immer häufiger Probleme mit den Herstellern.

Deutschland – Der Einkauf im Discounter oder Supermarkt ist für Kunden momentan keine einfache Sache. Die Preise für Lebensmittel steigen immer weiter und dazu bleiben einige Regale mittlerweile häufig leer oder bieten ein anderes als das gewohnte Sortiment. RUHR24 kennt die Hintergründe zu der Krise in den Geschäften.

HerstellerMars Incorporated
Gründung23. Juni 1911, Tacoma, Washington, Vereinigte Staaten
HauptsitzMcLean, Virginia, Vereinigte Staaten

Nudeln, Schokolade und Co.: Lebensmittel werden in Discountern und Supermärkten knapp

Wer aktuell als Kunde bei Rewe oder in anderen Lebensmittelläden einkaufen geht, der dürfte sich an die Corona-Zeiten vor zwei Jahren zurückerinnern. Denn durch Hamsterkäufe wurden plötzlich Artikel wie Nudeln oder Klopapier knapp und fehlten dadurch immer wieder beim Einkauf. Aktuell trifft es erneut einige Artikel, die sonst wohl im Einkaufswagen landen würden.

Ein bekanntes Beispiel sind die Spaghetti von Miracoli. Gerade, wenn das Kochen schnell gehen muss, bieten die Sets mit Pasta und Soße eine schnelle Alternative. Doch viele Geschäfte wollen laut Merkur.de die gestiegenen Preise für die Produkte nicht akzeptieren. Die radikale Folge: Lieferstopp bei Discountern und Supermärkten. Wer Nudeln daher möglichst lange genießen will, ohne Reste zu verschwenden, kann Pasta und Soße ganz leicht einfrieren.

Ganz so einfach ist die Aufbewahrung von Schokolade hingegen nicht. Vor allem, weil die beliebte Süßigkeit in vielen Haushalten vermutlich sowieso nicht lange überlebt. Besonders groß dürfte daher der Frust sein, dass die Sorten der Milka Schokolade von Edeka verbannt wurden, weil Hersteller und Händler sich bezüglich der Preise nicht einigen konnten. Und dies ist kein Einzelfall. Das quadratische Pendant von Ritter Sport gibt es immer seltener bei Kaufland in den Regalen.

Leere Regale bei Süßwaren und Tiernahrung – Streit zwischen Mars und Supermärkten

Noch größer dürfte die Enttäuschung vieler Kunden darüber sein, dass Hersteller Mars die Lieferung der beliebten Naschereien, wie Mars, Twix und Snickers zu einigen Geschäften eingestellt hat. Über 300 Produkte fallen dadurch bei Edeka und Netto sowie bei Rewe und Penny aus dem Sortiment – Unstimmigkeiten zwischen Hersteller und Händler sind schuld. Allerdings trifft dies nicht nur Naschkatzen, sondern auch deren Haustiere (weitere News zu Supermärkten und Discountern bei RUHR24).

Für Besitzer von Fellnasen dürfte es in der kommenden Zeit alles andere als rosig aussehen: Denn Hersteller Mars produziert neben Süßigkeiten und Spaghetti von Miracoli auch Tiernahrung der Marken Sheba und Frolic, die nun ebenfalls kaum noch erhältlich sind in den Filialen. Bei Discounter Aldi wird hingegen Katzenfutter knapp.

Kunden von Supermarkt Rewe müssen noch eine weitere Schlappe hinnehmen. Denn nicht nur für die Nascherei von Schokolade am Abend müssen sie Ersatz finden, sondern auch für das morgendliche Frühstück. Denn bei Rewe sind die Cornflakes von Kellog‘s aus dem Sortiment geflogen. Immerhin bietet der Supermarkt mit den Produkten der Eigenmarke „Ja“ eine kostengünstige Alternative für Verbraucher.

Mars stellt die Lieferung aller Produkte an Edeka und Rewe ein.

Streit zwischen Coca-Cola und Edeka eskaliert – Kunden bekommen die Quittung

Bei Konkurrent Edeka müssen Verbraucher hingegen auf die weltweit bekannte Coca-Cola verzichten. Der Streit zwischen den beiden Parteien schaffte es sogar bis vor das Gericht. Auch die anderen Getränke des US-Giganten, wie Fanta und Sprite, fehlen seitdem in den Filialen.

Und obwohl die Aussichten für Kunden auf die nächsten Einkäufe alles andere als entspannt sein dürften, ist nicht jede Änderung zu deren Nachteil. So wollen Edeka und Discounter Netto mit frischem Obst und Gemüse einer neuen Eigenmarke bei den Kunden punkten.

Rubriklistenbild: © Rolf Poss/ Imago Images

Mehr zum Thema