Warnung vor Süßigkeit

Schokoladen-Rückruf: Bloß nicht essen, manchen drohen böse Folgen

Beim Einkauf von Schokolade gilt es aktuell, vorsichtig zu sein. Für einige Kunden kann der Verzehr gesundheitliche Folgen haben.

Deutschland – Schokolade ist für viele Personen die Lieblingssünde, wenn es um das Naschen von Süßigkeiten geht. Doch nach dem riesigen Rückruf bei den „kinder“-Produkten von Ferrero und entdecktem Gift in einer Vollmilchschokolade eines Herstellers aus Osnabrück gibt es nun neue Aufregung um die Leckerei. Bestimmten Personengruppen droht beim Verzehr sogar Lebensgefahr.

ErkrankungDiabetes mellitus
alternative BezeichnungZuckerkrankheit
AnzeichenMangel an Insulin

Neuer Rückruf von Schokolade: Bei Verzehr von veganem Produkt droht Lebensgefahr

Neben den klassischen Sorten gibt es im Sortiment mittlerweile auch viele vegane Alternativen, die im Einkaufswagen von Kunden im Supermarkt landen. Bei dem Produkt „H!P OAT M!LK Chocolate“ warnt der Hersteller „Market Grounds“ aktuell vor dem Verzehr. Das gilt besonders für Verbraucher mit einer Vorerkrankung.

Der aktuelle Produkt-Rückruf gilt für drei Chargen der Sorte „Cookies No Cream“ als 70 Gramm Tafel. Wer die Ware bereits Zuhause hat, sollte einen genauen Blick auf die Rückseite der Verpackung werfen. Folgende Chargen sind von der Warnung vor der Schokolade betroffen:

  • L122084 (MHD 31.08.2023)
  • L122043 (MHD 31.07.2023)
  • L121311 (MHD 31.01.2023)
Für die vegane Schokolade „H!P OAT M!LK Chocolate“ gibt es aktuell einen Rückruf.

Grund für den Rückruf ist ein Tippfehler bei der Angabe des Zuckergehaltes. Statt korrekterweise 39,8 Gramm pro 100 Gramm Schokolade sind lediglich 3,8 Gramm Zucker pro 100 Gramm Schokolade angegeben. Der Hersteller weist deshalb darauf hin, dass „Personen, die aus gesundheitlichen Gründen auf einen geringen Zuckergehalt achten müssen“ die vegane „H!P OAT M!LK Chocolate“ besser nicht essen sollen (weitere Rückrufe und Warnungen bei RUHR24).

Aktueller Schokoladen-Rückruf: Warnung für Diabetiker – schlimme gesundheitliche Folgen drohen

Für Personen, die mit der Erkrankung Diabetes Typ 1 oder Typ 2 leben, kann der Verzehr der veganen Schokolade zur Lebensgefahr werden. Wer sich trotzdem an der Schokolade bedient, der kann als Patient mit der Vorerkrankung schnell eine Überzuckerung durch zu hohen Blutzuckerspiegel haben.

Daraus kann nach Angaben der Deutschen Diabetes Hilfe ein diabetisches Koma resultieren. Neben Symptomen, wie „Durst, vermehrtes Wasserlassen und Müdigkeit“ sollte man vor allem bei „Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen“ schnell reagieren. Zudem weisen „Blutzuckerwerte über 250 mg% und eine tiefe, schwere Atmung“ auf ein diabetisches Koma hin. Umso wichtiger ist es daher, die vegane Schokolade von Market Grounds in der entsprechenden Einkaufsstätte zurückzugeben.

Wo die „H!P OAT M!LK Chocolate“ für gewöhnlich erhältlich ist, teilt der Hersteller allerdings nicht mit. Nach Recherchen von RUHR24 ist das Produkt auch online erhältlich und kann über verschiedene Shops gekauft werden.

Schokoladen-Rückruf: Warnung vor Ferrero-Produkten wegen entdeckten Salmonellen

Für Liebhaber von Schokolade ist dies der nächste Rückschlag. Für internationales Aufsehen hat zuvor der Mega-Rückruf einiger Schokoladen-Produkte der Reihe „kinder“ von Ferrero aufgrund von Salmonellen gesorgt. Die belastete Ware aus dem Werk in Belgien soll nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur (dpa) auch nach Deutschland gelangt sein und hierzulande für Infektionen gesorgt haben.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema