Spahn hat Pläne

Gratis Corona-Tests kommen jetzt zurück – das ändert sich

Die Corona-Lage spitzt sich wieder zu. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat deshalb verschiedene Maßnahmen ausgearbeitet, um die Situation in den Griff zu bekommen.

Update, Freitag (12. November), 17.50 Uhr: Berlin – Das ging schneller als gedacht. Nun soll es die kostenlosen Corona-Tests bereits am Samstag (13. November) geben – zunächst war der Neustart der Tests für Montag (15. November) geplant.

Eine am Freitag verkündete Verordnung Jens Spahns (CDU) legt die Rückkehr zu kostenlosen Bürgertests fest. Damit haben alle mindestens einmal pro Woche Anspruch auf einen Schnelltest durch geschultes Personal – unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus.

Erstmeldung, Donnerstag (11. November), 12.50 Uhr: Gerade erst wurde am 11. Oktober das Angebot mit kostenlosen Corona-Tests in Deutschland gestoppt – nun soll es nach knapp einem Monat wieder aktiviert werden. Das verkündete Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Hinblick auf die aktuell explodierenden Corona-Zahlen.

KrankheitCovid-19
HauptübertragungswegTröpfcheninfektion/Aerosole
Häufige SymptomeHusten, Fieber, Schnupfen, Geruchs- bzw. Geschmacksverlust
RisikogruppenÄltere Menschen, vorerkrankte Menschen

Corona-Tests wieder kostenlos: Minister Spahn hat einen Plan

Bereits ab kommender Woche (15. November) soll der Plan von Jens Spahn umgesetzt werden. Dann haben alle Menschen in Deutschland wieder die Möglichkeit, sich einmal pro Woche kostenlos auf das Coronavirus testen zu lassen. In NRW hingegen hatte Ministerpräsident Henrik Wüst (CDU) den Vorstoß gemacht, kostenlose Tests nur Geimpften und Genesenen anbieten zu wollen.

Laut einem Verordnungsentwurf will Jens Spahn mit seinem Plan für kostenlose Corona-Tests jedoch niemand außen vor lassen. Vielmehr will er verhindern, dass Menschen, die sich möglicherweise aus finanziellen Gründen nicht testen lassen, ebenso einen Zugang zu Corona-Tests haben. Das will die Deutsche Presseagentur (DPA) aus Regierungskreisen erfahren haben.

Corona: Gratis Schnelltest – Regierung legt neuen Entwurf vor

Hintergrund der Kehrtwende, dass Corona-Tests erst kostenpflichtig und nun wieder kostenfrei sein sollen, ist folgender: Aktuell gibt es täglich rund 50.000 Neuinfektionen, die Inzidenz liegt bundesweit bei 249,1 (Stand: 11. November) und die Lage in den Krankenhäusern spitzt sich zunehmend zu.

Doch es infizieren sich nicht nur Ungeimpfte, sondern auch immer häufiger geimpfte Personen. Hinzu kommt, dass Geimpfte das Coronavirus ebenfalls übertragen können – im schlimmsten Fall, ohne dabei selbst Symptome zu haben. In dem von Bundesgesundheitsminister Spahn ausgearbeiteten Entwurf heißt es dazu: Auch geimpfte Personen könnten sich mit dem Coronavirus infizieren „und damit eine Gefährdung insbesondere für vulnerable Personengruppen darstellen“.

Corona: Jens Spahn mit wesentlicher Änderung bei den Teststationen

Neben Überlegungen zu einer 2G-Regelung, sollen nun eben auch wieder die kostenlosen Corona-Tests den steigenden Zahlen entgegenwirken. Heißt das, bald müssen die Menschen in Deutschland wieder mit aus dem Boden sprießenden Teststationen rechnen?

Nein. Auch dazu hat sich Spahn etwas überlegt. Die Regierung will keine neuen Anbieter beauftragen, um eben das zu verhindern, dass unzählige Teststationen entstehen. Denn das hatte im Frühjahr dazu geführt, dass die Teststationen auch Nährboden für Missbrauch und Betrug boten.

Corona-Tests ab sofort kostenlos auch bei Drogerien und Sanitätshäusern

Dafür sollen ab sofort auch Sanitätshäuser und Drogerien beauftragt werden, kostenlose Corona-Tests durchzuführen. DM hatte bereits im März 2021 eigene Teststationen etabliert – diese aber mit dem Abflachen der Zahlen wieder geschlossen. Ob die Drogerie diese nun wieder öffnet, bleibt abzuwarten.

Aus dem Entwurf geht allerdings bislang nicht hervor, wie kontrolliert werden soll, dass jeder sich nur einmal pro Woche kostenlos testen kann. Im Rahmen der dritten Corona-Welle Anfang 2021 waren wöchentlich zwei kostenlose Corona-Tests vorgesehen gewesen, doch auch das war schwer zu überschauen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will wieder kostenlose Corona-Tests einführen.

Corona in Deutschland: Weitere Pläne, um die Neuinfektionen wieder zu reduzieren

Und noch eine weitere Änderung will Spahn mit dem neuen Entwurf durchsetzen. Es sollen künftig mehr Daten für das DIVI Intensivregister aus den Krankenhäusern geliefert werden, umso noch besser einschätzen zu können, wie ernst die Lage oder wie hoch die Hospitalisierungsrate ist.

Dazu müssen Krankenhäuser ab sofort den Impfstatus ihrer Patienten angeben sowie die Zahl von Schwangeren in intensivmedizinischer Behandlung. Weiterhin wird es zur Pflicht, dass Krankenhäuser täglich die Kapazität an Intensivbetten als auch die Zahl ihrer Corona-Patienten differenziert nach Erwachsenen und Kindern auszuweisen. Mit DPA-Material.

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema