Schlaflosen Nächten ein Ende setzen

Schlafen trotz Hitze: Was tun, wenn es im Schlafzimmer zu heiß ist?

2021 hat der Sommer auf sich warten lassen, aber jetzt ist er da. Viele Menschen schlafen jedoch bei Hitze besonders schlecht. Hier kommen Tipps zur nächtlichen Abkühlung.

NRW - Auf den lauen Sommerabend auf dem Balkon folgt die Horror-Nacht. So schön die Hitze auch sein mag, viele kostet sie nachts den erholsamen und wohltuenden Schlaf. Aber jetzt ist Schluss mit dem Gewälze im Bett. Diese Tipps sorgen für Abkühlung im Schlafzimmer bei hohen Temperaturen.

Schlaflose Nächte im Sommer? Mit diesen Tipps wird der Schlaf trotz Hitze erträglich

Ein Tag im Freibad, eine Radtour oder ein Absacker im Biergarten – der Sommer ist schon eine tolle Sache. Wenn da nicht die Nächte wären. Denn die können bei Hitze zur echten Herausforderung werden.

Und zur heißen Jahreszeit gibt es immer wieder Tage, in denen es auch nachts noch über 20 Grad warm bleibt. Wetter-Experten sprechen dann von sogenannten Tropennächten. Die haben zur Folge, dass wir uns unruhig im Bett hin und her wälzen, die Decke weg strampeln oder die Wäsche am Körper klebt. Mit erholsamem Schlaf hat das wenig zu tun. 

Sommer 2021: Gut schlafen trotz Hitze – ab unter die Dusche!

Laut einer Umfrage der Techniker Krankenkasse schläft jeder Dritte in Deutschland bei hochsommerlichen Temperaturen schlecht. Zum Glück gibt es ein paar Kniffe, die uns auch bei Hitze wieder besser schlafen lassen. Der erste Tipp lautet: ab unter die Dusche. 

Vor dem Schlafengehen einfach den Körper nochmal kurz abduschen. Aber Vorsicht: Auch wenn man intuitiv kaltes Wasser bevorzugen würde, sollte das Wasser eher lauwarm sein. Denn erst das öffnet die Poren des Körpers, weil er automatisch versucht, den Körper zu kühlen. Nur so kann die über den Tag aufgestaute Hitze den Körper verlassen.

Schlafen bei Hitze: Im kühlen Schlafzimmer besser zur Ruhe kommen

Eine Temperatur von 18 Grad gilt als ideal zum Einschlafen. Das könnte in lauen Sommernächten aber durchaus schwer werden. "Zu hohe Außentemperaturen verhindern, dass die Körpertemperatur nachts wie sonst um ein halbes bis ein Grad absinkt", erklärt Professor Thomas Penzel vom Schlafmedizinischen Zentrum der Charité Universitätsmedizin Berlin gegenüber der Apotheken Umschau.

Dank der körpereigenen Klimaanlage schläft man normalerweise besser ein – nicht aber, wenn die Hitze draußen und somit auch in der Wohnung groß ist. Es kann daher hilfreich sein, das Schlafzimmer kühl zu halten. Das funktioniert am besten so:

Morgens, wenn es draußen noch schön kühl ist, einmal richtig gut durchlüften. Tagsüber sollten die Fenster dann besser geschlossen bleiben und die Vorhänge zugezogen sein. Sind die Jalousien dunkel, wird der kühlende Effekt noch einmal verstärkt. So ist die Chance am höchsten, dass die Hitze nicht ins Schlafzimmer kommt.

Sommer 2021: Schlafen bei Hitze funktioniert besser ohne intensive Sporteinheit

Wenn die Temperaturen am Abend etwas absinken und die Hitze nachlässt, holen viele ihre Sporteinheit nach, für die es tagsüber zu heiß war. Keine gute Idee. Denn intensiver Sport treibt nochmal so richtig den Schweiß, lässt den Puls hochgehen und verhindert die Melatoninausschüttung – ein Hormon, dass uns müde macht. 

Um im Sommer nachts besser schlafen zu können, sollte man intensive Sporteinheiten am Abend besser vermeiden.

Also die schweißtreibende Sportstunde lieber auf den Morgen verschieben oder im Hochsommer etwas kürzertreten. Gegen einen lockeren Spaziergang zwei Stunden bevor man ins Bett geht, ist allerdings nichts einzuwenden. Ganz im Gegenteil, der kann sogar förderlich sein.

Schlafen bei Hitze: Finger weg von kalten Getränken und schwerem Essen

Ähnlich wie mit dem Sport am Abend verhält es sich auch mit dem Absacker im Biergarten. Zwar ist nichts verlockender als an einem lauen Sommerabend den Tag mit einem schönen Getränk ausklingen zu lassen, aber auch das ist keine gute Idee. Zumindest nicht, wenn man Probleme hat, bei Hitze einzuschlafen.

Daher Finger weg von Alkohol, schwerem Essen oder Süßigkeiten. Denn das regt den Kreislauf und Stoffwechsel an – an Schlaf ist dann nicht mehr zu denken. 

Besonders wichtig: Auch kalte Getränke sollten von der Liste gestrichen werden. Die kurbeln nämlich die Wärmebildung im Körper nochmal richtig schön an und man schwitzt nachts noch mehr. Aber gerade bei Hitze ist Trinken wichtig, daher abends lieber zu einem lauwarmen Tee greifen. 

Besser schlafen im Sommer mit dem Eisfach-Trick

Für eine richtige Abkühlung in der Nacht sorgt allerdings der "Eisfach-Trick". Und so funktioniert er: Am Morgen oder wenige Stunden bevor man im Sommer ins Bett geht, den Schlafanzug, das Nachthemd oder sogar die Bettwäsche ins Eisfach legen. Das sorgt für einen kühlen Start in die Nacht. 

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene, Sven Hoppe/dpa, Collage: RUHR24.de

Mehr zum Thema