Knollen vortreiben

Schädlinge im Garten bekämpfen – Dahlien wirken unter einer Bedingung Wunder

Wer sich im Spätsommer an Dahlien im Garten erfreuen will, sollte sie jetzt schon vorziehen. Das hat zwei entscheidende Vorteile.

Dortmund – Da Dahlien nicht winterhart sind, dürfen sie nicht zu früh ins Freiland. Wenn man Dahlienknollen vorzieht, fangen sie früher an zu blühen und die Blüte hält länger an. Doch das Vorziehen der Pflanzen hat noch einen weiteren Vorteil – er hält Schädlinge im Garten fern.

Dahlien schon im März vorziehen – das wirkt Wunder gegen Schädlinge

Da die Pflanze schon kräftiger ist, wenn sie ins Beet kommt, fällt der Schneckenfraß auch geringer aus als bei appetitlichen zarten Jungpflanzen. Anfang März ist ein guter Zeitpunkt, die Knollen anzutreiben, berichtet 24garten.de.

Damit sie nicht erfrieren, würde man Dahlienknollen normalerweise erst Ende April oder Anfang Mai ins Beet setzen. Ab Ende Juli fangen sie dann an, in allen erdenklichen Farbvarianten zu blühen.

Robuster werden die Pflanzen allerdings, wenn man sie vorzieht und sie fangen dann ab etwa Juni an zu blühen. Das Vortreiben ist sinnvoll, da Schnecken Dahlien lieben. Um sie auszubremsen, kann man Dahlien auch sehr gut als Kübelpflanzen kultivieren.

Dahlien im März vorziehen – Tipps zu Erde, Gießen und Temperatur

Wenn man die Freilandpflanzung bevorzugt, geht man beim Vorziehen der Dahlien so vor:

  • Die Knollen verlesen und die kräftigen Exemplare vor dem Anpflanzen etwa eine Stunde in Wasser legen, damit sie Feuchtigkeit tanken können.
  • Einen Topf mit Abflusslöchern wählen. Die Knollen mit dem Stängelansatz nach oben so in einen Kübel mit Erde setzen, dass sie etwa drei bis fünf Zentimeter mit Erde bedeckt sind. Dahlien speichern in ihren Wurzelknollen Wasser, daher sollte die Erde humos und durchlässig sein, damit die Knollen nicht faulen.
  • Den Topf an einen sehr hellen Platz eher kühl stellen, am besten um die zehn Grad, aber nicht mehr 18 Grad. Gut geeignet sind ein kühleres Zimmer, das ungeheizte Treppenhaus oder der Wintergarten.
Wer Dahlien vorziehen will, sollte jetzt damit beginnen.

Service-Newsletter von RUHR24 abonnieren

Unser kostenloser Service-Newsletter versorgt Dich regelmäßig mit allen relevanten Verbraucher-News. Hier geht es zur Anmeldung.

Dahlien im Garten – von der Knolle zur Jungpflanze vorsichtig gießen

In den nächsten Wochen sollte man die Knollen eher wenig gießen, aber gleichmäßig feucht halten. Nach vier bis sechs Wochen zeigen sich die ersten Blätter. Nach drei bis vier Wochen sollte man die Dahlien das erste Mal düngen, zum Beispiel mit einem organischen Dünger.

Ab Ende April bis Mitte Mai kommt die vorgezogene Dahlie in ein sonniges Beet. Da Wühlmäuse Dahlien sehr gern mögen, lässt sich die Dahlienknolle mit einem Drahtkörbchen einpflanzen und schützen.

Rubriklistenbild: © bodenseebilder.de/Imago; Westend61/Imago; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema