Lifehacks für‘s Spülen

Milchige Gläser aus der Spülmaschine – Hausmittel behebt Problem sofort

Mit der Zeit werden Gläser oft trüb und „milchig“. Doch wie entsteht diese Färbung? Und wie wird man sie wieder los?

Dortmund – Gläser, die schon lange in Benutzung sind, werden mit der Zeit trüb. Diesen Look nennt man auch „milchig“, weil es meist so aussieht, als würden sich noch Milch-Reste in dem Glas sammeln. Doch wie geht diese unschöne Färbung wieder weg?

Milchige Gläser: Trübe Optik lässt sich einfach mit einem Lifehack beheben

Um das Problem wirklich anzugehen, sollte man auch wissen, wie die Schlieren entstehen. Meist liegt der Ursprung von milchigen Gläsern in der Spülmaschine beziehungsweise den Verkalkungen darin. Daran Schuld ist wiederum zu hartes Wasser, wie der Spültab-Hersteller Somat erklärt.

Bedeutet: Das Wasser hat einen besonders hohen Mineralgehalt, inklusive Kalk-, Gips- und Kreideablagerungen. Auch für den Körper sind zu viele Mineralien im Trinkwasser nicht immer gut. Der Härtegrad des Wassers unterscheidet sich von Region zu Region.

Auch der Salzgehalt in der Spülmaschine kann milchige Gläser auslösen: Ist zu wenig Salz aufgefüllt, führt das zu den lästigen Schlieren. Damit es gar nicht erst zu milchigen Ablagerungen kommt, sollte in der Spülmaschine also immer genug Spezialsalz enthalten sein (mehr Lifehacks bei RUHR24 lesen).

Gläser sind nach dem Spülen trüb: Milchige Optik hat mehrere Gründe

Wie Somat schildert, kann auch eine falsche Dosierung des Klarspülers schuld an trüben Gläsern sein. Sowohl zu wenig als auch zu viel Klarspüler können „langfristig für Kalkflecken und Schlieren“ sorgen, so das Unternehmen auf seiner Homepage. Die genaue Dosierung ließe sich aber in den meisten Spülmaschinen mit einem Drehregler regulieren. Er ist nahe dem Behälter für den Klarspüler zu finden.

Sollte der Schleier trotz richtiger Vorkehrungen in der Spülmaschine auftauchen, können einfache Hausmittel helfen. Bei ganz leichten Wasserflecken hilft schon ein weiches Baumwoll- oder Mikrofasertuch. Mit diesem müssen die Gläser sanft und in kreisenden Bewegungen poliert werden.

Auch nach dem Spülen bleiben Gläser oft milchig.

Falls diese Methode nicht weiterhilft, kann der Lappen auch mit lauwarmen Wasser und etwas Spülmittel aufgebessert werden.

Hausmittel gegen trübe und milchige Gläser: Essig und Zitronensäure sind Alleskönner

Laut dem Lifehack-Portal Cleanopedia helfen auch diese Hausmittel bei trüben Gläsern:

  • Essig ist sowieso ein Alleskönner im Haushalt. Bei milchigem Glas kann er Kalk beseitigen. Die Gläser dazu einfach in warmes Wasser mit ein paar Spritzern Essig einweichen und sie anschließend mit kaltem Wasser abspülen.
  • Gebissreiniger hilft auch gegen Kaffee-Flecken. Er sagt aber auch Kalk und damit trüben Ablagerungen den Kampf an. Mit diesem Mittel genau so vorgehen wie bei der Essig-Methode.
  • Rohe Kartoffel: Apropos Essig-Methode – diese kann noch verstärkt werden, wenn das Essig-Wasser-Gemisch mit einer rohen Kartoffel auf dem Glas verteilt wird. Auch hier unbedingt mit klarem, kalten Wasser nachspülen.
  • Zitronensäure ist ähnlich wie Essig ein vielseitiges Hausmittel. Ein paar Spritzer, oder ein Teelöffel, falls die Pulvervariante benutzt wird, im klaren Wasser helfen gegen trübe Färbungen. Die Gläser hier auch einfach einweichen lassen und anschließend mit klarem Wasser abspülen.

Risse in Gläsern können milchige Färbung verschlimmern

Nicht nur milchige Gläser können optisch unschön sein, sondern auch stumpfe. Hier haben sich bereits mehrere feine Risse auf der Oberfläche gebildet, eine sogenannte Glaskorrosion. Das Glas ist dadurch zwar nicht unbrauchbar oder kaputt, verlieren aber schneller ihren Glanz. Vor allem der trübe Kalk-Schleier kann diese Risse optisch nochmal verstärken.

Die Risse gehen leider auch nicht mehr weg, bestätigt Somat. Hier ist vor allem gute Vorbeugung angesagt. So sollte das Geschirr möglichst auf niedrigen Temperaturen gewaschen werden. Außerdem ist mildes Reinigungsmittel empfehlenswert.

Rubriklistenbild: © Stock&People/Imago

Mehr zum Thema