Gegen Frost und Kälte

Salbei überwintern: Die Sorte bestimmt die richtige Methode

Viele Pflanzen können den Winter im Garten gut überstehen. Doch bei Frost braucht auch der winterharte Salbei etwas Vorbereitung.

Dortmund - Salbei wird als sehr winterfeste Pflanze gesehen. Mit ein paar Handgriffen ist man aber auf der sicheren Seite, damit die frostige Jahreszeit dem Kraut nichts antut. Dazu kommt der Pflanze eine Schicht aus bunten Blättern im Herbst zu Gute. Worauf zu achten ist, hat RUHR24 zusammengefasst.

Salbei ist sehr winterfest - doch es kommt auf die Sorten an

Einige Salbei-Arten können Temperaturen von bis zu Minus 40 Grad Celsius standhalten. Der Grund dafür ist laut 24Garten, dass Salbei-Pflanzen mitunter aus kalten Bergregionen stammen. Zu diesen sehr winterfesten Sorten gehören zum Beispiel: Quirlblütiger Salbei, Wiesensalbei, Steppen-Salbei und Gelber Wald-Salbei (mehr Garten-Tipps bei RUHR24).

Nur sehr wenige Salbei-Arten sind frostempfindlich und sollten drinnen überwintern. Zum Beispiel Ananas- oder Johannisbeersalbei. Beim Echten Salbei, Muskatellersalbei, Marzipan-Salbei und Silberblatt-Salbei ist bei tiefen Temperaturen ab Minus 10 Grad Celsius Schluss. Deshalb ist es nach mehreren Garten-Portalen zu urteilen sinnvoll, der Kälte mit einer Schicht Laub entgegenzuwirken. Aber wie genau lässt sich beim Salbei das Laub sinnvoll wiederverwenden?

Laub nicht wegschmeißen - Salbei braucht eine Schicht aus bunten Blätter gegen den Frost im Winter

Auch wenn Laub im Herbst vielen Garten-Freunden zu schaffen macht, erweist er sich im Umgang mit Salbei kurz vor dem Winter als nützlich. Aber Obacht: Wer nicht all sein Laub für den Schutz des Salbeis verwenden möchte, muss ihn wohl oder übel entfernen. Wer den Gehweg vorm Grundstück nicht vom Laub befreit, riskiert bis zu 50.000 Euro Bußgeld.

Mit einer Schicht aus Laub kann man den beliebten Salbei winterfest machen.

Um den Salbei auf den Winter vorzubereiten, schlagen das Gartenjournal und 24Garten vor, die Pflanze gut einzupacken. Dazu kann man eine Schicht aus Laub um die Wurzeln drücken. Auch Reisig oder Stroh können verwendet werden.

Alternativ kann der gesamte Pflanzstock mit Jute oder Vlies umwickelt werden. Dabei muss aber noch genügend Luft an die Pflanze kommen. Ist die Salbei-Pflanze in einem Kübel, kann dieser mit Stoff umwickelt werden. Den Boden sollte man dabei nicht vergessen.

Neben dem Salbei benötigen auch zahlreiche andere Pflanzen eine Vorbereitung auf den Winter. Der Trick mit der Laub-Schicht findet auch seine Anwendung gegen Frost bei Rosen im Garten.

Viele Pflanzen müssen zum Überwintern angeschnitten werden. Es gelten besondere Faustregeln bei Standort und Schnitt. Allerdings sollte man Salbei auf keinen Fall zurückschneiden. Ab dem Spätsommer muss das winterfeste Kraut in Ruhe gelassen werden. So kann es sich am besten für den Winter wappnen.

Rubriklistenbild: ©  Panthermedia/Imago; Sabine Gudath/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24

Mehr zum Thema