Gemüseanbau

Salat in Garten und auf Balkon ernten: So fällt die Ernte größer aus

Salat ist beim Anbau ein eher anspruchsloses Gemüse. Wenige Tipps können bereits zu einer üppigen Ernte verhelfen.

Dortmund – Frische Salatblätter aus dem Garten oder vom Balkon ernten – das ist leichter als gedacht. Denn Salat hat beim Anbau vergleichsweise wenig Ansprüche und ist daher auch etwas für Gartenanfänger. Um gesunde und große Salatköpfe ernten zu können, sollten bestimmte Tipps zur Aussaat, Pflege und Standort beachtet werden.

GemüseSalat
PflanzengattungLattich
Tippsu.a. zu Aussaat, Pflege und Standort

Salat anpflanzen: Wann Aussaat und Ernte möglich sind – Direktsaat im Freiland oder Anzucht im Haus?

Salat lässt sich ganz einfach im Garten oder auf dem Balkon in Töpfen oder Kästen anbauen. Durch eine Direktsaat lässt er sich an Ort und Stelle aussäen oder aber im Haus in Anzuchttöpfen. Beim direkten Aussäen im Freiland können die Salatpflanzen ein tiefgreifendes Wurzelsystem entwickeln und neigen weniger zur verfrühten Blütenentwicklung. Die Wurzeln können dann die Wasservorräte im Boden besser erreichen und es muss weniger gegossen werden.

Salat kann auch im Frühjahr im Haus unter geschützten Bedingungen ausgesät werden. Dann haben die Setzlinge bei ihrer späteren Auspflanzung einen Erntevorsprung von etwa vier Wochen. Dafür kann das Saatgut in vier bis fünf Zentimeter breiten Töpfen oder in Anzuchtplatten ausgebracht werden. Wer bis in den Herbst hinein Salat ernten will, kann alle zwei Wochen neue Samen aussäen. Um Fehler zu vermeiden, sollten bestimmte Tipps bei der Anzucht beachtet werden.

Salat anpflanzen: Tipps zum Salatanbau – Keimtemperatur, Standort, Zeitpunkt, Boden

Da Salat ein Lichtkeimer ist, sollte er optimalerweise nur dünn mit Sand bedeckt werden. Die Keimtemperatur von Salat ist je nach Sorte unterschiedlich. Eine Temperatur von über 20 Grad führt jedoch häufig zur Keimhemmung des Saatkorns. Aus diesem Grund eignen sich in den meisten Regionen die Monate März und April für die Direktsaat von Salat. Eine geringere Temperatur kann zur Verzögerung der Keimung führen, kann aber dennoch gelingen.

Im eigenen Garten lassen sich hervorragend Gemüse und Beeren pflanzen. Jedoch sollten beim Vorziehen typische Fehler vermieden werden. (Symbolbild)

An den Boden stellen Salatpflanzen keine besonderen Ansprüche. Für einen schnellen und üppigen Wuchs ist ein lockerer, nährstoffreicher und stickstoffarmer Boden geeignet. Saure oder verschlammte Böden führen häufig zu einer weniger guten Ernte. Das Untermischen von Sand in die humusreiche Erde führt zu einem lockeren Boden. Der Standort sollte bei einer Frühjahrskultur sonnig sein und im Sommer mindestens halbschattig und kühler.

Salat anpflanzen: Hinweise zur Pflege von Salatpflanzen – das führt zu einer guten Ernte

Die gewöhnlichen Gartensalate sollten nur alle vier Jahre auf derselben Anbaufläche gepflanzt werden. Die Fruchtfolge sollte bei Salat daher bestenfalls beachtet werden. Zu einer empfehlenswerten Vorkultur zählen Lauch, Spinat oder Zwiebeln. Eine vorherige Gründüngung kann ebenfalls förderlich für den Wuchs sein. Außerdem sollte beim Auspflanzen ein ausreichender Abstand zwischen den Pflänzchen eingehalten werden, damit sich große Köpfe ausbilden können (mehr zu Garten bei RUHR24).

Regelmäßiges Gießen verhindert, dass die Salatblätter hart werden und die Pflanze Blüten ausbildet. Sobald sich die Salatköpfe schließen, sollte weniger und nur an der Erdoberfläche gegossen werden. Eine Düngung ist bei einem geeigneten Boden nicht erforderlich. Die Ausbringung von Mulch kann zudem Feuchtigkeit im Boden halten und Unkraut verhindern. Salate sind sehr anfällig für Schädlinge wie Schnecken, weshalb sogenannte Schneckenkragen oder Schneckenkorn nützlich sein können.

Der Anbau von Salat kann fast bei jedem gelingen.

Salat auf dem Balkon anpflanzen: Das muss beim Anbau in Töpfen oder Balkonkästen beachtet werden

Ein eigener Garten ist für eine eigene Salaternte nicht erforderlich. Das anspruchslose Gemüse lässt sich auch ganz einfach auf dem Balkon anbauen. Die Pflanzgefäße sollten dabei mit nährstoffarmer Erde und etwas Sand befüllt werden. Eine spezielle Gemüseerde aus dem Fachhandel kann auch verwendet werden. Die Salatsorten Lollo Rosso und Lollo Bionda eignen sich für den Anbau in Töpfen besonders gut. Neben Salat können auch Gurken auf dem Balkon angepflanzt werden.

Wer sich die Arbeit der Aussaat sparen möchte, kann sich auch vom nahegelegenen Gartencenter oder Baumarkt fertige Salat-Jungpflanzen besorgen. Dabei sollte nur beachtet werden, dass die Salatpflänzchen nicht zu tief gesetzt werden. Der Wurzelansatz sollte noch knapp über der Erde liegen. Bei gekauften Pflanzen können die Erdpresstöpfe sogar wenige Zentimeter aus der Erde herausschauen.

Rubriklistenbild: © skabarcat/imago

Mehr zum Thema