Besser nicht verwenden

Rückruf von Weihnachts-Gewürz: Reizungen drohen wegen verbotenem Inhalt

Ein Hersteller warnt aktuell vor Zimt, der in ganz Deutschland verkauft wurde. Für Verbraucher besteht bei Verzehr Gesundheitsgefahr.

Deutschland – Nächster Gewürz-Rückruf in Deutschland: Nachdem zuletzt bereits Zimt und Curry zurückgerufen wurden, warnt ein weiterer Händler jetzt erneut vor Zimt. Das aktuell betroffene Produkt ist mit einem verbotenen Pestizid belastet, das krebserregend ist.

Ethylenoxidfarbloses, hochentzündliches Gas
FormelC2H4O
erlaubter Einsatz in der EUals Desinfektionsmittel (z.B. für medizinische Geräte)

Rückruf: Zimt enthält erbgutschädigende und krebserregende Substanz

Bei dem nachgewiesenen Gift handelt es sich um Ethylenoxid, einem Pflanzenschutzmittel, das in der EU seit Langem verboten ist – aber schon seit Herbst 2020 immer wieder zu Rückrufen führt. Laut Bundesamt für Risikobewertung (BfR) gilt die Substanz als gefährlich, da sie das Erbgut verändern und die Entstehung von Krebs begünstigen kann.

Das Bundesamt erläutert, dass die gesundheitsschädigende Wirkung bereits bei geringen Mengen nicht auszuschließen sei – eine Aufnahmemenge ohne Risiko gebe es nicht. Im Falle des aktuellen Rückrufs handelt es sich offenbar sogar um größere Mengen der schädlichen Substanz. So mahnt der Händler, bei Eigenkontrollen seien „erhöhte Werte“ an Ethylenoxid nachgewiesen worden.

Er warnt sogar vor akuten Symptomen wie Schleimhautreizungen, Schwindel und Kopfschmerzen. Diese sind allerdings eigentlich nur bei Ethylenoxid in Gasform, das eingeatmet wird, zu erwarten – nicht aber bei Rückständen in Lebensmittel.

Zimt-Rückruf wegen verbotenem Pestizid – dieses Produkt ist betroffen

Vom Rückruf betroffen ist das folgende Zimt-Produkt:

  • Produktbezeichnung: Zimt, gemahlen
  • Inverkehrbringer: Mina Gewürze
  • Größen: Glas 70g, PET mittel 140 g und PET groß 400 g
  • Chargen-Nummern: LOT 850
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 31. Dezember 2023
Wird zurückgerufen: Gemahlener Zimt der Firma Mina Gewürze

Rückruf von gemahlenem Zimt: Wichtige Infos für Kunden

Die Produkte wurden bundesweit verkauft – auch in Österreich waren die erhältlich. Wer den gemahlenen Zimt im Vorratsschrank hat, kann ihn bei den Verkaufsstellen zurückgeben.

Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet. Weitere Informationen erhalten Betroffene beim Kundenservice der Firma Mina Gewürze. Die Nummer lautet: 01525/ 1055045 – oder per Mail: info@mina-gewuerze.de.

Rubriklistenbild: © Stefanie Paul/dpa, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema