Gesundheitsgefahr droht

Aldi und Norma von großem Rückruf betroffen: Achtung vor diesen Wurst-Sorten

Wurst Discounter
+
Aktuell werden mehrere Wurstprodukte bundesweit aus verschiedenen Discountern zurückgerufen.

In einem aktuellen Rückruf wird vor Listerien in verschiedenen Wurstsorten gewarnt. Die Produkte gibt es im Aldi und Norma zu kaufen.

Neu Wulmstorf/ Niedersachsen - Aktuell ruft ein Unternehmen Wurstwaren zurück. Der Grund für den Rückruf sind Listerien in den Produkten. Von dem Rückruf sind mehrere Produkte des Wurstwaren-Unternehmens Schwarz Cranz betroffen.

HerstellerSchwarz Cranz
Gründung1852
SortimentVerschiedenste Wurstprodukte

Rückruf von Wurstwaren: Produkte aus mehreren Discountern betroffen

Insgesamt sind zwei Produkte von dem Rückruf der Wurstwaren betroffen, berichtet produktwarnung.eu. Beide Produkte sollen Listerien enthalten, die gesundheitliche Probleme hervorrufen können.

  • Pastrami – mild gepökelter, gegarter Rinderaufschnitt – mit Pfefferkruste“, MHD 27.11.2020, Chargennummer L32309768
  • Rohschinken Abschnitte – mild geräuchert“, MHD 30.11.2020, Chargennummer L4430634907

Rückruf bei Aldi und Norma: Wurst mit Listerien belastet

Verkauft wurde das Pastrami bei Aldi Nord. Den Rohschinken gibt es bei Norma zu kaufen, er läuft unter der Handelsmarke „Gut Bartenhof“. Andere Produkte oder Chargen sollen laut dem Hersteller Schwarz Cranz nicht betroffen sein (mehr Rückrufe und Warnungen von RUHR24.de).

Pastrami ist eines der Wurstprodukte der Marke Schwarz Cranz, die aktuell zurückgerufen werden.

In beiden Produkten wurde bei Kontrollen das Bakterium Listerien (Listeria monocytogenes) gefunden. Die Bakterien können Auslöser von schweren Magen-Darm-Erkrankungen sein. Deshalb sollten Kunden die betroffenen Produkte nicht verzehren.

Video: Warum gibt es immer mehr Produktrückrufe?

Betroffene Produkte können bei Aldi oder Norma zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird vollständig zurückerstattet. Dafür ist der Kassenbon nicht nötig. Zuletzt wurden mehrere Produkte der Marke Landliebe zurückgerufen, außerdem verschiedene Müslis eines Bio-Herstellers.

Mehr zum Thema