Vorsicht vor Verzehr

Rückruf von Wurst: Gefährliche Erreger bei Produkten gefunden

Beim Verzehr von Wurst ist aktuell Vorsicht geboten, denn es gibt einen Rückruf. Betroffen sind gleich vier Produkte eines Herstellers.

NRW – Wurst gehört für viele Menschen zum Frühstück und Mittagessen dazu. Doch momentan gibt es einen Produkt-Rückruf, den Kunden beim Einkauf berücksichtigen sollten.

BehördeBundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Gründung2002
HauptsitzBraunschweig

Wurst-Rückruf in Deutschland: Warnung vor Produkt auch für Kunden in NRW

Egal, ob auf dem Brot oder als Belag auf Pizza – Wurst ist Teil vieler Gerichte. Doch aufgepasst: Vier Produkte können aktuell die Gesundheit gefährden. Grund ist der „Verdacht auf Kontamination mit unerwünschten Bakterien“, wie es beim Hersteller in der Warnung heißt.

Sowohl das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit als auch der Hersteller selbst warnen vor vier Sorten Wurst. Erst kürzlich gab es einen Rückruf von Süßigkeiten wegen Salmonellen, nun sind offenbar weitere Produkte von den Bakterien befallen.

Bei den Artikel handelt es sich um Wurst-Waren der Firma „Embutidos Caula“. Die betroffenen Produkte sollen in mehreren Bundesländern verkauft worden sein, darunter auch in NRW.

Warnung vor Wurst: Produkt-Rückruf gilt für mehrere Sorten von „Fuet Selection“

Die Handelsmarke der bedenklichen Wurst lautet Caula. Der Produkt-Rückruf gilt für vier Artikel der Reihe „Fuet Selection“. Folgende Wurst sollte daher auf keinen Fall weiter verzehrt werden:

  • Fuet Selection Extra 160g
  • Fuet Selection Extra Poivre Noir
  • Fuet Selection Extra Fine Herbe
  • Fuet Selection Extra Piment 160g

Hersteller „Embutidos Caula“ teilt mit, dass es sich bei den Produkten um Wurst in der Selbstbedienung handelt. Die Gefahr von Salmonellen gibt es bei den Wurstsorten mit allen Mindesthaltbarkeits-Daten (MHD) und allen Chargennummern. Wer die Produkte bereits gekauft hat, sollte schnell handeln und sie nicht verzehren (weitere Rückrufe und Warnungen bei RUHR24).

Die Wurst kann im Laden, wo Kunden sie erworben haben, zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird anschließend erstattet.

Salmonellen-Gefahr: Vorsicht bei Verzehr von Wurst – Symptome erst nach Tagen

Das Unternehmen hat bereits auf den Rückruf der Ware reagiert und das Produkt aus dem Handel genommen. Wo genau die Wurst bis zur Warnung erhältlich gewesen ist, ist bislang allerdings nicht bekannt. Allerdings sollten Kunde im Rewe auch wegen einer Warnung vor Tiefkühl-Spinat aufpassen. In einem Produkt der Eigenmarke wurden Metallspäne nachgewiesen.

Wer die vom Rückruf betroffene Wurst bereits verzehrt hat, muss mit gesundheitlichen Einschränkungen rechnen. Laut Hersteller kann eine Salmonellen-Infektion zu Magen-Darm-Erkrankungen führen. Diese Beschwerden treten innerhalb von 48 Stunden in Verbindung mit Fieber auf, teilt „Embutidos Caula“ in dem Produkt-Rückruf mit.

Besonders gefährdet seien dabei Kinder, immungeschwächte und ältere Menschen, da bei ihnen die Symptome „verschärft werden“. Beim Auftreten der Symptome nach dem Verzehr sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, warnt das Unternehmen.

Immer wieder können durch Produkt-Rückrufe gesundheitliche Risiken entstehen. Beim Einkauf sollen Kunden daher stets wachsam sein und kontrollieren, welche Artikel im Einkaufswagen landen. malm

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema