Verletzungsgefahr

Rückruf von Limonade – Getränkedose kann platzen

Unternehmen ruft Zitronenlimonade zurück (Fotomontage)
+
Unternehmen ruft Zitronenlimonade zurück (Fotomontage)

Rückruf bei einem Erfrischungsgetränk: Der Hersteller warnt davor, dass eine Limonaden-Dose platzen könnte – es besteht Verletzungsgefahr.

Immer wieder kann es vor allem bei Lebensmitteln zu Rückrufen kommen. Grund sind meist Fehler in der Produktion – wie auch im Fall eines Limonaden-Produkts der Wittorfer Brauerei GmbH aus Neumünster. In der Dose des vom Rückruf betroffenen Artikels könnte es nach Hersteller-Angaben zu einer Gärung kommen. Im schlimmsten Fall besteht Explosionsgefahr.
HEIDELBERG24 verrät, welches Limo-Produkt genau vom Rückruf betroffen ist und was Kunden beachten müssen.

Ein Rückruf wird zunächst direkt vom Hersteller gestartet, sobald klar ist, dass ein fehlerhaftes Produkt tatsächlich in den Verkauf gelangt ist. Die Verbraucherzentrale bezeichnet einen Rückruf jedoch nur als „Notbremse“ – eigentlich müssen Hersteller natürlich von Anfang an dafür sorgen, dass sichere Produkte auf dem Markt landen, die die Gesundheit von Kunden nicht gefährden.